>

Mi., 27.07.2016

Warum Manuel Hornig weiter Fußball spielt und (noch) nicht Lehrer wird Leidenschaft schlägt Sicherheit

Der Lehrerjob muss warten: Manuel Hornig schnürt weiter die Schuhe für Arminia Bielefeld.

Der Lehrerjob muss warten: Manuel Hornig schnürt weiter die Schuhe für Arminia Bielefeld. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Manuel Hornig gehört zu den ganz wenigen Fußballern, die für die Zeit nach der aktiven Karriere gewappnet sind. Der Innenverteidiger von Arminia Bielefeld hat sein Lehramtsstudium beendet, doch noch will er nicht den Beruf wechseln. »Fußball ist eben meine größte Leidenschaft«, bekennt der 33-Jährige.

Statt ein Referendariat an einer Schule zu beginnen und das »Nomadenleben eines Fußballers« (Hornig) zu beenden, gehört Hornig noch ein Jahr zum Kader des Zweitligisten und übernimmt nach der kommenden Saison eine Tätigkeit im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des DSC. »Als mir der Verein die Vertragsverlängerung angeboten hat, musste ich nicht lange überlegen. Ich fühle mich gut und habe noch keinen Gedanken daran verschwendet, mit dem Fußball aufzuhören«, sagt Hornig, der Sport und Geografie auf Lehramt studiert hat, am Dienstag nach dem Training im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch, 27. April, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4186857?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F