>

Mo., 21.08.2017

Arminia bei Sieg am Montagabend gegen Bochum Erster – Österreicher kämpft Mit Prietl an die Spitze?

Hoffnungsträger: Manuel Prietl (rechts) war zuletzt einer der besten Arminen. Eine Fersenprellung macht ihm aber zu schaffen.

Hoffnungsträger: Manuel Prietl (rechts) war zuletzt einer der besten Arminen. Eine Fersenprellung macht ihm aber zu schaffen. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Zum ersten Mal seit dem 8. November 2009 könnte Arminia Bielefeld an diesem Montagabend die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga nach einem komplett absolvierten Spieltag übernehmen. Voraussetzung dafür wäre ein Sieg gegen den VfL Bochum (20.30 Uhr, Schüco-Arena).

Da die Konkurrenz am Wochenende mitspielte, reicht dem DSC ein Sieg in jeglicher Höhe für den Sprung auf den Platz an der Sonne. Das Team von Trainer Jeff Saibene wäre die einzige Mannschaft, die nach dem dritten Spieltag noch ohne Verlustpunkt dastünde. Derzeit liegt der SV Sandhausen vorne, vier weitere Teams haben auch sieben Zähler.

»Die Mannschaft will unbedingt oben dran bleiben«, stellt Saibene nach den beiden Auftakterfolgen (jeweils 2:1 gegen Regensburg und in Fürth) klar. Und egal wäre ihm die Tabellenführung auch nicht, betont der Luxemburger gegenüber dem WESTFALEN-BLATT: »Ich bin lieber Erster als Letzter! Wenn wir gewinnen und Erster werden, wäre das fantastisch.«

»Zuletzt waren es immer gute, offene Duelle«

Das Beste daran wäre aber nicht die Platzierung, sondern die Punktausbeute. Neun Zähler nach drei Spielen – das wären acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. In der Vorsaison hatten die Bielefelder nach zwölf Spieltagen acht Punkte. Im Gegensatz zu seinem Trainer wäre Rechtsverteidiger Florian Dick die Tabellenführung übrigens »völlig egal am Anfang der Saison. Aber natürlich ist ein positiver Saisonstart sehr wichtig. Er stärkt den Glauben an das, was wir machen«, erklärt der 32-Jährige.

Dick ist sicher, dass es heute ein schönes Spiel zu sehen gibt. »Zuletzt waren es immer gute, offene Duelle. Ich freue mich drauf, und die Zuschauer können sich auch freuen«, sagt Dick.

Manuel Prietl soll mithelfen, Bochum zu bezwingen. Der Mittelfeldspieler hatte beim Pokal-Aus gegen Fortuna Düsseldorf (1:3 nach Verlängerung) wegen einer Fersenprellung ausgewechselt werden müssen und konnte die Vorbereitung auf das VfL-Spiel erst verspätet beginnen. Inzwischen geht es Prietls Ferse etwas besser, er kämpft um seinen Einsatz heute. Dann müsste Saibene im defensiven Mittelfeld nicht wechseln.

Einsatz von Tom Schütz unwahrscheinlich

Änderungen im Vergleich zum Düsseldorf-Spiel könnte es dennoch geben. »Auf zwei, drei Positionen kann ich mir das gut vorstellen«, sagt der Chefcoach und lobt exemplarisch die Neuzugänge Patrick Weihrauch und Andraz Sporar: »Sie sind immer wieder ein Thema.« Bisher kamen beide in jedem der drei Pflichtspiele als Einwechselspieler zum Zuge.

Ein Einsatz von Tom Schütz (Probleme an der Achillessehne) ist dagegen unwahrscheinlich. Schütz konnte zwar in Teilen wieder am Training teilnehmen, allerdings hat der Mittelfeldspieler in dieser Saison noch keine Partie bestritten. Da wäre das Risiko wohl zu groß. Ebenfalls weiter kein Thema ist David Ulm. Der Franzose kam am Sonntag erneut in der U23 zum Einsatz, die in der Oberliga ihr Heimspiel gegen den FC Brünninghausen 4:0 (1:0) gewann. Ulm traf zum Endstand.

Übrigens: Im November 2009 hieß Arminias Trainer Thomas Gerstner. Der Ex-Profi sollte den DSC nach dem Erstligaabstieg zurück ins Oberhaus führen. Das klappte nicht, auch weil immense Schulden publik wurden und dem Klub vier Punkte wegen Verstößen gegen die Lizenzierungsordnung abgezogen wurden. Gerstner wurde im März 2010 entlassen, Detlev Dammeier und dann Frank Eulberg folgten. Arminia wurde am Saisonende Siebter und stieg ein Jahr später sogar in die 3. Liga ab.

So könnte Arminia spielen

Ortega Moreno - Dick, Behrendt, Börner, Hartherz - Hemlein, Prietl (Weihrauch), Kerschbaumer, Staude - Voglsammer, Klos

Kommentare

Nicht so ganz....

egal sind die Tabellenpositionen am Saisonanfang. Siehe letzte Saison. Da waren wir am Anfang unten und am Ende noch gerade von der Schüppe gesprungen. Jetzt sind wir am Anfang oben. Warten wir mal ab was so alles passiert, aber ich denke, das die Mannschaft unter Jeff auch klar kommt, wenn es mal schlecht läuft. Siehe letzte Saison. Für den Aufstieg wird es qualitativ aber noch nicht ausreichen. Heute gibt es hoffentlich 3 Punkte.

Bewahrt den Glauben!

Dick hat völlig recht, Tabellenstände am Anfang der Saison sind egal. Wichtig ist es, mit der Fortsetzung von Erfolgserlebnissen die Flamme des Glaubens an das eigene Tun aufrecht zu erhalten. Der eigentliche Lackmustest für das Team und seinen Geist wird aber kommen, wenn die Erfolgsserie einmal abreisst und es mehrere Misserfolge am Stück gibt. Dann wird es darauf ankommen, die nötige Kritik und Selbstkritik nicht in Defätismus umschlagen zu lassen.

Auf geht's!

Meinetwegen auch ohne Prietl an die Spitze, wenn er nicht 100pro fit ist. Der Kader gibt es ja derzeit her, daß Angeschlagene nicht unbedingt ran müssen.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5091332?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F