>

Sa., 12.08.2017

Nach Verlängerung: Arminia verliert in der ersten DFB-Pokal-Runde 1:3 gegen Düsseldorf Ohne Fortune gegen Fortuna

Des einen Freud ist des anderen Leid: Arminias Brian Behrendt (links) wendet sich von feiernden Fortunen ab.

Des einen Freud ist des anderen Leid: Arminias Brian Behrendt (links) wendet sich von feiernden Fortunen ab. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals verpasst. Gegen Zweitligakonkurrent Fortuna Düsseldorf unterlag der DSC am Samstagabend 1:3 (1:1, 0:0) nach Verlängerung. In der vergangenen Pokalsaison hatten die Arminen noch das Viertelfinale erreicht.

Jeff Saibene setzte auf Bewährtes aus dem Ligaalltag. Personell änderte Arminias Trainer nicht an der Mannschaft, die zum Start in die 2. Liga zwei von zwei Spielen gewonnen hatte.

Stimmen zum Spiel

Jeff Saibene (Trainer Arminia Bielefeld): »Das war das erwartete Spiel auf Augenhöhe. Mit dem 1:0 hatten wir das Spiel gut im Griff. Am Ende haben wir zu viele Räume zum Kontern freigegeben. Wir bestrafen uns selber mit individuellen Fehlern. Heute war das Glück nicht auf unserer Seite.«

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): »Über 90 Minuten sehr ausgeglichenes Spiel. War ein sehr gutes Pokalspiel. Wir haben von den Fehlern der Bielefelder profitiert. Beide Mannschaften haben körperlich alles gegeben.«

Zwischen den beiden Klassenkameraden, die sich schon Mitte Oktober in der 2. Liga auf der Alm wiedersehen, entwickelte sich sofort ein munteres Auf und Ab. Mit dem besseren Start für die Fortunen: Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, als Ihlas Bebou eine Hereingabe fünf Meter vor dem Tor nur knapp verpasste. In der Folge übernahm der DSC die Spielkontrolle und kam zu seinen ersten Chancen. Nachdem F95-Torwart Michael Rensing einen Ball an der Strafraumgrenze unterschätzt hatte, brachten im Anschluss weder Voglsammer noch Klos den Ball im leeren Düsseldorfer Tor unter (11. Minute). Nur Zentimeter fehlten dann zum Ball, als Voglsammer in eine Flanke von Florian Dick an den kurzen Pfosten flog (19.). Für Düsseldorf gab Emir Kujovic nach 23 Minuten den nächsten Warnschuss aus 20 Metern ab - aber zu hoch.

Klos trifft zur Führung - Hennings gleicht aus

Nach dem schwungvollen Start gönnten sich beide Mannschaften nach etwa 25 Minuten eine kurze Schaffenspause. Was sich in dieser Zeit anspielte, passierte überwiegend im Mittelfeld. Angriffimpulse waren kaum messbar. Dafür ging die Empörungsskala plötzlich nach oben. Düsseldorfs Andre Hoffmann, bereits mit Gelb verwarnt, holte bei einem Angriff Voglsammer von den Beinen. Statt auf eine berechtigte Gelb-Rote Karte entschied der Unparteiische Harm Osmers aber nur auf Freistoß für den DSC (36.). Den hämmerte Brian Behrendt aus 18 Metern aufs Fortuna-Tor, doch Rensing parierte.  

War zum Ende der ersten Halbzeit noch viel Feuer drin, ließ man es nach der Pause erst einmal gemütlicher angehen. Bis nach 52 Minuten erneut Kujovic allein vorm Tor auftauchte, den Ball aber deutlich über den Kasten schoss. Und auf einmal ging es wieder rund. 54. Minute: Klos zieht aus 17 Metern ab, Rensing ist dran, lässt den Ball aber abprallen, Voglsammer setzt nach, schießt, trifft aber Rensing. 55. Minute: Flanke von Hartherz, in der Mitte steigt Klos in die Luft und köpft zur umjubelten Führung ein. Arminia profitierte in diesem Moment davon, dass Fortunas Kaan Ayhan draußen behandelt wurde und Jean Zimmer kurz vor dem 1:0 nach einem Zweikampf immer noch am Boden lag.

Der Rückstand stachelte die Gäste deutlich an. Bei einem Freistoß von Niko Gießelmann bekam DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno gerade noch die Finger dazwischen (66.). Eine Minute später war der Schlussmann dann chancenlos. Voglsammer spielte einen Fehlpass genau in die Füße des eingewechselten Rouwen Hennings. Der zog auf und davon und traf mit einem flachen Schuss zum Ausgleich.

1:1 nach 90 Minuten - Verlängerung

Mit dem 1:1 war offensiv wieder der DSC am Zug - allerdings ohne Fortune gegen die Fortuna. Eine Flanke von Christoph Hemlein setzte Klos über das Tor (73.). Kurz darauf trat Hemlein eine Ecke, Kapitän Julian Börner kam angeflogen, köpfte jedoch zu hoch (78.). Mehr klare Chancen gab es nicht. Auf der Alm ging es in Verlängerung.

Nach dem Wiederanpfiff passierte sechs Minuten lang so gut wie nichts, dann allerdings erhebliches. Im Aufbauspiel verlor Konstantin Kerschbaumer den Ball, erneut war Rouwen Hennings zur Stelle und erhöhte auf 2:1 für die Düsseldorfer. Kurz danach musste Arminias Mittelfeldmann Manuel Prietl vom Platz. Für ihn kam Leandro Putaro ins Spiel.

Wirklich wiederlebt wurde das Bielefelder Spiel dadurch nicht. Nach vorne taten sich die körperlich sichtlich angeschlagenen Arminen immer schwerer, die Fortuna drückte dagegen mit der Führung im Rücken auf den nächsten Treffer. Das genügte für die Arminen nicht, um noch einmal entscheidende Akzente setzen zu können. Vielmehr mussten sich die Arminen bei Stefan Ortega Moreno bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Nicht nur in der Schlussphase zeigte der Torhüter starke Paraden und entschärfte damit gleich mehrere Düsseldorfer Großchancen. Gegen Oliver Finks Schuss zum 3:1 war aber auch Ortega machtlos (121.).

Der DSC verpasste damit den Einzug in die zweite Pokalrunde und die Chance auf 318.500 Euro Prämie vom Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Statistik

Bielefeld: Ortega Moreno - Dick (97. Teixeira), Behrendt, Börner, Hartherz - Hemlein (79. Weihrauch), Kerschbaumer, Prietl (99. Putaro), Staude - Klos, Voglsammer (74. Sporar)

Düsseldorf: Rensing - Ayhan, Hoffmann, Gießelmann - Zimmer (93. Schauerte), Lucoqui (63. Lovren/117. Bormuth) - Neuhaus, Sobottka - Fink - Bebou, Kujovic (63. Hennings)

Schiedsrichter: Osmers (Hannover)

Zuschauer: 19.825

Tore: 1:0 Klos (55.), 1:1 Hennings (68.), 1:2 Hennings (96.), 1:3 Fink (121.) 

Gelbe Karten: Klos, Börner, Hartherz / Hoffmann, Neuhaus

Gelb Rot: - / Ayhan (115., Spielverzögerug)

Kommentare

Orakel sagt...

Uns ist aber beim Spiel schon aufgefallen,das Prietl verletzt den Platz verlassen hat?Dadurch wurden Räume frei.Schütz sollte schleunigst fit werden,trotzdem wundert es doch wohl nicht,das D'dorf(Auswärts)etwas kompakter gestanden hat.Was war das bitte in der ersten Halbzeit für eine Arminia Chance,als D'dorf hinten drin einem Hühnerstall glich?Etwas ruhiger und abgezockter hätte es da schon verdient 1:0 gestanden...Diese Dinger reinmachen und es läuft.Im übrigen spielt kommenden Montag der Tabellen 3.gegen den 12.zu Hause und das wird sich im Ergebnis widerspiegeln...3:0 Punkt.

nichts geht los

Ich habe der Mannschaft die Leistungsbereitschaft und die kämpferische Einstellung nicht abgesprochen. Man hat alles gegeben und alles versucht - Düsseldorf war etwas abgezockter und m.M. nach deutlich cleverer und robuster in der Defensive. Aber ich bin auch nicht bereit, über eigene Schwachstellen hinwegzusehen. Ohne Schütz ist das defensive Mittelfeld schwach besetzt. Punkt. Das war auch in der vergangenen Saison ein durchgängiges Problem. Ich bin bestimmt kein Schwarzmaler oder Kleinreder, aber dort sehe ich weitere Probleme auf uns zukommen.

Geht das schon wieder los?;))

Eine unglückliche Niederlage mit 2 individuellen Böcken und schon verfällt man in Depressionen....Bis zum 1:1 war das ein Bomben Spiel.Mit Chancen auf beiden Seiten.D'dorf bekam noch Vogl Traumpass Oberwasser und ein Ortega hat in guter,alter Hesl Manier das Spiel offen gehalten.Sturmführer Klos hatte auch noch gute Gelegenheiten auf dem Schlappen.Das D'dorf nicht Kanonenfutter ist war doch wohl zu erkennen.In der Verlängerung war es doch wohl klar,das das nächste Tor entscheidet...So what?Alles probiert,das will man doch sehen.Es gibt überhaupt keinen Grund hier irgendetwas madig zu schreiben.Weiter geht's und gegen Bochum wieder angreifen.Jetzt hat die Mannschaft das System verinnerlicht,jetzt fangen die Zuschauer wieder an alles zu zerreden....hahaha.

Bedingt verteidigungsbereit

Ich sehe das Spiel auch mit der Distanz von zwei Tagen nicht so positiv wie einige andere Kommentatoren. Schon gegen Regensburg war mein Eindruck vom defensiven Mittelfeld nicht der beste. In dem Spiel gingen die Konterchancen für den Gegner allerdings noch glimpflich aus. Gegen Düsseldorf hätte es auch innerhalb der ersten 90 Minuten schon 3 oder sogar 4 Tore für Fortuna geben können, wären deren Stürmer nicht so kläglich mit ihren Schüssen neben und über das Tor gescheitert. Kerschbäumer und Prietl haben mir bisher noch nicht gezeigt, dass sie 2-ligatauglich sind. Natürlich waren beide Gegentore durch Blackouts begünstigt. So etwas kann passieren und ich mache dafür niemandem einen Vorwurf. Mich beängstigt aber nach wie vor die Anfälligkeit für schnelle Konter der Gegner. Meiner Meinung nach Fortuna Düsseldorf absolut verdient gewonnen und nur dank Ortegas Sahnetag blieb uns ein Debakel erspart. Wenn man so oft wie möglich ein Tor mehr schießt als der Gegner, dann soll es mir recht sein. Ein 5 : 4 ist allemal besser als ein 1:0. Aber am Samstag war auch die Offensive komplett harmlos. Da hatte Düsseldorf die Räume ziemlich eng gemacht.

In der Wirklichkeit

Die Rechnung "Alter Trainer (Funkel) = Mauertaktik" ist ja wohl nicht aufgegangen und wer die Fortuna in den ersten beiden Ligaspielen gesehen hat, der wußte es auch im Vorfeld.
Nun ist Arminia auf dem Boden der tatsachen angekommen und jeder weiß, daß die Spiele keine Selbstläufer sind. Allerdings hatte ich mich gefragt, warum nach dem 1:2 und 15 Minuten vor Ende der Verlängerung schon so weit aufgemacht worden ist. Ortega hat den k.o. mit seinen Paraden in der Verlängerung lange hinaus gezögert - allerdings hätten viele der Situationen gar nicht entstehen dürfen.
Und zur Frage der Kondition: ich fad es ebenso bemerkenswert, wie manche Düsseldorfer noch marschieren konnten. Saibenes Stil ist laufintensiv, aber wenn nach 90 Minuten der Ertrag fehlt, kriegst Du halt ein Problem.
Hoffentlich war das Geld für die zweite Runde noch nicht im Etat eingerechnet. Jetzt heißt es Konzentration auf Bochum und erst einmal vom Pokalkampf erholen.

Willkommen zurück in der Realität

Positiv: Nach dem Spielverlauf hätte Arminia nach 90 Minuten gewinnen können, vielleicht sogar müssen. Obgleich das einzige Tor der Bielefelder auch noch durch den kurzfristigen Ausfall zweier Abwehrspieler aus D stark begünstigt wurde. Jeder darf (mal) Fehler machen, aber wie man einen Rückpass derart in die Nahtstelle der eigenen Abwehr spielen kann, ist mir schleierhaft? Auch im Falle des 2. Bielefelder Geschenkes wäre es besser gewesen, den Ball einfach lang nach vorne zu schlagen. Aber die Vorgabe nach Möglichkeit jeden Ball sauber hinten raus zu spielen (nicht unbedingt meine Philosophie) fordert gelegentlich halt Tribut (vgl. auch den Fehler von Davari gegen S). Staude bemüht, diesmal insg. aber unglücklich, häufig im letzten Moment noch irgendein Fuß dazwischen, der letzte Pass kam Sa. ins. nur 1 x u. dann auch noch zum Gegner! Während D in der Nachspielzeit eine Monsterchance nach der nächsten geschenkt bekam, konnte sich Arminia über 120 Min. prakt. keinerlei eigene Chancen herausspielen. Ab dem 2:1 für Düsseldorf, Arminia irgendwie ähnlich „vogelwild“ wie damals gegen den Fc.
War das wirklich ein Spiel auf Augenhöhe? Oder brachte D z.B. mit Bebou, Ayhan, Hennings usw. doch irgendwie noch mehr Qualität auf den Platz, während die im Vorfeld so vielgepriesene neue Qualität der Arminia von der Bank diesmal einerlei Akzente setzen konnte. Dass Arminia nächste Woche die Boxxumer (ähnlich gut besetzt wie D) weghaut, sehe ich so noch nicht. Aber immerhin waren sich die gegenseitigen Fanlager ja darin einig, dass der DFB „scheiße“ ist…

Ortega muss weg

Spätestens nach diesem Pokalwochenende steht fest, was Fußballkenner schon immer wußten:

Ortega ist zu klein und Arminia muss Hesl unbedingt zurückholen! ;-))

Verstanden und doch nicht verstanden

Vielen Dank für die Klarstellung @Block1. Ich wusste nämlich wirklich nicht, was Du gemeint hattest. Die Stimmung auf J war nämlich prächtig. Es gab ja auch zum Spiel wirklich nicht viel zu meckern. Alle haben Gras gefressen und das will der echte Fan doch sehen.

Die Parolen gegen den DFB, naja. Die interessieren mich herzlich wenig. Mein Sky-Abo habe ich gekündigt. Damit habe ich wirksam meinen Beitrag geleistet. Mit Sky fällt auch der DFB. Nur über Geld kann man Macht ausüben. Nicht über Gebrülle. Die sitzen doch mehrheitlich eh in einer fast schalldichten Loge und kümmern sich nur um ihren Champus. Sicherlich denkt die Mehrheit der Rufer nicht einmal darüber nach, ihr Abo zu kündigen. So ist das halt mit den Meinungen. Einen Keil sollte man jedoch deswegen nicht zwischen die Blöcke treiben. Wir haben genügend andere Probleme (wie die fürchterliche Ost).

Das Spiel selbst bleibt mir auch heute Abend noch in bester Erinnerung. Nächste Woche Montag hoffe ich auf einen wundervollen Rachefeldzug der Jungs gegen Bochum. Möge Grönemeyer vor Heulen nicht mehr in den Schlaf kommen! :-)

24 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5073019?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F