>

So., 27.08.2017

Arminia spielt am Sonntag in Berlin – Sieg würde Vereinsrekord bedeuten Auf der Wolke bleiben

Arminias Innenverteidiger Brian Behrendt (links) möchte in Berlin den vierten Sieg in Folge holen.

Arminias Innenverteidiger Brian Behrendt (links) möchte in Berlin den vierten Sieg in Folge holen. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Die Tabellenspitze musste Arminia Bielefeld am Freitagabend wieder räumen. Dennoch kommt es am Sonntag (13.30 Uhr) in Berlin zu einem Spitzenspiel, wenn der 1. FC Union den DSC empfängt.

Der Aufstiegsaspirant aus der Hauptstadt hat in den ersten drei Partien sieben Punkte geholt,  die Bielefelder Weste ist noch immer weiß . Und das soll so bleiben. »Natürlich macht es mehr Spaß, oben zu stehen als unten. Wir wollen so lange wie möglich auf der Wolke schweben«, sagt Arminias Innenverteidiger Brian Behrendt. Der DSC hat nicht nur die ersten drei Spiele dieser Saison gewonnen, saisonübergreifend ist das Team seit acht Partien ungeschlagen. Unter Jeff Saibene, der im März kam, wurde nur eine von zwölf Ligapartien verloren (  2:3 gegen Stuttgart ), auswärts noch gar nicht. »Er hat an den richtigen Rädchen gedreht. Wir verteidigen offensiver, kommen so in mehr Zweikämpfe, erobern viele Bälle. Und der Trainer hat uns die Sicherheit zurück gegeben«, erklärt Behrendt.

Der 25-Jährige »war immer von der Qualität unserer Mannschaft überzeugt. Jetzt blühen wir auf, der Knoten ist am Ende der letzten Saison geplatzt.« Doch trotz des vorübergehenden Platzes an der Sonne werde kein Spieler abheben. »Wir Spieler können das gut einschätzen. Wir haben neun Punkte, 40 sind das magische Ziel. Wir lassen uns nicht verrückt machen, Platz eins ändert überhaupt nichts«, hat Behrendt nur den Abstiegskampf im Sinn.

»Eins der besten Teams der Liga«

Der Gegner sei »eins der besten Teams der Liga, vor allem zuhause. Da machen sie immer eine Menge Druck, das haben wir letzte Saison leider auch erfahren müssen«, erinnert sich Behrendt nicht allzu gerne an die 1:3-Niederlage im Februar. Union habe »sehr gute Einzelspieler. Sie haben ganz andere Ziele als wir, sie wollen aufsteigen.«

Behrendt wird aller Voraussicht nach mit Stephan Salger die Innenverteidigung bilden. Abwehrchef Julian Börner hatte sich beim 2:0 gegen Bochum am Sprunggelenk verletzt. Sich auf einen neuen Nebenmann in der Abwehr einzustellen, sei kein Problem, betont Behrendt. »Ich kenne Salgi in- und auswendig, und er mich auch«, soll es an diesem Zusammenspiel nicht scheitern

Übrigens: Sollte der DSC gewinnen, wäre der Startrekord aus dem Jahr 2000 eingestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5103585?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F