>

Mi., 15.03.2017

Neururer wird nicht Arminia-Trainer – Chance für Uwe Grauer? Wieder auf der Suche

Peter Neururer, seit Ende 2014 ohne Trainerjob, hält nichts von Arminias Sport-Geschäftsführer Samir Arabi.

Peter Neururer, seit Ende 2014 ohne Trainerjob, hält nichts von Arminias Sport-Geschäftsführer Samir Arabi. Foto: dpa

Bielefeld (WB/jen/dis). Welcher Trainer traut sich die Aufgabe zu, Arminia Bielefeld vor dem Abstieg in die 3. Liga zu retten?  Sport-Geschäftsführer Samir Arabi ist mal wieder auf der Suche. Kandidaten gibt es einige, Absagen aber auch schon.

So haben die angefragten Stefan Ruthenbeck (44, zuletzt Greuther Fürth) und Kosta Runjaic (45, zuletzt 1860 München) bereits abgewinkt. »Die Braut Arminia ist offenbar für viele nicht gut genug. Das stimmt mich traurig und liegt in erster Linie an unseren Finanzen«, sagte DSC-Präsident Hans-Jürgen Laufer.

Erneut deutliche Worte von Neururer

 Wie schon nach der Entlassung von Rüdiger Rehm soll auch jetzt wieder der Name Peter Neururer bei Arminia gefallen sein. Der 61-Jährige sagte aber am Dienstag gegenüber dem WESTFALEN-BLATT: »Mit Herrn Arabi werde ich niemals zusammenarbeiten. So lange der im Amt ist, kann Arminia Bielefeld nicht mein Gesprächspartner sein. Das ist ein fantastischer Verein mit einem überragenden Umfeld, und es wäre eine reizvolle Aufgabe. Aber ich kann mir zum Glück den Luxus leisten, mir aussuchen zu können, was ich mache. Und mit Herrn Arabi werde ich niemals sprechen«, ereiferte sich Neururer und legte nach: »Da wird Rüdiger Rehm verpflichtet und gefeuert, dann wird der nächste verpflichtet und gefeuert. Herr Arabi sollte sich mal fragen, ob er der Richtige für den Job ist. Es muss doch eine Ursache dafür geben, warum da dauernd der Trainer rausfliegt. Mit solchen Leuten rede ich nicht.«

Middendorp wohl nicht mehrheitsfähig

Bei einer Vielzahl der Fans steht Jahrhunderttrainer Ernst Middendorp hoch im Kurs. Der 58-Jährige war bereits dreimal Chefcoach beim DSC und arbeitet derzeit als Sportdirektor bei Bangkok United in Thailand.  Beim 2:2 gegen Aue war er als TV-Experte im Stadion und ließ kein gutes Haar am Auftritt der Arminen. Middendorp soll in den DSC-Gremien allerdings nicht mehrheitsfähig sein.

Auch Dirk Schuster (zuletzt FC Augsburg) käme bei vielen Fans gut an. Über den 49-Jährigen ist beim DSC am Montag auch gesprochen worden. Eine Verpflichtung scheint aber nicht realisierbar. Wunschkandidat bei der Suche nach dem Rehm-Nachfolger war Daniel Farke. Der 40-Jährige trainiert Borussia Dortmund II (Regionalliga), sein Vertrag endet aber erst im Sommer. Dagegen sind Pavel Dotchev (51, zuletzt Aue) und Mike Büskens (48, zuletzt Rapid Wien) vereinslos.

Grauer: »Für jeden jungen Trainer eine tolle Aufgabe«

Oder ist am Ende womöglich Uwe Grauer die Lösung?  Mit Arminias U19 ist der 47-Jährige, der zuvor Co-Trainer beim Regionalligisten 1. FC Köln II war, sehr erfolgreich. »Mit mir hat noch niemand gesprochen. Ich hatte vor Jürgen Kramnys Engagement ein Gespräch mit Samir Arabi, da wurde ich auch als Cheftrainer in Erwägung gezogen. Letztendlich kam es anders«, wird Grauer bei reviersport.de zitiert. Offenbar hätte er nichts dagegen, nun aufzurücken: »Ich glaube, dass das für jeden jungen Trainer eine tolle Aufgabe wäre.« Am Mittwochmittag sagte Arminias Finanz-Geschäftsführer Gerrit Meinke dem WESTFALEN-BLATT auf die Frage, ob Grauer eine Option sei: »Ich schließe nichts aus.«

Kommentare

warum nicht Toni Polster

Vielleicht sollte man mal einen einen solchen Trainer denken. Unabhängig von der Qualität, ist Toni für jeden Club und in vielen Bereichen ein Gewinn. Es steht außer Frage dass er wieder nach Deutschland will. Es gibt einige Kollegen die sehr viel vom Trainer Toni Polster halten. In Österreich ist er der Prophet im eigenen Land. Also Herr Arabi, sie brauchen keinen Mut, sie müssen nur anrufen. Meine Nummer haben sie....

Trainersuche

Es muss ein Trainer eines Ernst Middendorp oder Hans Meyer kommen .
Sponsoren macht nochmal Geld locker für die Verpflichtung von Dirk Schuster .
Dieser Trainer hat Darmstadt von der fast Regionalliga bis zum Klassenerhalt gebracht .
Fronzek Basler Büskens helfen in der jetzigen Situation nicht weiter .
Dann lieber die Billiglösung mit Michael Rees und Carsten Rump .
Uwe Grauer war als Spieler zu brav und ist es auch als Trainer .

Am Freitag steht eine hochmotivierte Mannschaft auf dem Platz und fährt den nächsten Heimsieg ein .
Die Mannschaft muss nur richtig an der Ehre gepackt werden. Es geht hier um den Gesamtverein.
Nicht um persönliche Eitelkeiten .
Rump kommt am Besten an die Mannschaft ran . Unter seiner Regie hat sie sich zusammengerissen.

Gute Frage

@ Almdudler Gute Frage, ich hatte sie heute morgen hier auch schon gestellt, leider hatte man sie nicht veröffentlichen mögen. War wohl zuviel Kritik an den handelnden Personen drin. Ich denke, ein Middendorp wird sich diese Leute nicht antun wollen. Und warum ernicht mehrheitsfähig ist? Wahrscheinlich wegen des Klassenverbleibs 2007 oder des Durchmarsches 1994/96. Oder weil er den niederliegenden DSC 1988 wiederbelebt hat.

Nun lasst mir mal den Direktor Arabi zufrieden. Der tut alles, damit Arminia in naher Zukunft gegen Paderborn in der vierten Liga spielt. Wenn seine Verpflichtung Yabo die Note 5,5 gegen Nürnberg bekommt, mancher 70jährige, der aufgestellt würde, bekäme die Note 6. Soviel schlechter ist das auch nicht.
Und viele Grüße an Vorstand und Aufsichtsrat. Man mag vielleicht gut bei Weber und Bertelsmann überwintert haben. Das bedeutet aber nicht, dass man Fußballsachverstand damit zeigt, dass man einerseits permanent die Trainer wechselt bei einer zusammengestellten Mannschaft, die leider kein Zweitliganiveau hat und andererseits den dafür Hauptverantwortlichen noch befördert.

Was soll ein neuer Trainer bringen, wenn viele Spieler kein Zweiligaformat haben? Wenn sich das die Verantwortlichen gefragt hätten, wäre man der Lösung des Problems schon näher und Arabi seinen Job los.

Warum nicht Ernst??

Middendorp wohl nicht mehrheitsfähig??...... kann ich mir vorstellen, der hatte nach dem Aue -Spiel eine knallharte Analyse des Spiels hingelegt. Das gefällt einigen Herrn hier nicht!! Ernst ist ein Mann des klaren Wortes und will kein Rumgelaber. Die anderen oben genannten Namen sind an Inkompetenz und Hilflosigkeit seitens der Vereinsführung nicht mehr zu toppen. Es ist schon traurig mit anzusehen wie Arminia wieder einmal vor die Wand gefahren wird.

Trainer mit Doppeldunktion

Die einzige machbare Lösung ist ein Trainer, der auch die Managerfunktion mit ausfüllt. Die Verpflichtung eines überdurchschnittlichen Trainers scheitert alleine an Selbstdarsteller Arabi. Und wenn man dessen Gehalt und das Trainergehalt an einen fähigen Trainer-Manager zahlt,dann kriegt man was vernünftiges. Wieviel Geld darf der Arabi eigentlich noch verbrennen. 2 Trainer verschlissen, Mak geholt, Totalausfall, Brandy geholt, Totalausfall, Holata geholt, Totalausfall, und verdiente Spieler, wie Florian Dick, unter Maier noch eine Bank, werden stattdessen auf die Bank gesetzt, ganz zu schweigen von Rodriguez, der wegen Mak abgeschoben würde. Wie blind muß ein Vorstand sein, der sowas nicht erkennt.

Arabi raus

Ganz genau, Herr Neururer. Eigentlich sollte niemand mehr mit ihm reden. Er ist der zweite Totengräber nach Roland Kentsch. Wenn er beim Abstieg gehen müsste, hätte der Abstieg noch etwas positives.

10 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4703540?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F