>

Mi., 15.02.2017

Arminias Torwart ist mit dem Drittligisten einig – Was wird aus Kruse? Davari wechselt nach Paderborn

Daniel Davari durfte nur einmal in einem Pflichtspiel für Arminia auflaufen: am 8. Mai 2016 gegen Berlin (2:0).

Daniel Davari durfte nur einmal in einem Pflichtspiel für Arminia auflaufen: am 8. Mai 2016 gegen Berlin (2:0). Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer und Matthias Reichstein

Bielefeld/Paderborn  (WB). Transferüberraschung in Ostwestfalen: Zur neuen Saison wechselt Arminia Bielefelds Torwart Daniel Davari vom Fußball-Zweitligisten zum OWL-Rivalen und Drittligisten SC Paderborn.

Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen hat Davari bereits Anfang Januar einen Vertrag in Paderborn unterschrieben. SCP-Trainer Stefan Emmerling dementierte die aktuellen Wechselgerüchte am Dienstag, sagte aber auch, dass es in der Winterpause bereits Kontakt zu Davari gab: »Wir hatten im Januar Interesse an Davari. Wir wussten, dass er unzufrieden ist und hatten bei Arminia angefragt. Dort legte Arabi (Sportchef Samir Arabi, Anm. d. Redaktion ) aber sofort sein Veto ein. Damit war für uns das Thema erledigt und wir haben uns dann für Michael Ratajczak entschieden.« Arabi bestätigte diese Aussage: »Es gab im Winter eine Anfrage für Daniel. Die haben wir zu dem Zeitpunkt aber abgelehnt.«

SCP-Stammkeeper Lukas Kruse (rechts). Foto: Mazhiqi

Anschließend konnte Davari aber, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen, mit dem SCP über die neue Saison verhandeln. Lizenzspieler können sechs Monate vor dem Auslaufen ihres aktuellen Vertrags, was beim DSC-Keeper am 30. Juni dieses Jahres der Fall ist, bei einem anderen Verein unterschreiben und müssten darüber nicht einmal ihren aktuellen Arbeitgeber informieren.

Daniel Davari würde damit einen Schlussstrich unter das für ihn so unglücklich verlaufene Kapitel Arminia Bielefeld ziehen. Im Sommer 2015 verpflichtet, kam der 29-Jährige beim DSC bislang nur auf einen Pflichtspieleinsatz, am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison gegen Union Berlin (2:0). Den Rest seiner Zeit verbrachte der Keeper, der für Eintracht Braunschweig in der Saison 2013/14 in 29 Spielen in der Bundesliga zwischen den Pfosten stand, auf der Bank. An Stammkeeper Wolfgang Hesl führte für ihn in dieser Zeit bislang kein Weg vorbei. Dafür will der Deutsch-Iraner nun einen neuen Weg gehen und 50 Kilometer weiter zum SCP wechseln – für Davari im wahrsten Sinne des Wortes eine naheliegende Alternative.

Der SCP blockt - wegen Kruse ?

Dass man in dieser Personalie beim SCP blockt, könnte damit zusammenhängen, dass man die aktuelle Nummer eins, Lukas Kruse, nicht noch in der laufenden Saison verunsichern will. Vielmehr teilte Emmerling mit, dass für die Paderborner der Winterzugang Ratajczak, der einen Vertrag bis 30. Juni dieses Jahres besitzt, erster Ansprechpartner sei. Gerüchte, Lukas Kruse würde seine Laufbahn beenden, bezeichnete Emmerling als nicht zutreffend: »Sein Vertrag läuft noch bis 2018. Mein Gefühl sagt mir, dass er wieder richtig Lust hat. In den fünf Spielen unter meiner Leitung hat Lukas außerdem eine gute Leistung gezeigt.«

Das Bekanntwerden dieses Transfers kommt ausgerechnet zu einem Zeitpunkt auf, als viele Fans einen Wechsel im DSC-Tor und eine Chance für Davari fordern. Schon mehrmals in dieser Saison, zuletzt beim Gegentreffer zum 2:1 in Berlin (Endstand 3:1 für Union), machte Wolfgang Hesl nicht die beste Figur. Trainer Jürgen Kramny, der sich in der Winterpause klar auf Hesl als Nummer eins festgelegt hatte, zog einen Wechsel auf dieser Position bisher trotzdem nicht in Betracht.

Doch was wird nun aus der Paderborner Nummer eins Lukas Kruse? Der Keeper, mit zwei Jahren Unterbrechung seit 2002 im Verein, gilt als Klub-Ikone. In der neuen Saison müssten sich er und Davari ein Rennen um den Stammplatz im Tor liefern. Fraglich ist dabei allerdings, ob Davari sich auf einen Wechsel eingelassen hätte, wenn erneut das große Risiko besteht, nur die Nummer zwei im Kasten zu werden.

Kommentare

Auflaufgarantie

In Paderborn hat es jetzt wohl einen Trainer, der eigene Vorstellungen hat und diese auch umsetzt.

Davari kann man zum Vereinswechsel nur gratulieren, unter Kramny dürfte er ebensowenig eine Chance haben wie unter den Vorgängern? Ich wüßte zu gern, ob Hesl eine Stammplatzgarantie im Vertrag hat...

Davari wechselt zur neuen Nr. 1 in OWL?

Erst v.d.Biezen, jetzt Davari. Herr Finke wenn sie uns jetzt noch den Arabi abnehmen, kaufe ich nur noch ihre Möbel :-)

einfache Freude

Bin wirklich sehr erfreut dass Daniel Davari den DSC verlässt. So etwas kommt auch noch von mir als DSC Fan!
Kein Trainer möchte, oder wollte bei Arminia die Fähigkeiten eines Ersatztorhüters erfahren! Lieber bleibt man bei dem Fliegenfänger Hesl! Einfach Schade für gewisse Spieler.

Ich wünsche D. Davari einen schönen Erfolg beim SCP!

Typisch für Arabi

Das ist typisch für Arabi und die sportliche Leitung, jetzt wird der einzige zweitligataugliche Torwart den Arminia hat, verkauft, bzw. der flüchtet aus diesem Chaosverein, und auch noch ohne Ablöse, da man nur in Pannen- Hesl investiert hat

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4629498?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F