>

Mi., 28.06.2017

Fabian Klos ist bereit, seinen Stil zu verändern – Großes Interview mit dem Arminia-Stürmer Klos: »Ob sich meine Situation ändert, liegt an mir«

Fabian Klos.

Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB). Über keinen anderen Arminen ist in den vergangenen Monaten so viel spekuliert worden wie über Fabian Klos. Bleibt er? Geht er? Jahrelang galt der Stürmer in Bielefeld als unumstrittene Stammkraft. Doch seit Jeff Saibene im März zum Fußball-Zweitligisten kam, ist das anders. Klos (seit 2011 im Verein, Vertrag bis 2019) war unter dem neuen Trainer nur noch Joker.

»Ob sich diese Situation ändert, liegt ja in erster Linie an mir«, sagt Klos im großen Interview mit dem WESTFALEN-BLATT. Klos spricht darin offen über sein Verhältnis zu Saibene (»Zwischenmenschlich haben wir noch nie ein Problem gehabt«) und die Bereitschaft, seinen Spielstil zu ändern: »Ich war ein anderes System gewohnt. Wenn du sechs Jahre lang einen Spielstil pflegst, dann braucht es etwas Zeit, bis die neuen Automatismen sitzen. Daran arbeite ich.«

Klos sagt klipp und klar: »Ich bin überzeugt, dass ich in die erste Elf gehöre.« Er werde nicht weglaufen und scheue auch nicht den Konkurrenzkampf. »Doch ich will spielen, ganz klar. Mit einer dauerhaften Jokerrolle könnte ich mich nicht abfinden. Das entspräche nicht meinem Eigenanspruch«, sagt Klos.

Der 29-Jährige ist aber überzeugt, dass »der Trainer und ich es zusammen schaffen, dass er mich da hinbringt, wo er mich haben möchte.«

Das ausführliche Interview lesen Sie am Donnerstag, 29. Juni, im WESTFALEN-BLATT.

 

Kommentare

Schön wenn er es schaffen sollte sich in das System zu integrieren. Ich glaube er hat die Qualität und kann das packen! Ein Armine kämpft stur und hartnäckig!

Klar!

Falls er das mit dem Sich- Umstellen ernst meint, dann ist das ja ganz ehrenwert. Aaaaber: erinnert noch jemand, wie schwer es Wichniarek fiel, sich auf Rapolders Fußball einzustellen?
Ich denke mal, Klos weiß, daß er auch anderswo nicht automatisch ein Kandidat für die erste Elf wäre. Und ob er dort so einen Vertrag wie bei Arminia bekäme? Also warten wir ab, wie lange er es auf der Alm aushält...

Sehr gutes Interview. Charakter und sportliche Qualität in dieser Form findet man nicht oft. Ein Spieler mit Klos Torquote bleibt selten sieben Jahre bei einem Verein. Wenn Klos in diesem Jahr nicht zum Stammpersonal gehört, hat auch der Trainer etwas falsch gemacht. Seine Scorerwerte in Liga 2 sind die eines Topstürmers und sprechen für sich. Seine ehrlichen Tränen beim Klassenerhalt in Dresden - für mich bleiben solche Eindrücke. Es muss doch möglich sein, diese Qualität in ein Spielsystem zu integrieren.

Möglich ist fast alles

Kein zweiter Spieler hat in den letzten 6 Jahren so sehr den DSC Arminia verkörpert wie Fabian Klos. Seine Einsatzbereitschaft und seine Identifikation mit dem Club sind beispielgebend gewesen. Seine Torquote ist phantastisch. Diese Fakten sollte man immer im Kopf behalten, wenn man über ihn diskutiert. Auch ich hatte in der letzten Saison das Gefühl, das er zu einem Fremdkörper innerhalb der Mannschaft mutierte. Vielleicht ist er auch mit zu viel Verantwortung befrachtet worden und hat sich daher womöglich selbst etwas zu viel herausgenommen und sich zu sehr unter Druck gesetzt. ABER: Jeder Mensch kann sich ändern. Wenn Fabian Klos zu dem steht, was er in diesen Tagen sagt, dann wäre er ein echter Neuzugang, den ich nicht missen möchte. Einen Stürmer mit seinem Leistungsvermögen schickt man nicht einfach in die Wüste, wenn es eine Chance gibt, diese Qualitäten wieder in das Team zurück zu holen. Das wissen sicherlich auch die Verantwortlichen. Eine Mannschaft, die womöglich über zwei unterschiedliche Spielsysteme verfügt, wäre nur sehr schwer vom Gegner auszurechnen. Ich plädiere daher für Fabian Klos als Teil der Mannschaft, aber ohne Sonderrechte und vielleicht auch ohne die Kapitänsbinde, die für eventuell zu einer Bürde geworden ist. Das könnte ein Gewinn für alle sein.

Was soll denn das?

Klos hatte bisher keine Chance in der Startelf. Die Neuzugänge gehen nicht in seine Richtung. Das er sich in seinem Alter um 180 Grad umstellen kann ist nicht erfolgreich möglich.
Klos sollte sich jetzt einen Verein suchen, bei dem seine wertvollen Tugenden gewünscht werden. Wenn er bleibt, steht er nach dem absitzen seines Vertrages ohne weitere Möglichkeiten da. Das wünsche ich dem guten Kerl nicht. Also an alle Verantwortlichen, bitte eine Lösung finden. Auch eine Ausleihe kann eine Option sein. Dabei spart man zu mindest das Gehalt und Klos kann sich noch mal neu beweisen.

5 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4965148?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F