>

Mi., 19.10.2016

Armine glaubt an Wende in Düsseldorf – »perfektes Spiel« nötig Mutmacher Salger

Laut Stephan Salger (rechts) ist der Gegner im Moment völlig egal.

Laut Stephan Salger (rechts) ist der Gegner im Moment völlig egal. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/jen). Stephan Salger spielt bereits seit mehr als vier Jahren für Arminia Bielefeld . Der 26-Jährige bezeichnet die aktuelle Lage mit neun Spielen ohne Sieg und Tabellenplatz 17 in der 2. Liga als »natürlich nicht zufriedenstellend – aber ich habe hier auch schon deutlich schlimmere Situationen erlebt. Es ist noch relativ früh in der Saison, und der Abstand beträgt nur drei Punkte. Ich bin froh, dass wir noch alles selbst in der Hand haben«, sagte Salger am Dienstag nach dem Nachmittagstraining.

Dieses endete für seine Mannschaft mit einer Niederlage. Die Verlierer mussten noch Sprints absolvieren. Entsprechend war die Laune, auch bei Salger.

»Wir müssen ein nahezu perfektes Spiel machen«

Die Grundstimmung im Training sei aggressiver, »und ich denke nicht, dass irgendeiner noch nicht begriffen hat, dass es um den Verein geht, die Fans und die Menschen, die hier arbeiten«, erklärte der Linksfuß, der am Anfang der Saison noch auf der Tribüne saß. Am vierten Spieltag (1:2 beim FC St. Pauli) wurde er eingewechselt, seitdem stand er jedes Mal in der Startelf. Zum ersten Sieg konnte er seiner Mannschaft noch nicht verhelfen. Gelingt am Freitag (18.30 Uhr) bei Fortuna Düsseldorf die Wende? »Wir müssen ein nahezu perfektes Spiel machen«, so Salger. Jeder Spieler müsse sich »komplett dem Verein und seiner Aufgabe unterordnen. Wir wollen alle erfolgreich sein. Unabhängig vom Trainer ist jeder daran interessiert, die Spiele zu gewinnen«, sagte der gebürtige Dürener zur Debatte um Chefcoach Rüdiger Rehm.

»Es kommt nur auf uns an«

Düsseldorf, vorigen Sonntag 3:1-Sieger bei 1860 München, sei eine »eklige Truppe. Aber der Gegner ist in unserer Situation egal, es kommt nur auf uns an«, versicherte Salger. Zum Thema Verunsicherung erklärte er: »Ich kann nur für mich sprechen. Ich bin lange genug dabei, um nicht verunsichert auf dem Platz zu stehen.«

Am Dienstagnachmittag fehlte Sebastian Schuppan (Verhärtung) auf dem Trainingsplatz, der Linksverteidiger soll aber am Mittwoch wieder einsteigen. Ersatztorwart Daniel Davari ist erkrankt.

Kommentare

Wenn es wenigstens heiße Luft wäre.

Jetzt spielen Staude und Putara an. Das sind Spieler, die bei RW Erfurt mitspielen könnten.

Ich tippe auf ein 0:3. Danach kommt Lorenz Köstner.

NIchts Neues

Das immer gleiche Gerede vor jedem Spiel, ich kann es nicht mehr hören ...
Und dann am Freitag Abend kommt wieder nur heisse Luft.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4379340?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F