>

Mo., 21.08.2017

Arminia ist nach dem 2:0 gegen den VfL Bochum Tabellenführer Partystimmung in Bielefeld

Andreas Voglsammer jubelt nach seinem Tor zum 1:0 für Arminia.

Andreas Voglsammer jubelt nach seinem Tor zum 1:0 für Arminia. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier und Friedrich-Wilhelm Kröger

Bielefeld (WB). Drei Spiele, drei Siege, Platz eins, Partystimmung auf der Bielefelder Alm: Arminia ist nach dem 2:0 (2:0) gegen den VfL Bochum erstmals seit November 2009 wieder Tabellenführer der 2. Liga. Die 20.663 Zuschauer sahen ein tolles Fußballspiel.

 Im Vergleich zum Pokalspiel gegen Fortuna Düsseldorf gab es beim DSC eine Änderung in der Anfangsformation: Für Christoph Hemlein feierte Neuzugang Patrick Weihrauch sein Startelfdebüt im rechten offensiven Mittelfeld. Manuel Prietl (Fersenprellung) war rechtzeitig fit geworden.

Beide Mannschaften schlugen sofort ein immens hohes Tempo an, Arminia hatte die erste Chance. Nach einem langen Pass von Brian Behrendt brachte Andreas Voglsammer den Ball aber aus spitzem Winkel nicht an VfL-Torwart Manuel Riemann vorbei (4. Minute). Im Gegenzug die erste große Chance für die Gäste. Lukas Hinterseer tauchte frei vor Stefan Ortega Moreno auf, doch der DSC-Keeper blieb Sieger (5.).

In der 22. Minute spielte Riemann Anthony Losilla hoch an, der sich den Ball von Prietl abluchsen ließ. Weihrauch legte quer, und Voglsammer schob mit links ins leere Tor ein (22.). Kurz darauf wurde die Freude kurzzeitig getrübt: Kapitän Julian Börner verletzte sich und musste durch Stephan Salger ersetzt werden (25.).

Nach einer kurz ausgeführten Ecke schlenzte Konstantin Kerschbaumer den Ball mit rechts an Freund und Feind vorbei ins lange Ecke – das 2:0 für die Arminen (35.), die kurz vor dem Pausenpfiff Glück hatten. Ein toller Linksschuss von Danilo küsste die Querlatte (43.).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste den ersten Aufschlag. Johannes Wurtz verfehlte das DSC-Tor nur knapp (51.). In der Folgezeit versuchten die Bochumer, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch außer einem optischen Übergewicht kam dabei zunächst nichts heraus. Die DSC-Defensive ließ wenig anbrennen. Nach einem Konter verpasste der eingewechselte Andraz Sporar das 3:0 (79.). Ein Flitzer sorgte dann noch kurz für Aufruhr, ehe die Spitzenreiter-Party begann.

Statistik

DSC Arminia Bielefeld: Ortega – Dick, Börner (25. Salger), Behrendt, Hartherz, Prietl, Kerschbaumer, Weihrauch (67. Hemlein), Staude, Voglsammer (76. Sporar), Klos

VfL Bochum: Riemann – Hoogland, Leitsch, Bastians, Danilo - Stöger, Losilla (77. Gündüz), Saglam (57. Eisfeld) - Kruse, Hinterseer, Wurtz (70. Bandowski)

Schiedsrichter: Schlager (Rastatt)

Zuschauer: 20.663

Tore: 1:0 Voglsammer (22.), 2:0 Kerschbaumer (35.)

Gelbe Karten: Börner, Salger / Bandowski (2)

Kommentare

Zustimmung

Hallo Beutelipper,
ein sehr guter Kommentar mit einer bestechenden Beschreibung der jüngsten Vergangenheit und der augenblicklichen Situation. Fußball ist - wie alle anderen Sportarten auch - eben auch Kopfsache. Hat man das Gefühl, dass Fehler passieren dürfen und ausgebügelt werden können, dann spielt man viel unverkrampfter. Mit Flo Dick und Fabian Klos zeigen gerade zwei Altgediente wie wichtig sie für das Team sind. Berlin wird sicherlich sehr schwer, denn Union ist vermutlich einer der Aufstiegsaspiranten. Trotzdem muss sich diese Arminia dort nicht verstecken. Denn ein Trainer muss nicht nur eine Spielidee haben, er muss sie auch formulieren und erklären können. Rübe Kauf hatte vor Jahren diese Fähigkeit an Uwe Rapolder so sehr geschätzt. Jeff le Chef hat sie womöglich auch. Freuen wir uns also hoffentlich noch einige Zeit an der Höhenluft.

Arminias Rezept für die Zukunft

Wenn man die Fußballszene beobachtet, liegt Arminias zukünftiger Weg eigentlich klar auf der Hand. Betrachtet man die letzten 3 Jahre, haben wir uns kontinuierlich weiterentwickelt, dabei auch ordentlich gepunktet, nur die 10 Spiele unter Rehm stehen dieser in so krasser Weise gegenüber, dass es den Verein fast die Existenz gekostet hätte. Die letzte Drittliga-Saison hatte ja zum Teil sehr ansehnlichen Offensivfußball geboten, incl. herausragender Erfolge im Pokal. Wir hatten einen echten Fußballfachmann als Trainer, dem, im Nachgang betrachtet, der Mut gefehlt hat, zumindest Teile der attraktiven Spielweise in die 2. Liga mitzunehmen. Der weitaus größte Teil der Fans hat angesichts des sicheren Klassenerhalts und des Darmstadt-Traumas ein Jahr zuvor die zweckmäßige Spielweise geschluckt. Bis nach Meiers unrühmlichem Abgang irgend jemand die glorreiche Idee entwickelt hat, die unattraktive Spielweise zu ändern. Und es hat sich gezeigt, dass es nicht ausreicht, einen vielversprechenden, aber unerfahrenen Novizen zu verpflichten, um eine Entwicklung in kurzer Zeit zu erzwingen, die i.a. viel Zeit benötigt. Wenn ein Arminia-Spieler im privaten Kreis schon nach dem 3. Spieltag (1:2 bei St. Pauli) einräumt, man wisse nicht mehr, wohin man laufen solle, sollte uns allen klar sein, was unter Rehm alles zerstört worden ist. Saibene und Rehm bevorzugen den exakt gleichen Fußball, beide haben einen Führungsspieler rasiert. Und genau an diesem Beispiel wird deutlich, was einen guten von einem weniger guten Trainer unterscheidet. Der eine stellt alle Hierarchien gnadenlos auf den Prüfstand (was nicht falsch ist) und sortiert einen in der Mannschaft unumstrittenen Führungsspieler gnadenlos aus, der andere macht mit Fabian Klos einen vermeintlichen Hemmschuh in der Mannschaft aus, zeigt ihm aber weiterhin, dass er ihn brauche. Mir dem Erfolg, dass wir zurzeit den besten und fittesten Klos aller Zeiten erleben. Sowohl Dick, als auch Klos hatten nie zwischenzeitlich das Fußballspielen verlernt, aber hier zeigt sich die Wichtigkeit der Psychologie im Fußball, denn "Fußballspielen können die Jungs doch alle" (O-Ton G. Meinke, wie recht er hat). Wir haben kein Geld, also verzichten wir folgerichtig auf einen aufgeblähten Kader. Es wurde (leider) kein IV verpflichtet, und nun würde ich auch keinen mehr nachverpflichten, sondern ggf. Weigelt vertrauen. Zum Thema Vertrauen: Saibene hatte Voglsammer nach seinem Fauxpas gesagt, er solle sich keinen Kopf machen. Und dieser hat das Vertrauen, wie auch Kerschbaumer, ganz schnell zurückgezahlt. Dass man solche Dinge selbstverständlich nicht planen kann, weiß jeder, der lange Zeit den Fußball verfolgt. Uns hilft jedoch ein guter Psychologe, sollen andere die Millionen verpulvern für sogenannte Top-Stars, die nicht zueinander passen.

Motivation

Die Motivation und Stimmung ist momentan gigantisch. Das trägt die Mannschaft von Sieg zu Sieg. Das ist gut so. Jetzt ist es wichtig von Spiel zu Spiel zu denken und nicht an Meisterschaften und den Aufstieg. Auch Jeff sagte, ein wenig mehr Besonnenheit in guten wie schlechten Zeiten wäre gut. Sämtliche Kritiken der Vergangenheit sind wie weggeblasen. Arabi, Ortega usw. alles kein Problem. Ist auch gut so. So jetzt auf gehts, die nächsten 3 Punkte sichern. Auch wenn's mal nicht klappt, Hauptsache weiter attraktiven Fußball spielen und geduldig Punkte hamstern.

Das Tempo und die Psyche

Ich möchte zunächst auf das Tempo in den letzten Spielen eingehen. Nicht nur Arminia, sondern auch Düsseldorf und Bochum haben tollen Tempofussball gezeigt. Ich bin beeindruckt, wie sich die 2. Liga entwickelt. Das Tempo hat sich enorm gesteigert. Und Hut ab, dass sich Arminia daran angepasst hat. Das ist eine echte Entwicklung.
Zur Psychologie des rezenten Arminia-Erfolgs möchte ich einige Punkte anmerken.
Dass Saibene ein großes Talent hat, mit Menschen umzugehen, steht ausser Frage für mich. In den Interviews sitzt jeder Ton. Und er wirkt authentisch und menschlich dabei.
Der beste Therapeut ist aber der Erfolg. Das gilt nicht nur im Fussball, sondern überhaupt im Leben. Wichtig ist aber vor allem, im Erfolg wie im Misserfolg nicht nur den richtigen Ton zu treffen, sondern die richtige ursächliche Zuschreibung vorzunehmen, die richtige Erzählung parat zu haben, woran es liegt. Ob es nun stimmt, was über einen Wutausbruch von Rehm nach einer Niederlage kolportiert wird oder nicht, kann dahingestellt bleiben. Wichtig ist jedenfalls bei aller harten Kritik, einem Team im Misserfolgsfall
nicht grundsätzlich die Fähigkeit abzusprechen. Das zersetzt Selbstwert und Motivation. Umgekehrt gefällt mir Saibenes öffentliche Deutung der jüngsten Erfolge. Es geht mir nicht nur darum, dass er angenehm und nicht übersteigert selbstbewusst herüberkommt, sondern dass er deutlich sagt, dass das keine Überraschung und schon gar kein Zufall ist, sondern etwas ist, dass das Team sich erarbeitet hat, und etwas, dessen es sich gewiss ist. Genau das ist die Erzählung über den Erfolg, die Ursachenzuschreibung, die Selbstwert und Motivation des Teams optimal stärkt. Und eben nicht die Erzählung, man müsse auf dem Teppich bleiben, die nächsten Niederlagen seien nur eine Frage der Zeit.
Diesen Aspekt wollte ich hier fokussieren. Es ist keine Frage, dass Umgang mit Frustration, wahrgenommene Leistungsgerechtigkeit, Abwesenheit von Chancenlosigkeit in Teilen des Teams etc. auch eine grosse psychologische Rolle spielen.

Nur noch 31 Siege

Moin Leute, es ist der Wahnsinn was bei unserer Arminia aktuell abgeht! Und NEIN, ich bin nicht bereit die nä Niederlage geradezu herbeizureden! Falls es diese Saison zu einer Niederlage kommen sollte ist dann immer noch genug Zeit über diese zu reden! Wir sind aktuell in einer Phase wo vieles klappt und geht! Das 2:0 zeigt das auch. So ein Ding flutscht nur rein wenn du oben stehst und einen Lauf hast. Nach dem 2:0 bzw in der 2. Halbzeit hat man gemerkt, dass die Jungs realisieren, dass sie Spitzenreiter sind. Das in Kombination mit dem Kräfteverschleiß führte wohl dazu, dass wir nicht mehr ganz so stabil waren und Bochum nochmal drauf und dran war zum Anschluss zu kommen und wir wissen ja was das dann ( gerade bei uns ) bedeutet hätte! So führten wir aber durchgängig 2:0 und konnten uns über die Zeit verteidigen. Das Börner in Berlin fehlt tut weh. Das einzig gute war noch, dass Salger und Behrendt schon 75 min zusammen spielen konnten und die 0 gehalten haben. Das und 1 Trainingswoche sollten reichen Börni 1 Spiel zu ersetzen...Ich bin gespannt wie wir mit dem Selbstvertrauen was man gerade als SPITZENREITER hat in Berlin auftreten! Und vor allem, gehen wir die Sache auch bei Union wie unter Saibene gewohnt an? Bei Union könnte ich mir vorstellen, dass die nen Gegengift haben...Die Woche kann für mich ruhig langsam rumgehen! Die Tabelle will ich genießen! Am liebsten wär mir jetzt ne Länderspielpause!;) Eins noch @Beutelipper: Schön, dass du noch einen Satz zu Kevin geschrieben hast! Ich wollte es kürzlich auch tun aber dann hab ich mir gedacht, dass es reicht, dass ich das hier 1 mal klargestellt habe und ihr das sicherlich auch ohne einen weiteren Kommentar meinerseits blickt! Dein Satz zeigt mir nur, dass ich richtig lag! Also, Kevin schreibt jetzt hier mit meinem NW Namen und macht sich einen Spaß! Deswegen bin ich froh, dass ich mich im ersten Kommentar hier direkt zu erkennen gegeben habe damit ihr Bescheid wusstet und als Kevin auftauchte einen weiteren aufklärenden Kommentar geschrieben habe. So, das soll es dazu von mir gewesen sein! Macht's gut!

Respekt

Ich finde es total respektlos hier über dieses tolle Spiel zu sprechen. Ich bin sicher das gestern die ganze Alm mit bekommen hat das direkt bei Anpfiff ein Mann im Block I mindestens 30 Minuten reanimiert wurde. Ich habe die Alm verlassen. Da ringt jemand mit dem Tod und neben mir wird der DFB verflucht.
Ich hoffe nur das alles gut ist.

Witer so

Beutelipper, Sie machen das schon ganz richtig. Natürlich können Sie nicht jeden kennen, insbesondere wenn Sie bei uns neu sind. Ich helfe Ihnen gerne, damit Sie sich hier besser einleben können. Und von Beleidigungen kann nicht die Rede sein. Da achten wir schon gemeinsam drauf. Zum Thema andere Vereine der Hinweis: hat in der Vergangenheit häufig zu Streitigkeiten geführt. Ansonsten hatte ich es bereits gefordert: bereichern Sie unseren kleinen Kreis mit Ihrer Sichtweise. Und wenn Sie Fragen haben, nur Mut und diese auch stellen. Wir beißen nicht.

Ruhig bleiben

Tach zusammen, zuerst einmal sei mir die Bemerkung gestattet, das ich mich sehr darüber freue, dass hier jetzt mehr Arminen Freud und Leid miteinander teilen. Das macht diese KF interessanter. Ich war gestern natürlich auch im Stadion und habe Spannung pur bis in die Nachspielzeit erlebt. Das lag aber auch daran, dass die Bochumer 94 Minuten Vollgas gegeben haben. Mit einem bärenstarken Torhüter, viel Einsatz, großem Kampfgeist aber auch einer guten Portion Unvermögen der Bochumer Stürmer ging das Spiel dann doch noch zu Null für uns aus. Bei aller Freude sehe ich aber noch immer teilweise große Defizite im Mittelfeld. Hoffen wir also, dass Tom Schütz bald wieder fit sein wird. Hoffen wir ebenfalls das Börner nicht schwerer verletzt ist, denn in der Defensive sind wir unterbesetzt. Aber letztlich gilt mein Dank an eine begeisternde Mannschaft und begeisterte Fans, die beste Stimmung erzeugt haben. Weiter so, auch wenn es für mich noch immer "nur" 9 Punkte für den Klassenerhalt sind.

17 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5093135?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F