>

Mi., 09.08.2017

Arminias aktueller Stürmer hat bisher 106 Tore erzielt, der Rekordhalter 111 Klos jagt Kuster

Tor Nummer 106: Fabian Klos trifft in Fürth per Elfmeter. Ernst Kuster erzielte 111 DSC-Treffer.

Tor Nummer 106: Fabian Klos trifft in Fürth per Elfmeter. Ernst Kuster erzielte 111 DSC-Treffer. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Da waren es nur noch fünf: Arminia Bielefelds Stürmer Fabian Klos steht kurz davor, zum erfolgreichsten Torschützen in der 112-jährigen Vereinsgeschichte des DSC zu werden. Der 29-Jährige hat am Sonntag beim 2:1-Erfolg in Fürth sein 106. Pflichtspieltor für Arminia geschossen. Den Rekord hält DSC-Legende Ernst »Johnny« Kuster, der 111 Treffer erzielte.

Kuster spielte von 1967 bis 1971 für den DSC und kam auf 141 Einsätze in der 1. und 2. Bundesliga. Im Alter von nur 42 Jahren erlag er 1982 einem Herzleiden.

Kuster erzielte 111 DSC-Treffer. Foto: imago

Klos ist seit 2011 ein Armine und hat am Sonntag sein 225. Pflichtspiel für den DSC absolviert. Nach seinem Elfmetertor zum zwischenzeitlichen 2:0 wackelt der Uraltrekord nun bedenklich. Seine nächste Chance auf Tore hat der gebürtige Gifhorner am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Schüco-Arena) im DFB-Pokal gegen Zweitligarivale Fortuna Düsseldorf.

Nach dem Fürth-Spiel auf seinen Treffer angesprochen, gab sich der im Moment bärenstarke Klos bescheiden. »Ich sage euch das ja jedes Jahr mindestens ein Mal: Ich freue mich, wenn ich ein Tor schieße und der Mannschaft damit helfen kann. Wenn wir gewinnen ist es am schönsten, denn sonst kann ich mir von den Toren ja nichts kaufen«, erklärte der Torjäger den Reportern.

62 Prozent gewonnene Zweikämpfe

Dass ihm seine Tore aber auch nicht egal sind, hatte Klos bereits vor einiger Zeit betont. »Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir nichts bedeutet. Es macht mich stolz«, sagte der Stürmer im Februar, nachdem er die 100-Tore-Schallmauer durchbrochen hatte.

Aber nicht nur seine Tore sorgen dafür, dass Arminia laut Trainer Jeff Saibene derzeit den besten Klos überhaupt erlebt. Auch kämpferisch ist der Vizekapitän ein Vorbild, und seine Mitspieler ziehen voll mit. So kamen die Arminen bei Greuther Fürth auf 62 Prozent gewonnene Zweikämpfe. Das war der Ligatopwert des Spieltages, gemeinsam mit St. Pauli (beim 2:2 am Montagabend gegen Dynamo Dresden).

»Der Pokal ist schließlich lukrativ«

Über den Kampf dürfte auch das Pokalspiel gegen Düsseldorf entschieden werden. Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel warnte gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« vor dem DSC. »Das ist keine einfache Aufgabe. Die Arminia ist gut in die Saison gestartet, hat beide Spiele gewonnen. Aber natürlich wollen wir versuchen, eine Runde weiterzukommen. Der Pokal ist schließlich lukrativ. Unsere Chancen stehen 50:50«, sagte Funkel.

In der Vorsaison war für Düsseldorf in der zweiten Pokalrunde Schluss (1:6 bei Hannover 96), Armina erreichte das Viertelfinale (0:1 bei Eintracht Frankfurt).

Bis Dienstag waren mehr als 15.000 Karten für das Duell verkauft, davon 2500 an Gästefans. Karten gibt es im Vorverkauf auch beim WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Nicht vergleichbar

Ich gehöre zu den Arminen, die Johnny Kuster noch live auf der Alm gesehen haben. Er war ein Phänomen, ohne Frage, unvergesslich. Flanke Erler, Kopfball Kuster. Aber seien wir ehrlich. Ein G. Müller würde in der Bundesliga heute keine 40 Tore pro Saison mehr schießen, und ein Johnny Kuster auch nicht. Die Spieler gingen einer normalen Tätigkeit nach, sie waren Feierabend-Profis. Und dem Torwart rutschten schon so einige Bälle durch die Hosenträger. Das Leistungsgefälle in der damaligen Regionalliga West war enorm, da gingen Spiele schon mal 7:2 aus. Die Anzahl geschossener Tore von Klos und Kuster kann man kaum miteinander vergleichen.

Gegen Düsseldorf in aller Frische hinter der Süd. Das wird ein schweres Hammerspiel.

Klose

Klose hat in der Vergangenheit großes für die Arminia geleistet.
Als es in der letzten Saison nicht lief, hat sich das System Klos leider verselbstständigt. Das konnte vor Jeff, kein Trainer stoppen. Klos hatte es gut gemeint und ist mit grenzenlosem Übermut zum Diktator im Team erwachsen. Dies konnte zum Glück korrigiert werden. Jetzt stellt sich Klos wieder in den Dienst der Mannschaft und der taktischen Vorgaben. Das ist gut so. Arminia braucht einen Klos in dieser Verfassung. Und er weiß, Sporar ein Top-Techniker, will spielen und drückt.

Rekord? Selbstverständlich!

Selbstverständlich wird Klose den Rekord nicht nur einstellen, sondern überbieten. Jedes Zeitalter hat seine eigene Geschichte. Nehmen wir mal Teroddde heraus, so reichten in den 2000ern fast immer 15 bis 20 schlappe Tore, um Torschützenkönig zu werden. Bis Ende der 70er reichten dafür regelmäßig nicht mal die doppelte Anzahl von Treffern. Das liegt nicht an der schlechteren Qualität der Stürmer, sondern vielmehr an der größeren Professionalität der Vereine und der damit verbundenen höheren Leistungsdichte.

Die 2000er werden in die Geschichte des Wanderzirkus eingehen. Viele Spieler und vor allem deren Spielerberater können den Hals nicht voll genug bekommen und wechseln bei jeder Gelegenheit. Die Vereine haben nur noch wenige "Gesichter".

Unser Kuster-Jäger wird eines der Gesichter in der Arminengeschichte werden, das zeichnet sich schon jetzt ab. Klose ist beim Abstieg geblieben, nach dem Aufstieg und der damit verbundenen "Reparatur" nicht gegangen und hat unter Saibene klaglos die Ersatzbank erduldet, nur um umso stärker wieder zurückzukehren! Wenn man dann noch die Finanzen von Arminia bedenkt, so hat sein Engagement bei Arminia sicherlich keine finaziellen Gründe mehr. Da könnte er bei vielen Vereinen unterkommen, die ihm viel mehr zahlen.

Solche Typen gibt es kaum noch. Für mich hat er deshalb Heldenstatus. Jahrelang war er die Überlebensgarantie des Vereins. Jetzt scheint er noch eine Schippe obendrauf zu legen und zum besten Klose aller Zeiten zu werden!

Fortuna ist keine empirische Macht...

Ich habe die Spiele von D'Dorf jetzt mehrfach in der Wiederholung geschaut.Da kommt ein richtiger Brocken auf uns zu.Ich bin gespannt,wie Saibene den Hebel ansetzen wird um die zu knacken...Andere mögen sich sehr sicher zu fühlen,ich hebe nur mahnend den Finger.Hochmut kommt vor dem selbzerstörerischem Fall,bis Samstag unter Süd.Wir sehen uns...Errare humanum est,gell?

Rekord?

Wieso Rekord?
Kuster hat 140 Spiele gebraucht für seine Tore. Klos hat doch schon einige Spiele mehr hinter sich. Also quatsch hier von Rekord zu sprechen. Jeder würde demnach den Rekord knacken können und wenn es 500 Spiele dauern würde.

Klos und das Trainer-Duell

Klos ist tatsächlich ein Phänomen. Richtig lernbegierig, nimmt auch als erfahrener Spieler von Saibene Fundamentalkritik an. Wie das unter Rehm war, würde mich schon interessieren. Aber unter diesem Artikel ist der Ort für die Lobrede angesichts des nahenden Rekords. Klos, schon zu aktiven Zeiten eine Legende! Das sagt schon alles. Tritt er irgendwann ab, verlange ich schon jetzt das "sancto subito", d.h. eine sofoertige Umfrage zur All-Time-All-Star-Mannschaft von Arminia, um Klos sofort in dieses Walhalla einziehen zu lassen, wo die tapferen Arminia-Krieger ewig leben.

Zum Pokal-Spiel: für mich auch ein Duell der Trainer-Philosophien. Funkel ist definitiv die ganz alte deutsche Trainerschule: vorsichtig, passiv, defensiv etc.. Saibene im Vergleich dazu ein echter Modernisierer. Es sollte klar sein, wen der Fußball-Gott in sein Herz geschlossen hat.

Daran, dass Klos in der Sommerpause scheinbar extrem viel an seiner Figur, Spritzigkeit etc. gearbeitet hat, sieht man meiner Meinung nach auch wieder, wie sehr er dem Verein verbunden ist. Ansonsten hätte er einfach so bleiben können wie er war und sich verkaufen lassen können, Interessenten hätte es vermutlich trotzdem gegeben. Aber nein, er hat hart daran gearbeitet, zum Trainingsauftakt in einer Verfassung zu sein, in der er bei Arminia aus der Startelf nicht wegzudenken ist.

Ja, Klos hat uns 2 x raufgeschossen und war zuletzt 2 x maßgeblich daran beteiligt, dass Arminia die klasse halten konnte. Das Wichtigste für mich ist aber seine Treue zum vermutlich geilsten Club des ges. Universums! Klos hätte ja bereits vor Jahren – wie so viele andere Profis - dem Lockruf des schnöden Mammon erliegen und für viel viel mehr Kohle als beim DSC, ablösefrei zu einem anderen Club wechseln können. Dass er es nicht getan hat, rechne ich ihm absolut hoch an…

12 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5065375?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F