>

Mo., 20.03.2017

Arminias neuer Trainer vorgestellt – Vertrag bis Saisonende – mit Videos Saibene: »Gemeinsam das große Ziel Klassenerhalt erreichen«

Arminias neuer Trainer Jeff Saibene am Montag in der Schüco-Arena.

Arminias neuer Trainer Jeff Saibene am Montag in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Jeff Saibene hat aufregende Stunden hinter sich. Am Sonntagmittag das 2:2 mit seinem Ex-Klub FC Thun gegen den FC St. Gallen, ab in den Flieger und nach Bielefeld. Am Montagmorgen saß der neue Arminia-Trainer bei einem Frühstück mit Sportchef Samir Arabi zusammen. Und am Nachmittag leitete er bereits das erste DSC-Training.

Anschließend begann gegen 10.30 Uhr die offizielle Vorstellung in der Schüco-Arena begonnen. Wir berichteten live bei Facebook.

Der 48-jährige Luxemburger wechselt ablösefrei zum ostwestfälischen Zweitligisten und hat einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben.

Von 15 Uhr an hat der Kramny-Nachfolger sein erstes DSC-Training geleitet.

Etwas mehr als 100 Zuschauer waren zur Friedrich-Hagemann-Straße gekommen, um den Luxemburger bei der Arbeit zuzusehen. Von einer Aufbruchstimmung war bei den DSC-Anhängern nicht viel zu spüren. Vielleicht lag es auch daran, dass wie zuletzt in erster Linie  Co-Trainer Carsten Rump derjenige war, der die Kommandos gab. Saibene nahm eher die Rolle des Beobachters ein.

DSC-Stimmen

Trainer Jeff Saibene: »Ich freue mich sehr, bei diesem Traditionsverein arbeiten zu können, und nehme diese interessante Aufgabe mit meinem Trainerteam sehr gerne an. Ich freue mich auch auf das Umfeld und die Fans in Bielefeld und darauf mich nun persönlich von der tollen Atmosphäre in der Schüco-Arena zu überzeugen, von der ich schon vieles gehört habe. Gemeinsam wollen wir das große Ziel Klassenerhalt erreichen.«

Sport-Geschäftsführer Samir Arabi: »Der Fokus des gesamten Clubs richtet sich in den verbleibenden neun Pflichtspielen darauf, gemeinschaftlich und mit großer Energie die Klasse zu erhalten. Es freut uns sehr, dass sich Jeff Saibene mit dieser Aufgabe voll identifiziert. Wir haben seine Arbeit in der Schweiz aufmerksam verfolgt und sind von seinen Qualitäten überzeugt. Jeff ist ein erfahrener Trainer, der vergleichbare Situationen in der Schweiz bereits erfolgreich gemeistert hat.«

Präsident Hans-Jürgen Laufer: »Wir heißen Jeff Saibene bei Arminia herzlich willkommen. Ich bin davon überzeugt, dass wir alle gemeinsam in den verbleibenden Spielen den Klassenerhalt schaffen werden.«

Schon am Sonntag hatte Saibene im Schweizer Fernsehen betont, dass er sich auf seinen neuen Job in Bielefeld freue aber auch im die Schwere der Aufgabe Bescheid wisse.

Lesen Sie mehr am Dienstag, 21. März, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

1. Training

ErsteTrainingseinheit miterlebt .
Die von mir in früheren Kommentaren beschriebenen negativen Kräfte waren wieder ,, aktiv ´´ .
Es gibt kein Rump -System . Es gibt nur Abstiegskampfbereitschaft oder keine Abstiegskampfbereitschaft
Am Freitag hat sich die Mannschaft für den Trainer zerrissen .
Wenn ein gewisser Führungsspieler wieder lustlos bockig trainiert , geht es ganz schnell wieder in eine falsche Richtung .
Charakterlich fehl am Platz .
Ich hoffe der neue Trainer filtert so etwas sofort raus . Die 2 . Mannschaft braucht tatkräftige
Unterstützung in der Oberliga .
Interne Informationen über die Nichtnominierung von R . Yabo grenzt schon an Mobbing aus dem Mannschaftskreis . So ist auch seine nachlassende Leistung zu erklären .

Man kann sich nur wundern

Dieser Verein ist wie eine Wundertüte: Keiner weiß genau, was wirklich drin steckt.Wer ist nur auf diesen Trainer gekommen ? Nicht dass es Gründe gäbe, an der Kompetenz des Jeff Saibene zu zweifeln. Aber erstaunlich und riskant ist diese Verpflichtung schon. Es ist sicherlich nicht sonderlich spekulativ, wenn ich behaupte, dass Jeff Saibene nicht gerade ein Kenner der heimlischen Zweitliga-Szene sein dürfte. Sollte dieses Experiment fehlschlagen, dürften aus meiner SWicht die Tage des Geschäftsführer Sport gezählt sein. Bei drei erfolglosen Trainerverpflichtungen hintereinander gibt es nichts, aber auch gar nichts, was eine Weiterbeschäftigung rechtfertigen könnte. Das einzig Gute daran ist, dass damit einem wirklichen Neuanfang nichts mehr im Wege steht.

Unbekannt aber anders

Saibene hat einen deutlichen Vorteil zu seine beiden Vorgängern. Rehm hatte nur Erfahrungen bei einem Verein, bei dem er gut ankam und funktionierte. Eine Krisensituation musste er nicht ernsthaft bestehen. Die erste Kriese bei Wehen, wird zeigen ob er sich weiterentwickelt hat.
Kramny hat als Profitrainer nichts vorzuweisen, außer einen guten Einstand und einen Abstieg beim VFB. So wäre es bei uns auch gekommen.
Saibene hat die entsprechenden Erfahrungen und ist intelligent genug das System Rump zu analysieren und weiter zu entwickeln.
Ich bin vom Erfolg und Klassenerhalt überzeugt.

Herzlich Willkommen

Die Mannschaft hat am Freitag eindrucksvoll bewiesen, dass sie noch lebt. Mann kann davon ausgehen, dass jetzt der letzte kapiert hat um was es geht!! Das sollte allen Mut machen, für die restlichen Spiele. Herrn Saibene wünsche ich ein glückliches Händchen ,den das wird er brauchen. Seit dem letzten Spieltag haben sich noch einige Mannschaften für den Abstiegskampf empfohlen und es werden noch 27 Punkte vergeben. Also ,wie heißt es so schön von der Südtribüne: "Niemand erobert den Teutoburger Wald"

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4714314?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F