>

Mo., 13.03.2017

Kommentar zu Arminia Bielefeld Im freien Fall

Spieler wie Fans wirken ratlos nach der Niederlage in Nürnberg.

Spieler wie Fans wirken ratlos nach der Niederlage in Nürnberg. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld befindet sich im freien Fall in Richtung 3. Liga. Die Leistung beim 0:1 in Nürnberg war die eines Absteigers und wirft viele Fragen auf.

Haben alle Spieler den Ernst der Lage erkannt? Vor den Spielen wird immer betont, es sei genug geredet worden, nun müssten Taten auf dem Platz folgen. Und was kommt dann?

Wenn der Auftritt in der ersten Halbzeit die Reaktion auf die desolate Partie gegen Aue war, dann gute Nacht, Arminia!

Julian Börner musste nach dem Spiel zugeben, er wisse nicht, ob alle begriffen hätten, worum es geht. Nicht nur für die Profis, sondern auch für die Fans, die Stadt, und nicht zuletzt auch die Mitarbeiter des Vereins. Auch in diesem Bereich müssten im Abstiegsfall Kürzungen vorgenommen werden. Manche Spieler wirken so, als sei ihnen das völlig egal.

Torwartwechsel: Die letzte Patrone

Und der Trainer? Jürgen Kramny brachte vier Neue in der Startelf, die Maßnahme verpuffte. Der Tausch auf der Torhüterposition wirkte wie die letzte Patrone, um noch mal einen Impuls zu setzen und allen die Lage zu verdeutlichen.

Muss nun die Vereinsführung noch mal einen »Impuls« setzen und den Trainer erneut wechseln? Ein Bekenntnis gab es gestern nicht. Kramny holte in den zwölf Spielen seit seinem Amtsantritt zwölf Punkte.

Das ist die Bilanz eines Absteigers. Als er kam, lag der DSC auf Platz 17, zehn Spieltage vor dem Saisonende ist Arminia Letzter. Für ihren Coach haben die DSC-Profis gestern nicht gespielt.

Vielleicht muss ein harter Hund her, um die Spieler endlich wach zu rütteln.

Kommentare

Schluss mit Lustig!!

Kann mich dem Kommentar vom "Highlander" nur anschließen!! Man läuft seit 67 zur Alm ,selber gespielt in der Jugend, aber ich kann mich nicht daran erinnern, so ein desolaten Haufen gesehen zu haben. Null Charakter, jeder spielt für sich selber oder auch nicht...... von professionellen Handeln, Lichtjahre entfernt. Mein Vorschlag ist, sich mal in der U23 oder A-Jugend umzuschauen, wenn da ein junger Spieler die Chance bekommt, zweite Liga zu spielen, läuft der sich die Lunge aus dem Hals....denn Fußball ist ein MANNSCHAFTSSPIEL MIT SEHR VIELEN LAUFEINHEITEN...... hier hilft nur noch ein Trainer mit harter Hand, Middendorp, Magath oder die älteren werden sich erinnern, der unvergessene Hellmut Meidt. Der Kuschelkurs ist vorbei!!!!

Wichtiger ist Entlassung von Arabi

Natürlich Muß der Trainer weg, weil er sich nicht gegen Arabi durchsetzen kann, aber noch wichtiger ist die Entlassung von Arabi, denn unter dessen Regie arbeitet kein kompetenter Trainer. Das ist typisch Arminia, jetzt wo alles zu spät ist, da will man wieder Schnellschüsse machen

Arminia Bielefeld - Ein Team ohne Ehre

Nun sind die Blauen Tabellenletzter und viele Fragezeichen tun sich auf. Woran liegt es, daß die Mannschaft aus kurzen Phasen, in denen es gut läuft, nicht das Selbstvertrauen in die darauf folgenden Spiel mitnehmen kann? Für mich als Arminenfan seit mehr als 4 Jahrzehnten besitzt die aktuelle Truppe keinen Charakter, mangelnde Technik, kein Zusammengehörigkeitsgefühl, nur temporären Kampfeswillen, keinen Spielplan (Trainer ?) und keine Verantwortung gegenüber dem Verein inkl. Präsdidum, Mitarbeitern und Fans ! Herr Kramny ist ein lieber und netter Mensch, aber alleine seine Außendarstellung läßt vermuten, daß die Spieler ihn nicht ernst nehmen bzw. einen ander Trainer Typus bräuchten. Ein Rüdiger Rehm, der vor und auch nach Arminia sehr erfolgreich gearbeitet hat bzw. arbeitet, sagte nach dem Sieg von Wehen Wiesbaden beim Spitzenreiter MSV Duisburg am letzten Wochenende, es ist klasse mit einer Mannschaft arbeiten zu dürfen, die der Spielidee des Trainers folgt, diese umsetzt und auch letzendlich verstanden hat ! In der jetzigen Situation, so leid es mir auch für Herrn Kramny tut, braucht es einen Trainer, der zur Kategorie "Harter Hund" zählt. Sehr gut vorstellbar wäre die Armina-Legende Ernst Middendorp. Ich hoffe von ganzem Herzen, daß die Blauen noch die Wende schaffen, aber die aktuelle Situation in Verbindung mit den Auftritten des Teams ("Team" eigentlich das Falsche Wort, da der Teamgeist gänzlich zu fehlen scheint), läßt vermuten, daß die nächste Saison in der 3. Liga bestritten wird. Das wäre u.a. finanziell ein Desaster !

Lieber Herr Brinhmeier,

wer soll denn der harte Hund sein?

Welcher Trainer will sich das Image "Abstiegstrainer" anheften.

Im Sommer kommt dann der vierte Hoffnungsträger.

Der Verein benötigt eine klare Linie und das entsprechende Personal dafür. Herr Arabi ist völlig überfordert.

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4699632?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F