>

Sa., 12.08.2017

Nach Verlängerung: Arminia verliert in der ersten DFB-Pokal-Runde 1:3 gegen Düsseldorf Ohne Fortune gegen Fortuna

Des einen Freud ist des anderen Leid: Arminias Brian Behrendt (links) wendet sich von feiernden Fortunen ab.

Des einen Freud ist des anderen Leid: Arminias Brian Behrendt (links) wendet sich von feiernden Fortunen ab. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals verpasst. Gegen Zweitligakonkurrent Fortuna Düsseldorf unterlag der DSC am Samstagabend 1:3 (1:1, 0:0) nach Verlängerung. In der vergangenen Pokalsaison hatten die Arminen noch das Viertelfinale erreicht.

Jeff Saibene setzte auf Bewährtes aus dem Ligaalltag. Personell änderte Arminias Trainer nicht an der Mannschaft, die zum Start in die 2. Liga zwei von zwei Spielen gewonnen hatte.

Stimmen zum Spiel

Jeff Saibene (Trainer Arminia Bielefeld): »Das war das erwartete Spiel auf Augenhöhe. Mit dem 1:0 hatten wir das Spiel gut im Griff. Am Ende haben wir zu viele Räume zum Kontern freigegeben. Wir bestrafen uns selber mit individuellen Fehlern. Heute war das Glück nicht auf unserer Seite.«

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): »Über 90 Minuten sehr ausgeglichenes Spiel. War ein sehr gutes Pokalspiel. Wir haben von den Fehlern der Bielefelder profitiert. Beide Mannschaften haben körperlich alles gegeben.«

Zwischen den beiden Klassenkameraden, die sich schon Mitte Oktober in der 2. Liga auf der Alm wiedersehen, entwickelte sich sofort ein munteres Auf und Ab. Mit dem besseren Start für die Fortunen: Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, als Ihlas Bebou eine Hereingabe fünf Meter vor dem Tor nur knapp verpasste. In der Folge übernahm der DSC die Spielkontrolle und kam zu seinen ersten Chancen. Nachdem F95-Torwart Michael Rensing einen Ball an der Strafraumgrenze unterschätzt hatte, brachten im Anschluss weder Voglsammer noch Klos den Ball im leeren Düsseldorfer Tor unter (11. Minute). Nur Zentimeter fehlten dann zum Ball, als Voglsammer in eine Flanke von Florian Dick an den kurzen Pfosten flog (19.). Für Düsseldorf gab Emir Kujovic nach 23 Minuten den nächsten Warnschuss aus 20 Metern ab - aber zu hoch.

Klos trifft zur Führung - Hennings gleicht aus

Nach dem schwungvollen Start gönnten sich beide Mannschaften nach etwa 25 Minuten eine kurze Schaffenspause. Was sich in dieser Zeit anspielte, passierte überwiegend im Mittelfeld. Angriffimpulse waren kaum messbar. Dafür ging die Empörungsskala plötzlich nach oben. Düsseldorfs Andre Hoffmann, bereits mit Gelb verwarnt, holte bei einem Angriff Voglsammer von den Beinen. Statt auf eine berechtigte Gelb-Rote Karte entschied der Unparteiische Harm Osmers aber nur auf Freistoß für den DSC (36.). Den hämmerte Brian Behrendt aus 18 Metern aufs Fortuna-Tor, doch Rensing parierte.  

War zum Ende der ersten Halbzeit noch viel Feuer drin, ließ man es nach der Pause erst einmal gemütlicher angehen. Bis nach 52 Minuten erneut Kujovic allein vorm Tor auftauchte, den Ball aber deutlich über den Kasten schoss. Und auf einmal ging es wieder rund. 54. Minute: Klos zieht aus 17 Metern ab, Rensing ist dran, lässt den Ball aber abprallen, Voglsammer setzt nach, schießt, trifft aber Rensing. 55. Minute: Flanke von Hartherz, in der Mitte steigt Klos in die Luft und köpft zur umjubelten Führung ein. Arminia profitierte in diesem Moment davon, dass Fortunas Kaan Ayhan draußen behandelt wurde und Jean Zimmer kurz vor dem 1:0 nach einem Zweikampf immer noch am Boden lag.

Der Rückstand stachelte die Gäste deutlich an. Bei einem Freistoß von Niko Gießelmann bekam DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno gerade noch die Finger dazwischen (66.). Eine Minute später war der Schlussmann dann chancenlos. Voglsammer spielte einen Fehlpass genau in die Füße des eingewechselten Rouwen Hennings. Der zog auf und davon und traf mit einem flachen Schuss zum Ausgleich.

1:1 nach 90 Minuten - Verlängerung

Mit dem 1:1 war offensiv wieder der DSC am Zug - allerdings ohne Fortune gegen die Fortuna. Eine Flanke von Christoph Hemlein setzte Klos über das Tor (73.). Kurz darauf trat Hemlein eine Ecke, Kapitän Julian Börner kam angeflogen, köpfte jedoch zu hoch (78.). Mehr klare Chancen gab es nicht. Auf der Alm ging es in Verlängerung.

Nach dem Wiederanpfiff passierte sechs Minuten lang so gut wie nichts, dann allerdings erhebliches. Im Aufbauspiel verlor Konstantin Kerschbaumer den Ball, erneut war Rouwen Hennings zur Stelle und erhöhte auf 2:1 für die Düsseldorfer. Kurz danach musste Arminias Mittelfeldmann Manuel Prietl vom Platz. Für ihn kam Leandro Putaro ins Spiel.

Wirklich wiederlebt wurde das Bielefelder Spiel dadurch nicht. Nach vorne taten sich die körperlich sichtlich angeschlagenen Arminen immer schwerer, die Fortuna drückte dagegen mit der Führung im Rücken auf den nächsten Treffer. Das genügte für die Arminen nicht, um noch einmal entscheidende Akzente setzen zu können. Vielmehr mussten sich die Arminen bei Stefan Ortega Moreno bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Nicht nur in der Schlussphase zeigte der Torhüter starke Paraden und entschärfte damit gleich mehrere Düsseldorfer Großchancen. Gegen Oliver Finks Schuss zum 3:1 war aber auch Ortega machtlos (121.).

Der DSC verpasste damit den Einzug in die zweite Pokalrunde und die Chance auf 318.500 Euro Prämie vom Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Statistik

Bielefeld: Ortega Moreno - Dick (97. Teixeira), Behrendt, Börner, Hartherz - Hemlein (79. Weihrauch), Kerschbaumer, Prietl (99. Putaro), Staude - Klos, Voglsammer (74. Sporar)

Düsseldorf: Rensing - Ayhan, Hoffmann, Gießelmann - Zimmer (93. Schauerte), Lucoqui (63. Lovren/117. Bormuth) - Neuhaus, Sobottka - Fink - Bebou, Kujovic (63. Hennings)

Schiedsrichter: Osmers (Hannover)

Zuschauer: 19.825

Tore: 1:0 Klos (55.), 1:1 Hennings (68.), 1:2 Hennings (96.), 1:3 Fink (121.) 

Gelbe Karten: Klos, Börner, Hartherz / Hoffmann, Neuhaus

Gelb Rot: - / Ayhan (115., Spielverzögerug)

Kommentare

Auch Bäume wachsen nicht in den Himmel

Wenn ich manche Kommentare im Forum der NW lese, kann ich nur den Kopf schütteln. Das Niveau ist so bescheiden, dass ich mich selbst seit langer Zeit nicht mehr mit eigenen Beiträgen beteilige. Da wird nach einem Pokalspiel gegen einen starken Düsseldorfer Gegner plötzlich der Trainer und die Mannschaft infrage gestellt ? Man kann sich nur wundern ! Natürlich ist es schade, dass die zweite Pokalrunde nicht erreicht wurde. Düsseldorf hat nun mal durch zwei individuelle Fehler, die sie klasse ausgenutzt haben, das Spiel gewonnen. Aufgrund des Chancenplus insgesamt auch verdient. So ist nun mal Fussball. Manchmal läuft es eben schlecht. Wir werden ähnliches noch das ein oder andere Mal in dieser Saison erleben. Allerdings habe ich auch fußballerisch viel Gutes im Spiel unserer Arminia gesehen. Die Mannschaft hat das Zeug, im oberen Drittel mitzuspielen. Nur bitteschön: Geben wir ihr und auch den neuen Spielern ein wenig Zeit. Und lasst verdammt noch mal den Trainer in Ruhe. Er ist ein Glücksfall für diesen Verein ! Jetzt gilt es den Mund abzuputzen und im nächsten Heimspiel Bochum von der Alm zu fegen !

Mein Eindruck täuscht mich doch nicht..

Nordtribüne(Auswätsfans) und Süd(Arminia) sind 2 Fanlager.Gestern wurden von beiden Fanlagern nach der Pause gemeinsam dem DFB gehuldigt...Herr Fomi war in dieser Zeit wohl beim Kleinemas und hat die Wursttemperaturen gemessen.Wenn Herr Fomi am Krombacher Spezialtäten Stand war,wäre das eine akzeptable Entschuldigung.Block J verkommt immer mehr zum Block für betreutes Fussball schauen...alte Brummelköppe.;))

Erwartung zu Hoch!

Leute,das war gestern,trotz Niederlage,das beste spiel,was ich seit langem gesehen habe,nicht die flinte ins korn,werfen,ist noch früh in der Saison,zwar schade,aber vllt. Für den Ligaalltag garnicht verkehrt,da den Fokus,draufzulen.

Zweifach fehlende Balance

Volle Zustimmung, fussballsystemkritiker. Der läuferische Aufwand von Arminias Spielweise ist enorm und daher kräfteraubend. Nach dem Ausgleich hätte man die Taktik modifizieren müssen, eine Verlängerung lag ja regelrecht in der Luft. Arminias Fußball kann nicht 120 Minuten durchgespielt werden, trotz der vielen offensiven Auswechslungen war man stehend k.o., wir hätten in der Verlängerung locker 5 Gegentore fangen können. Als zweites hat uns die von mir unter "Rübergerettet" thematisierte selbstbewusste Spielweise schneller die schmerzliche Niederlage beigebracht als befürchtet. Und das hatte sich gegen Norwich schon so angedeutet. Der Rückpass von Voglsammer zeigt die noch fehlende Balance zwischem selbstbewusstem Spiel, mit dem man sich aus der Umklammerung freispielt, und der Notwendigkeit, bestimmte Situationen auf rustikale Weise zu lösen. In beiden angesprochenen Bereichen müssen wir uns weiterentwickeln, bei aller Begeisterung über die klar zu entdeckende Handschrift des Trainers.

Völlig kontraproduktiv: Mir wurde hier im Vorfeld bereis viel zu viel über die Verwendung / bzw. Nichtverwendung von Kohle spekuliert, die noch gar nicht verdient war. Für die 1. Runde gab es 159000 €, für eine 2. hätte es weitere 318500 gegeben, für eine3 weitere 637000, für eine 4. weitere 1273000.
Um diese 1273000 € aber einzustreichen, hätten wir schon 3 x gewinnen müssen. Rein rechnerisch eine Wahrscheinlichkeit von 1:8, realistisch betrachtet für einen Verein wie Arminia Bielefeld noch weitaus unwahrscheinlicher.
Will sagen: Freuen wir uns darüber, dass wir das letztes Jahr geschafft haben, normal ist so etwas aber absolut nicht. Durch den Pokal kann ein Verein wie der DSC wohl kaum reich werden. Selbst spürbarer Schuldenabbau durch den Pokal ist für Arminia sehr sehr schwierig u. unwahrscheinlich. Zuschauereinnahmen auf der einen u. Siegprämien auf der anderen Seite lasse ich bei dieser Überlegung mal außen vor.
Vorausgesetzt Arminia steigt diese Saison etwas in der Rangliste des deutschen Fußballs, können wir das Ausscheiden im Pokal verkraften.
Zu den (enttäuschenden) Zuschauerzahlen: Es ist nur ein Aspekt von vielen, aber, wenn eine große Bielefelder Tageszeitung 2 Tage vor dem Spiel auf Sportseite 1 riesengroß über einen Spieler aus DO berichtet u. von unserer Arminia nur auf S2, wenn dieselbe Gazette 1 Tag vorher einen Bericht über Ulm für besonders wichtig hält, wenn man so etwas seit Jahrzehnten vorgesetzt bekommt, dann kann ich mich eigentlich nur - ob des fehlenden Herzblutes für Arminia - an den Kopp packen. Wie gesagt nur 1 Aspekt, aber so kommt halt eines zum anderen…

Läuferischer Aufwand und Taktik

Ich möchte mich hier auf eine Sache konzentrieren: die Frage nach dem läuferischen Aufwand und der Taktik. Jeder hat es zum Schluss ja gesehen, Arminia hing läuferisch voll in dem Seilen. Der erste Blick sagt: Konditionsmängel. Dem möchte ich bis zum Vorliegen von Statistiken über die Laufleistung bis zur 90. Minute vorläufig widersprechen. Ich meine Arminia hat bis zur 90. mehr an läuferischem Aufwand betrieben als der Gegner. Das hängt mit Saibenes Spielidee zusammen. So weit, so gut. Meine Frage wäre - vorausgesetzt meine Annahmen oben stimmen - hätte man nach der 68. Minute sich die Kräfte nicht besser einteilen können mit Blick auf eine Spieldauer von 120 Minuten, man musste mit höherer Wahrscheinlichkeit mit einer Verlängerung rechnen, anstatt weiter Vollgas zu geben? Auch eine Frage an den ansonsten genialen Trainer.

Block1 spricht es richtig an

Block1 leider muß ich ihnen meine Zustimmung geben. Was ist denn da los. Gibt es Vorbehalte gegeneinander, die historisch gewaxchsen sind? Dieses unterschwellig Raunen aus BlockJ oder BlockI so genau kann ich es nicht orten, macht mich nervös. Sind in Block J die Ultras untergebracht? Können Sie dazu was sagen? Die Süd stand gestern wieder wie immer hinter meinen Anfeuerungen und hat die Mannschaft klasse supportet. Da muß Ruhe einkehren, wenn nötig sogar durch Maßnahem des Vereins gemeinsam mit der Süd.

Arminia macht uns trotzdem Freude

Auch wenn wir verloren haben, hat mir unsere geliebte Arminia gefallen. Das waren zum Teil sehr schöne Ballpassagen, aber die Düsseldorfer waren auf das Spiel gesehen einfach präsenter und kaltschäuziger vor unserem Tor. Zu Ortega muß man nichts mehr sagen, ich bin sicher seit gestern steht er im Büchlein vom Jogi Löw. Weiter so und er wird der Nachfolger vom Neuer, hinter dem sich kein Armine verstecken muß.
Gerne hätte ich uns im DFB Pokal gesehen, aber es tut nicht sein sollen *kicher*. Nun können wir uns auf die Meisterschaft konzentrieren. Ich hoffe, daß keine Pokaleinnahmen im Etat eingeplant waren, sonst kommen wir in Probleme.

24 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5073019?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F