>

So., 21.05.2017

Das 1:1 in Dresden reicht zum Klassenerhalt – Börner gleicht für Bielefeld aus – 1860 München verliert Arminia ist gerettet

Carsten Rump lässt alle Emotionen raus: Arminias Co-Trainer und Chef-Motivator bejubelt vor den Fans den Klassenerhalt. Im Hintergrund feiert die Mannschaft im Kreis.

Carsten Rump lässt alle Emotionen raus: Arminias Co-Trainer und Chef-Motivator bejubelt vor den Fans den Klassenerhalt. Im Hintergrund feiert die Mannschaft im Kreis. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer, Jens Brinkmeier und Dirk Schuster

Dresden/Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld spielt auch in der nächsten Saison in der 2. Fußball-Bundesliga. Verfolger 1860 München verlor beim 1. FC Heidenheim am Sonntag noch spät 1:2. Mit dem 1:1 in Dresden landeten die Arminen mit 37 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz.

Der erste Durchgang war von bemerkenswerter Ereignislosigkeit geprägt.

Angst spielt mit

Dynamo hatte die Kontrolle über das Spiel, ohne dabei sonderlich gefährlich zu sein. Arminia war im Vergleich zum bärenstarken Auftritt eine Woche zuvor daheim gegen Eintracht Braunschweig nicht wiederzuerkennen. Der 6:0-Erfolg über die Niedersachsen hatte den DSC auf Nichtabstiegsplatz 15 klettern lassen. In Dresden präsentierten sich die Ostwestfalen harmlos, sie kamen zu keiner ernstzunehmenden Torchance. Die Angst, etwas verlieren zu können, war ihnen deutlich anzumerken.

Lebendige zweite Hälfte

Dabei hatte Trainer Jeff Saibene seine Elf nahezu unverändert gelassen. Lediglich auf der Rechtsverteidigerposition nahm der Luxemburger einen Tausch vor. Anstelle des gelbgesperrten Florian Dick, gegen Braunschweig einer der Antreiber, spielte Michael Görlitz. 

Mit Beginn des zweiten Durchgangs wurde die Partie endlich lebendiger. Erst traf Reinhold Yabo ins Tor, doch der Armine stand im Abseits (48.). Auf der anderen Seite probierte es Marvin Stefaniak praktisch im Gegenangriff mit einem feinen Schlenzer, der knapp am Kasten vorbeiflog.

Yabo knapp vorbei, Müller trifft

Erneut war es dann Yabo, der die Führung für die Gäste auf dem Fuß hatte. Sein Diagonalschuss rutschte aber knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus (58.). Dann aber war der Ball drin. Allerdings auf der Gegenseite. Freistoß Stefaniak, Kopfball Jannik Müller – was für ein Rückschlag für den DSC (1:0, 62.). Und es kam noch dicker.  Denn im Parallelspiel gelang dem Tabellen-16. 1860 München wenige Sekunden später die Führung in Heidenheim. Die Löwen und der DSC hatten damit die Plätze getauscht, Arminia rutschte auf den Relegationsrang.

Die große Gelegenheit zum 1:1 bot sich den Ostwestfalen, bei denen nun Stürmer Fabian Klos mitmachen durfte, nur fünf Minuten später Julian Börner und Andreas Voglsammer. Mit ihrer Doppelchance nach einem Freistoß von Tom Schütz scheiterten sie aber aus kurzer Distanz an der Dresdener Deckung (67.).

Riesenglück und Börners Kopf

Riesenglück für den DSC dann in der 78. Minute, als Dynamo-Profi Philip Heise auf Vorlage von Erich Berko das leere Tor nicht traf (78.) und so die Vorentscheidung verpasste.

Stattdessen kam Arminia zurück. Und zwar in Person von Julian Börner, der einen Schütz-Freistoß aus kurzer Distanz ins Tor köpfte (84.) – 1:1. Was folgte, war prompt wieder ein Treffer in Heidenheim. Diesmal für den Gastgeber. Arminia war damit gerettet. Was für eine Schlussphase! Denn Heidenheim gelang in der fünften Minute der Nachspielzeit sogar noch das Siegtor. Damit war alles klar zu Gunsten des DSC.

Statistik

Dresden: Wiegers – J. Müller, F. Müller, Starostzik, Heise – Teixeira, Hartmann, Aosman (90.+1 Kreuzer) – Gogia (73. Hauptmann), Berko, Stefaniak (78. Testroet)

Bielefeld: Hesl – Görlitz, Börner, Salger, Hartherz – Hemlein (66. Klos), Schütz, Prietl, Staude (76. Putaro) – Voglsammer (79. Brandy), Yabo

Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)

Zuschauer: 30.530

Tore: 1:0 Müller (62.), 1:1 Börner (84.)

Kommentare

Jubel war gestern

Jubel auf der erste Seite,
dann leider schon wieder die Ernüchterung.
Klos und Brandy Vertäge bis 2019, wofür brauchen
wir die? Cacutalua, Görlitz und Nöthe bis 2018, nochmal 3 Spieler die uns nicht weiterhelfen.
Das wir erst jetzt, seitdem Klos überwiegend auf der Ersatzbank sitzt Fußball spielen, müssten wohl
jeder bemerkt haben. Dazu kommt, das Börner der bessere Kapitän ist, weil er mit seinem
Einsatz eine Vorbildfunktion übernommen hat.
Jetzt bleibt Arabi, dessen Arbeit voll in die Hose gegangen ist, weiter im Amt? Sollte nicht alles genauestens aufgearbeitet werden, hier besteht
dringend Bedarf nach Veränderung. Eine weitere
Saison mit dieser Person, halte ich für mehr
als bedenklich.

Dank an Heidenheim nicht vergessen!

Bei all der berechtigten Freude und der Erleichterung über den Klassenerhalt, sollten wir die DEMUT nicht vergessen. Es war eine sehr becheidende Spielzeit, der DSC hat sich nicht mit "Ruhm bekleckert".
Auch Dresden wurde nicht an die Wand gespielt!!! Darum ein herzliches DANKESCHÖN an Heidenheim, sie haben sich nicht hängen lassen. Eine tolle Geste gegenüber dem DSC, so soll es sein, DANKE !!!

WUNDERbar

dieses Finale. Trotz einer der miserabelsten Spielzeiten hat es doch noch geklappt. Hoffentlich werden jetzt die richtigen Schlüsse gezogen. Die Führungsetage inkl. S.A. hat ihr Nichtkönnen unter Beweis gestellt und wird hoffentlich in der nächsten Saison ihre Fähigkeiten von mir aus in Paderborn einsetzen. Aber bitte nicht mehr bei uns.

Jubeln- Feiern - Aufarbeiten!

Herzlichen Glückwunsch der Mannschaft und Trainer Saibene!
War das spannend - und am Ende ein glücklicher und ebenso überlebensnotwendiger Klassenverbleib für die Arminia. Saibene hat es verstanden, eine andere Mentalität in diese Truppe zu bringen - und anscheinend hatte er auch die Rückendeckung, um unpopuläre aber notwendige Maßnahmen ergreifen zu können. Dick rein und Klos auf die Bank. Woran seine Vorgänger noch gescheitert wären.
Die nächste Saison sollte man auch mit ihm auf der Bank angehen. Möglicherweise ist er entsprechend vernetzt um Spieler auf die Alm zu holen, die der Arminia wirklich weiter helfen statt nur den Kader aufzufüllen.
Und wenn alle wieder nüchtern sind, gilt es die bisherige Kaderplanung zu "würdigen". Denn der Klassenverbleib war sicherlich nicht das große Werk des Herrn Arabi. Und weil der dritte Trainer der Saison endlich der Richtige zu sein scheint, dafür gibt es keinen Applaus.

Es ist nochmal gut gegangen .

Habe nach den Rumpspielen und dem 2 .Trainerwechsel immer an die Qualität der Mannschaft geglaubt .
In meinem Komentar vom 30.4.2017 hatte ich die 5 -7 Punkte von möglichen 9 voraus gesagt .
Nachdem Würzburgspiel wurden die Störfaktoren getauscht . Die Mannschaft war dann voll in der Spur .
Glück gehört auch dazu .
Heidenheim hat Charakter gezeigt .Hut ab !!
Erst mal Sacken lassen und feiern .

Kleine Kritik am Rande . Die Aufstellung der Viererkette war ein Fehlgriff . Görlitz wurde auf der rechten Seite
immer vorgeführt . Behrendt fehlte in der Innnenverteidigung . Hat man schön beim Gegentor gesehen .
Joker Klos stach wieder mal nicht .

Jetz ist die Sportliche Leitung gefragt . Der Kader muss aussortiert werden .
An erster Stelle Fabian Klos. er ist charakterlich fehl am Platz .
Hält man weiter an ihm fest ,haben wir in der nächsten Saison die gleichen Probleme .
Das Mannschaftsgefüge muss passen.
Es müssen hungrige Spieler aus der Regionalliga geholt werden .

Saibene hat uns gerettet

Ich bin überglücklich, denn ich hätte nie und nimmer geglaubt, das wir uns noch retten. Trainer
und Co haben die Karre aus dem Dreck gezogen.
Jetzt kann man vor lauter Freude, nicht einfach so weitermachen. Die Position sportliche Leitung
(Arabi) muß dringend neu besetzt werden.

Danke Saibene.

Ohne Saibene würden wir jetzt wieder gegen Lotte und Co spielen. Er war der erste Trainer der gesehen hat das ein Klos in der Startelf nichts zu suchen hat. Das war die wichtigste Endscheidung für'n Klassenerhalt. Jetzt schnell mit ihm verlängern.

Chapeau Herr Saibene

Glückwunsch zum Klassenerhalt und Dank an den Trainer, dem ich den größten Anteil am Erfolg zuschreibe. Ich habe seit Monaten gesagt, dass kein Trainer diese Mannschaft zum Klassenerhalt führen kann. Ich habe mich geirrt. Ich hoffe nur, dass der Verein nun die richtigen Schlüsse zieht und nicht wieder alles schönredet nur, weil der Supergau ausgeblieben ist. Der Trainer muss gehalten werden, Ihm traue ich zu, dass er ausmistet und sinnvolle Verstärkungen in Auftrag gibt. Hoffentlich wird die Chance genutzt. Was den GF Sport, Herrn Arabi anbelangt, ändere ich meine Meinung nicht. Er trägt die Hauptverantwortung für eine miserable Kaderzusammenstellung und verheerende Verpflichtungen. Dass er sich nun aus der Deckung wagt und den derzeitigen Kader verteidigt, lässt tief blicken. Eine Zäsur ist nur dann erfolgreich, wenn auch diese Position neu besetzt wird. Allein mir fehlt der Glaube.

9 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4860626?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F