>

Mi., 29.04.2015

Wolfsburg siegt 4:0 auf der Alm Arminias Traum geplatzt

Nach nur 8 Minuten kassierte die DSC-Elf das erste Gegentor.

Nach nur 8 Minuten kassierte die DSC-Elf das erste Gegentor. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/dis). Es ware eine ganz schwere Aufgabe, die Arminia Bielefeld klar verloren hat: Der VfL Wolfsburg siegt im DFB-Pokal-Halbfinale auf der Alm nach einer frühen Führung mit 4:0.

Der Bundesliga-Zweite aus Niedersachsen wird am 30. Mai im Berliner Olympiastadion zum Endspiel gegen Borussia Dortmund antreten. Der BVB bezwang am Dienstag die Bayern, hat sich schon früh fürs Finale qualifiziert.

Die Wölfe schlugen im ersten Durchgang auf der ausverkauften Alm (26.137 Zuschauer) eiskalt zu. Erst traf Maximilian Arnold nach grobem Fehler von Stephan Salger (8.), dann erhöhte Luiz Gustavo nach einem Freistoß von Ricardo Rodriguez auf 2:0 für die überlegenen Gäste (32.).

Arminia fand nicht wie in den vorherigen Pokalspielen gegen die Erstligisten in die Partie, war nervös und vermochte die stabile VfL-Deckung nicht ernsthaft in Gefahr zu bringen. Pause.

Kurz nach der Halbzeit keimte noch einmal Hoffnung auf. Florian Dick setzte seinen Freistoß aber an die Latte (47.) , Klos’ Nachschuss flog Richtung Nachthimmel.

Dann machten die Wolfsburger endgültig kurzen Prozess mit dem Drittligisten. Nach 51 Minuten legte Ivan Perisic das 3:0 nach. Nur vier Minuten später erhöhte Arnold auf 4:0. Nun war klar: Die Bielefelder Pokal-Reise war beendet.

Wolfsburg schaltete in den Verwaltungsmodus um. Wie sehr die Möglichkeiten beider Klubs auseinander klaffen, zeigte sich in der 68. Minute noch einmal anschaulich: Für Perisic brachte VfL-Trainer Dieter Hecking Weltmeister André Schürrle.

Absoluter Wahnsinn: die Fans des DSC. Sie feierten ihr Team ohne Unterlass, auch nach dem 0:4 gab es noch Standing Ovations. In Richtung der Gästefans und des VfL schmetterten sie: »Ihr könnt nach Hause fahren.« Dann war Schluss, die wundersame Bielefelder Pokalreise beendet.

Am Samstag steigt auf der Alm aber schon der nächste Kracher: das Drittligatopspiel gegen Verfolger Kiel.

Arminia Bielefeld: Schwolow - Dick, Börner (46. Hornig), Salger, Schuppan - Junglas, Schütz - Hemlein, Müller (65. Ulm) - Mast, Klos (76. van der Biezen)

VfL Wolfsburg: Benaglio - Vieirinha, Naldo, Klose, Rodriguez (73. Schäfer) - Arnold, Luiz Gustavo - Caligiuri, De Bruyne (54. Guilavogui), Perisic (69. Schürrle) - Dost

Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden) - Zuschauer: 26.137 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Arnold (8.), 0:2 Luiz Gustavo (31.), 0:3 Perisic (51.), 0:4 Arnold (55.)

Gelbe Karten: - / De Bruyne

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3224768?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F