>

Mi., 15.06.2016

Vertrag bis Juni 2018 unterschrieben Rehm ist neuer Cheftrainer

Rüdiger Rehm ist Arminias neuer Cheftrainer.

Rüdiger Rehm ist Arminias neuer Cheftrainer. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat einen neuen Cheftrainer. Rüdiger Rehm , zuletzt Trainer der SG Sonnenhof Großaspach, hat beim DSC einen Zweijahresvertrag bis Juni 2018 unterschrieben. Der 37-Jährige tritt somit die Nachfolge von Norbert Meier an, der in der Sommerpause zum Erstligisten SV Darmstadt 98 wechselte .

Rehm absolvierte als Spieler, etwa für Waldhof Mannheim, Erzgebirge Aue und Kickers Offenbach, 188 Einsätze in der 2.Bundesliga, ehe er noch als Aktiver im Jahr 2008 Co-Trainer der SG Sonnenhof Großaspach wurde. Dort übernahm der gebürtige Heilbronner mit Ende seiner Spieler-Laufbahn 2012 den Cheftrainerposten. Unter seiner Regie stieg Großaspach 2014 als souveräner Tabellenführer der Regionalliga Südwest in die 3.Liga auf und etablierte sich dort. In der vergangenen Spielzeit hielt die SG unter Rehm lange Zeit Kontakt zu den Aufstiegsplätzen in die 2.Bundesliga und wurde am Ende guter Tabellensiebter.

Der DSC Arminia und die SG Sonnenhof Großaspach haben Stillschweigen über die Transfermodalitäten vereinbart.

Rüdiger Rehm: »Ein Vereinswechsel kam für mich nur dann in Frage, wenn die sportliche Leitung zu hundert Prozent von meiner Arbeit überzeugt ist. Dieses Gefühl hatte ich bei Arminia zu jeder Zeit. Nun möchte ich den eingeschlagenen Weg mit dem Verein und der Mannschaft weiter gehen. Mein Ziel ist es, jeden Spieler individuell aber vor allem die Mannschaft als gesamtes Team über die Saison hinaus besser zu machen. Noch aus meiner Zeit als Spieler kenne ich die sensationelle Atmosphäre bei Heimspielen des DSC und freue mich sehr auf meine Aufgaben als Cheftrainer von Arminia.«

Samir Arabi, sportlicher Leiter beim DSC: »Ich freue mich sehr, dass wir Rüdiger Rehm als Cheftrainer unserer Lizenzmannschaft gewinnen konnten. In den Gesprächen haben wir schnell gemerkt, dass er sich mit unseren gemeinsamen Zielen bei Arminia identifiziert. Rüdiger hat bei der SG Sonnenhof über Jahre unter Beweis gestellt, dass er eine Mannschaft kontinuierlich weiterentwickeln und zu Erfolgen führen kann. Wir sind davon überzeugt, dass er mit großer Kompetenz und Tatendrang neue wertvolle Akzente in der Entwicklung unseres Clubs setzen wird.«

Gerrit Meinke, Geschäftsführer DSC Arminia: »Rüdiger Rehm zählt aktuell zu den gefragtesten Trainern im deutschen Profifußball. Deshalb freut es mich besonders, dass er sich für Arminia entschieden hat. Das verstehe ich auch als Wertschätzung unserer Arbeit. Die Entwicklung unseres Clubs ist längst nicht abgeschlossen. Rüdiger Rehm hat in Großaspach gezeigt, dass er eine Mannschaft und Spieler weiterentwickeln kann. Ich bin mir sicher, dass wir uns mit ihm weiter stabilisieren und unsere Ziele erreichen werden.«

Die offizielle Präsentation des neuen Cheftrainers soll am Montag, 20. Juni, erfolgen.

 

Kommentare

Auf zu neuen Wegen

Mal ganz ehrlich: besonders sympathisch war NM nie und seine langweilige, streng defensive Ausrichtung der Spielweise, die sicherlich zum Klassenerhalt beigetragen hat, aber uns als Zuschauern schwer an die Nerven gegangen ist, wollen wir nicht noch einmal über die ganze Saison hinweg ertragen müssen.

Bleibt zu hoffen, dass Herr Rehm der Mannschaft neue Impulse geben kann und die spielerischen, insbesondere offensiven Fähigkeiten aktivieren und erfolgreich umsetzen kann. Ich bin da optimistisch, auch hinsichtlich der Fans, die zuletzt nicht mehr ins Stadion gekommen sind, weil ihnen der Spaß durch Meiers Anti - Fußball - Taktik gründlich verdorben wurde.

Ein Tabellenplatz im einstelligen Bereich sollte möglich sein, zumal ich davon ausgehe, dass Arminia mindestens noch einen befähigten, offensiven Mittelfeldspieler verpflichten kann, der die vorhandenen Defizite
im Spielaufbau und bei der Überbrückung des Mittelfeldes kompensieren kann. Über Einsatzzeiten für den einen oder anderen jüngeren Spieler würde ich mich ebenfalls freuen.

In der immer wieder kolportierten Rückholaktion von KP aus Kaiserslautern sehe ich allerdings keinen großen Sinn.....

Ruhiges Umfeld. Gute Arbeit = Sportlicher Erfolg

Gut Gemacht. Mit R. Rehm hat sich der DSC einen sehr guten und motivierten Trainer geholt. Ich schätze R. als einen Trainer mit Verstand. Er erinnert mich stark an Stefan Krämer. Und mit solchen Trainertypen hatte die Armina stets Erfolg. Die Oberen dürfen nur nicht die Geduld verlieren. N. Meier hatte eine sehr defensive Spielausrichtung, sodass, wenn unser Stürmer mal Ladehemmung hatte, ein hart erkämpftes Unentschieden doch als besonderer Erfolgt gewertet werden musste. Mit dem jetzt wohl offensiveren 4-4-2 Spielsystem werden bestimmt auch mehr Tore auf der Alm fallen. Natürlich auf der richtigen Seite des Spielfeldes. Ich wünsche R. viel Erfolg und Spaß bei der Arminia und N. Meier den erhoften 1. BL "Kick". Für SV Darmstadt hoffe ich, dass nach 10 verlorenen Spielen, der Freistellung des Trainers und dem schon klar erkennbaren Abstieg nicht auch noch eine fette Abfindung an M. gezahlt werden muss. Denn zu mehr wird es nicht reichen.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4082388?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F