>

So., 06.08.2017

Staude und Klos treffen beim 2:1 in Fürth - erstmals seit 17 Jahren startet der DSC mit zwei Siegen in die Saison Zwei Spiele, zwei Siege

Gefeierter Torschütze: Fabian Klos (Mitte) bejubelt seinen Treffer zum 2:0.

Gefeierter Torschütze: Fabian Klos (Mitte) bejubelt seinen Treffer zum 2:0. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer und Jens Brinkmeier

Fürth (WB). Das kann sich sehen lassen: Erstmals seit 17 Jahren ist Arminia Bielefeld mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Am Sonntag siegte der DSC, in der vergangenen Saison bis zum letzten Spieltag in Abstiegsgefahr, mit 2:1 (2:0) bei der SpVgg Greuther Fürth.

Das zweite Saisonspiel startete der DSC mit einem personellen Doppelwechsel. Florian Dick ersetzte den rotgesperrten Nils Teixaira. In der Innenverteidigung rückte Brian Behrendt für Stephan Salger in die Startelf. Akklimatisierungsprobleme hatte die neue Anfangsformation nicht. Gleich von Beginn an entwickelte sich im Stadion am Ronhof ein munteres Spiel.

Fürth schraubte den Unterhaltungswert schon in der dritten Minute nach oben, als Sebastian Ernst nach einer Flanke nur das Außennetz des DSC-Tores traf. Unbeeindruckt vom frühen Schockmoment spielte auch der DSC gleich nach vorne. Offensiv war das Bielefelder Spiel ähnlich ansehnlich wie beim Auftakt gegen Jahn Regensburg (2:1) acht Tage zuvor. Erstmals gefährlich wurde es für die Gastgeber nach 14 Minuten. Eine Flanke von Dick nahm Florian Hartherz am langen Pfosten direkt an. Der Ball landete aber in den Händen von SpVgg-Torhüter Balazs Megyeri.

Doppelschlag der Arminen

Die Arminen hatten das Spiel anschließend unter Kontrolle, Fürth kam dennoch zu den besseren Chance durch Serdar Dursun (28.) und Nik Omladic (36.). Die Tore machte dann aber der DSC. Nach einer Klos-Flanke von der rechten Seite vollstreckte 1,76-Meter-Mann Kenau Staude aus kurzer Distanz per Kopf zur Führung (38.). Nur drei Minuten später holte Dursun den Bielefelder Torschützen im Strafraum von den Beinen – Elfmeter (41.). Den verwandelte Torjäger Fabian Klos sicher ins linke, untere Eck (42.).

Trotz der Zwei-Tore-Führung nahmen sich die Bielefelder nicht zurück. Es ging weiter nach vorne. Die erste Chance des zweiten Durchgangs hatten wieder die Arminen. Andreas Voglsammer setzte sich an der linken Strafraumgrenze stark gegen zwei Fürther durch und zog aus 16 Metern ab – nur knapp strich der Ball am Ziel vorbei (52.).

Danach war ein wenig die Luft raus. Keine der Mannschaften sorgte vorm gegnerischen Tor für Gefahr. Doch plötzlich war wieder Leben drin, wofür Nik Omladic sorgte. Aus 17 Metern hatte der Fürther zum 1:2 getroffen (72.) und damit frischen Wind ins Greuther Spiel gebracht. Die Gastgeber drückten nun. Es dauerte einige Minuten, bis sich die Arminen wieder aus dieser Umklammerung lösen konnten. Kaum war das gelungen, hatte der eingewechselte Andraz Sporar, gegen Regensburg noch gefeierter Last-Minute-Torschütze, das 3:1 auf dem Fuß. Sein Schuss aus der Drehung flog aber links knapp am Tor vorbei (78.).

Fürth machte weiter Druck, kam noch zu zwei guten Chancen (84./90.+1), traf aber nicht mehr ins Ziel. Damit war für den DSC der zweite Sieg im zweiten Spiel perfekt.

Statistik

Fürth: Megyeri - Caligiuri (69. Torres), Pinter, Gugganig, Wittek - Sontheimer (60. Cigerci), Gjasula - Omladic, Narey - Ernst (60. Berisha), Dursun

Bielefeld: Ortega Morena - Dick, Behendt, Börner, Hartherz - Hemlein (77. Weihrauch), Prietl, Kerschbaumer, Staude - Klos (82. Quaschner), Voglsammer (72. Sporar)

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)

Zuschauer: 9070

Tore: 0:1 Staude (38.), 0:2 Klos (41., Foulelfmeter), 1:2 Omladic (72.)

Gelbe Karten: - / Kerschbaumer

Kommentare

Sensibler

Danke, Stolperharry! Die Grüße erwidere ich gerne!

Und ja, 82/83... war das unter Köppel oder Feldkamp mit Platz 8? Ich meine, Köppel, bevor er dann zum DFB ging.
Ein einstelliger Tabellenplatz wäre doch am Ende das, was man gut unterschreiben könnte. Ich denke auch, das Phänomen von Fast- Absteigern, die im Jahr drauf eine gute Saison abliefern liegt ein wenig darin begründet, daß die Jungs sensibilisiert worden sind, wie es nicht laufen sollte. Offenbar gelingt es Saibene derzeit, sie richtig zu packen und ihnen das Selbstvertrauen zu vermitteln, daß sie wie gestern auch in der Schlußphase den Weg nach vor zu suchen statt nur im Prinzip Hoffnung am eigenen 16er zu verharren.

Danke, Blocky! Gruß auch an den Leo-Arminen, den ich noch gut von früher kenne!
Der diesjährige Start erinnert mich irgendwie an den Start unserer geliebten Arminia in die BL-Saison 82/83. Ältere können sich vielleicht noch daran erinnern.
Damals präsentierte sich die Arminia mit ihren Neuverpflichtungen Gregor Grillemeier u. Dirk Hupe ebenfalls stark verbessert, stand nach dem 2. Spieltag sogar auf Platz 1 der 1. BL und gewann sogar die ersten drei Spiele in Folge. Die Frage wer wird Deutscher Meister beantworteten einige Spaßvögel in Bielefeld damals bereits – natürlich nicht (ganz) ernst gemeint – mit: Arminia natürlich! Wer denn sonst!!!
Aber keine Sorge, ich bleibe auf dem Teppich, denn wie nicht anders zu erwarten, musste Arminia auch damals letztendlich der Realität Tribut zollen, belegte am Ende aber immerhin Platz 8 in der 1. BL! Eine Platzierung, die Arminia im darauffolgenden Jahr sogar noch einmal wiederholen konnte.
Es gibt viele Beispiele, wo Vereine die dem Abstieg gerade mal so von der Schippe gesprungen sind im darauffolgenden Jahr eine sehr sehr gute Saison gespielt haben. Möge dies auch bei unserer geliebten Arminia der Fall sein und möge sich das derzeit sehr gute Spiel unserer Arminia doch hoffentlich auch in steigenden Zuschauerzahlen wiederspiegeln…

Gute und schlechte Zeiten

Die Zeiten für Arminia sind jetzt gute. Ich freue mich für das ganze Umfeld und hoffe, das sich dies auch an der Zahl der Fans bei den Heimspielen bemerkbar macht.
Man darf aber auch nicht verschweigen, das nicht alles Gold ist was glänzt. Jetzt haben wir das Glück, das man braucht um auch Duselsiege verbuchen zu können. Um sich aber dauerhaft oben festzusetzen, braucht man mehr Präzision. Ich hoffe das sich das Team steigert und wir somit sicherer und spielbestimmender Auftreten. Wenn das klappt, kann man sich oben festsetzten. Wenn nicht, sollte es in diesem Jahr auf jeden Fall nichts zu zittern geben.

Das nach 2 Spielen hier wieder ein paar Experten von Aufstieg schreiben nenne ich mal ziemlich übermütig. Wie wäre es denn gleich mit Pokalsieger 2017/18 ??

Stark

Klasse Saisonstart, das läßt hoffen. Letzte Saison wäre Arminia nach dem Gegentor noch eingebrochen, da haben sie sich stark verbessert. Auch die Wechsel haben mir gut gefallen - insbesondere das Signal Quaschner für Klos, das nicht auf ein Einmauern der drei Punkte hindeutete.

Nie mehr 2. Liga

Bei Arminia muss man die Feste feiern wie sie fallen. Bis zum nächsten Spieltag werde ich voller Überzeugung an den Aufstieg in die Bundesliga träumen....

Ruhig bleiben, Jungs...

Immer noch nur eine Momentaufnahme. Eine ruhige Saison im Mittelfeld. Bitte nicht von Aufstieg reden. Block1 geh' wieder tauchen, dann gibts Punkte ;-)

6 Punkte, 2 verdiente Siege

... aber gegen Mannschaften, die nicht oben mitspielen werden. Vom Aufstieg sollte hier daher niemand träumen.

Von der Konteranfälligkeit im ersten Spiel war nicht mehr viel zu sehen. Vielmehr wurden einige Konter bereits früh erstickt. Auch der nach der eigenen Ecke. Gegen Regensburg haben wir ja mind. einen Konter nach einer eigenen Ecke bekommen, wenn ich das recht erinnere.

Tolle Chanceneffizienz in der ersten Halbzeit. Regelrecht eiskalt eine Schwächeperiode des Gegners genutzt, um das Spiel eigentlich schon früh (fast schon) zu entscheiden. Staude macht mir langsam Angst. Der BVB braucht ja Ersatz für Dembele ;-).

Die Qualität von der Bank ermöglicht es, ein Spiel deutlich zu verändern. Entweder wie heute Druck wegzunehmen oder wie gegen Regensburg Druck aufzubauen.

Sporar hat seine große individuelle Klasse gezeigt. Die Abschlusssituation in der 78. war erstklassig vom ihm mit Technik erarbeitet (Annahme, Drehung) und abgeschlossen. Wenn Saibene dieses Potenzial bergen kann, haben wir einen Spieler der Extraklasse für die 2. Liga. Außerdem nimmt er die Jokerrolle voll an und ist sofort da. Klasse!

Saibene wechselt beim Stand von 2:0 positionsgetreu zwei, später einen dritten Offensivspieler ein. Wow! Und es hat sich ja gezeigt, dass genau das die Defensive entlastet hat. Frontzeck hätte 3 Offensive zur Halbzeit rausgenommen und 2 Verteidiger und einen 2. Torwart eingewechselt.

Ortega sollte sich jetzt auch bei seinen Skeptikern etwas Kredit erarbeitet haben.

Weiter so!!!

12 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5060114?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F