>

Mo., 18.05.2015

Arminias Party-Protokoll: Nach dem Aufstiegsspiel folgt die Super-Sause – im Flieger nach Mallorca Stunden des Glücks

15.25 Uhr: Völlig losgelöst von der Erde - Pascal Testroet ist mittendrin, als kurz nach dem Abpfiff der große Jubel ausbricht.

15.25 Uhr: Völlig losgelöst von der Erde - Pascal Testroet ist mittendrin, als kurz nach dem Abpfiff der große Jubel ausbricht. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Die Party der Aufstiegshelden beginnt am Samstag um 15.19 Uhr. Und sie dauert immer noch an. Das WESTFALEN-BLATT schildert die Stunden vom Anpfiff des dramatischen letzten Saisonspiels gegen Regensburg bis zum Abflug nach Mallorca.

Samstag

13.20 Uhr:Zehn Minuten vor dem Anpfiff wird der Aufstiegsheld von 2013, Sebastian Hille, verabschiedet. Der 34-Jährige beendet seine Karriere, er soll dem Verein erhalten bleiben. »Die Gespräche darüber laufen«, verrät der Fanliebling später. Sagen kann er im Stadion nichts, er ist zu bewegt. Die Tränen steigen ihm in die Augen. Im Rathaus hat sich Hille etwas gefasst. Er sagt: »Es war unglaublich schön.«

13.30 Uhr:Das letzte Saisonheimspiel beginnt. 25   008 Besucher glauben fest an den Bielefelder Sieg gegen die bereits als Absteiger feststehenden Gäste. Nicht umsonst heißt es auf dem Plakat vor der Südtribüne bei der Choreo: »Aufsteiger Arminia«.

13.53 Uhr:Regensburg macht es den Gastgebern schwer. Nach einem Kopfball muss Christoph Hemlein auf der Torlinie den Rückstand verhindern.

13.58 Uhr:Der erste große Jubel. Nachdem Jahn-Torwart Dominic Bergdorf einen Schuss von Christian Müller abwehrt, staubt Fabian Klos zum 1:0 ab. Das Tor zur 2. Liga?

14.42 Uhr:La Ola in der Schüco- Arena. Die Fans stimmen sich schon auf die Aufstiegsfeier ein.

15.03 Uhr:Regensburg hat aber etwas dagegen. Nach einem Fehler im Mittelfeld entwischt Marco Königs DSC-Innenverteidiger Manuel Hornig und trifft zum Ausgleich. Weil Duisburg 3:1 gegen Kiel führt, würde auch ein Remis zum vorzeitigen Aufstieg reichen.

15.06 Uhr:Eine Niederlage aber nicht! In der 80. Minute sorgt Andreas Güntner mit seinem abgefälschten Treffer zum 2:1 für Regensburg für »Schockstarre«, wie es Arminias Geschäftsführer Marcus Uhlig nachher nennt. Im Stadion ist es mucksmäuschenstill.

15.07 Uhr:Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Regensburgs Thomas Kurz fliegt mit Gelb-Rot vom Platz.

15.09 Uhr:DSC-Trainer Norbert Meier wechselt Pascal Testroet ein.

15.12 Uhr:Der Joker sticht. Nach einem Eckball von Florian »Magic« Dick steht Testroet am zweiten Pfosten völlig frei und köpft zum 2:2 ein. Es ist das Tor zum Aufstieg!

15.19 Uhr:Schiedsrichter Harm Osmers aus Hannover pfeift die Partie ab, Arminia ist zurück in Liga zwei. Nun brechen alle Dämme. Die Fans stürmen den Platz, die Party beginnt.

15.25 Uhr:Die Spieler streifen sich die Aufstiegs-T-Shirts über, kurz darauf singen sie mit den Fans voller Inbrunst die Vereinshymne, dazu regnet es Konfetti, das Bier fließt in Strömen.

15.29 Uhr:Kapitän Fabian Klos bedankt sich bei den Fans »für eure grandiose Unterstützung in dieser überragenden Saison. Einfach geht scheinbar nicht bei Arminia.«

15.46 Uhr:Nach der Party auf dem Rasen kommen Testroet, Alexander Schwolow und Dick in die Interviewzone. »Das ist mein dritter Aufstieg, ich werde meine Erfahrung einbringen: Alkohol ist ganz wichtig heute, der Rest kommt von alleine«, verrät Dick sein »Geheimrezept«. Ernst fügt der Rechtsverteidiger hinzu: »Es ist natürlich nicht einfach, wenn man aufsteigen muss. Und das war ja von Anfang an unser Ziel.«

16.00 Uhr:Arminia-Gönner Gerhard Weber und Aufsichtsratschef Hartmut Ostrowski besuchen die Mannschaft in der Kabine. Dort steigt gerade die feucht-fröhliche Party im Entmüdungsbecken.

16.23 Uhr:Pascal Testroet, Christian Müller, Tom Schütz, Manuel Junglas, Julian Börner und Marc Lorenz stürmen die Pressekonferenz und verpassen ihrem Trainer eine Bierdusche. Und nicht nur das: Müller und Lorenz klauen Meier auch noch die geliebten Käsebrötchen. »Ich habe mir die Gesichter gemerkt, da sind einige mit auslaufenden Verträgen dabei«, scherzt der Chefcoach.

17.55 Uhr:Die Arminen kommen ins Rathaus.

18.01 Uhr:Fabian Klos führt die Polonaise raus auf den Balkon an, draußen warten etwa 12   000 Fans im Regen. Die passende Musik: »We are the champions«.

19.35 Uhr:Klos stimmt auf dem Balkon ein letztes Mal die »Humba« an. Die Spielerfrauen haben ebenfalls Aufstiegs-T-Shirts an, mit verschiedenen Aufdrucken: »3. Liga Besieger« steht auf allen drauf, dann entweder »Tschüsschen mit Küsschen« oder »Aufstieg 2015 DSC«. In der Kinderversion heißt es »So stolz auf Papi«.

19.56 Uhr:Die Arminen treffen am »Lenkwerk« ein. Dort steigt, umgeben von schicken Oldtimern, die offizielle Party. Getränke gibt es reichlich, dazu Essen vom Buffet mit Garnelen, Hähnchenbrust, Spargel und Lachs.

22.45 Uhr:Die Spieler und ihre Frauen verlassen die Party, um in der Stadt weiter zu feiern. Die Letzten verlassen gegen fünf Uhr die Diskothek »Elephant Club«.

Sonntag

12.00 Uhr:Das Sommerfest der Arminis auf der Alm beginnt, die Spieler sind dabei, auch wenn viele nur wenig Schlaf bekommen haben. Geduldig schreiben die Profis und das Trainerteam Autogramme und geben Interviews.

15.30 Uhr:Treffen der Spieler am Trainingsgelände, mit dem Bus geht es von dort zum Flughafen Köln/Bonn.

20.55 Uhr:Der Flieger hebt mit einiger Verspätung ab nach Mallorca, die Mannschaft feiert ihren Aufstieg bis Mittwoch am Ballermann. Fabian Klos hatte mittags bereits angekündigt: »Am Abend werde ich im Bierkönig auf Mallorca stehen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3263909?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F