>

Sa., 21.10.2017

Zweitligist verliert mit 1:2 beim starken Aufsteiger Holstein Kiel – Sporar will den DSC verlassen Doppelschlag versetzt Arminia den K.o.

Gegen zwei: Arminias Patrick Weihrauch im Laufduell mit den Kielern Rafael Czichos (links) und Alexander Mühling.

Gegen zwei: Arminias Patrick Weihrauch im Laufduell mit den Kielern Rafael Czichos (links) und Alexander Mühling. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Kiel (WB). Auch Arminia Bielefeld kann den Höhenflug der Kieler Störche nicht stoppen. Mit 2:1 (0:0) besiegte der kesse Aufsteiger die Ostwestfalen und mischt weiter munter die 2. Fußball-Bundesliga auf.

Kiel ist nach dem Erfolg am Samstag weiter erster Verfolger von Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf. Arminia bleibt trotz der Niederlage Sechster.

Sporar will weg

Den ersten kräftigen Paukenschlag gab es, wie berichtet, schon vor dem Anpfiff. DSC-Trainer Jeff Saibene hatte Andraz Sporar, der als Kandidat für einen Platz in der Anfangself galt, gar nicht erst mitgenommen nach Kiel. »Andraz hat uns mitgeteilt, dass er Arminia im Winter verlassen möchte, da er mit seiner Situation unzufrieden ist«, erklärte Saibene.

An der Förde begann das bewährte Sturmduo Fabian Klos/Andreas Voglsammer , auf der linken Außenbahn bekam Keanu Staude mal wieder eine Chance. Saibene nahm im Vergleich zur vorherigen Partie gegen Düsseldorf (0:2) noch weitere Änderungen vor. Hinten rechts verdrängte Nils Teixeira Florian Dick aus der Startelf, im Mittelfeld spielte anstelle von Tom Schütz der Österreicher Konstantin Kerschbaumer.

Äußerst intensive Partie

Die Partie war von Beginn an äußerst intensiv. Beide Teams schenkten sich nichts, gingen keinem Zweikampf aus dem Weg. Spielerisch blieb vieles nur Stückwerk. Die Arminen machten es der Kieler Angriffsmaschine (vor der Partie schon 26 Saisontore, Ligabestwert) mit ihrem frühen Stören extrem schwer.

Dicke Möglichkeiten waren Mangelware. Die beste vergab drei Minuten vor der Pause der Kieler Dominick Drexler, als er mit einem sehenswerten Schuss am glänzend parierenden DSC-Schlussmann Stefan Ortega Moreno scheiterte.

Kieler Doppelschlag

Nach Wiederbeginn ergriffen die immer mutiger werdenden Gäste mehr und mehr die Initiative. Mit der Folge, dass Voglsammer nach einer Flanke von Teixeira die Arminen beinahe in Führung gebracht hätte (63.). Zwei Minuten später die kalte Dusche: Zweitligatoptorjäger Marvin Ducksch zog einfach mal ab und überwand Ortega Moreno mit einem platzierten Distanzschuss (65.) – bereits das neunte Saisontor des Angreifers. Ein Konter besiegelte nur drei Minuten später Arminias Niederlage. Auf Vorlage von Ducksch netzte Steven Lewerenz mühelos ein (68.). Jetzt bebte das kleine Nest der Störche, feierten die heißblütige Holstein-Fans unter den 11.224 Zuschauern eine Fußballparty.

Ein Eigentor von Rafael Czichos (85.), an dem auch Armine Brandy beteiligt war, sorgte für Spannung in den Schlussminuten.

Statistik

Kiel: Kronholm - Heidinger, Schmidt, Czichos, van den Bergh - Peitz - Schindler (87. Conde), Drexler (74. Kinsombi), Mühling, Weilandt (64. Lewerenz) - Ducksch

Bielefeld: Ortega Moreno - Teixeira, Börner, Salger, Hartherz - Weihrauch (69. Hemlein), Prietl, Kerschbaumer, Staude (81. Brandy) - Klos (77. Quaschner), Voglsammer

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)

Zuschauer: 11.224

Tore: 1:0 Ducksch (65.), 2:0 Lewerenz (68.), 2:1 Czichos (85., Eigentor)

Gelbe Karten: Peitz, Weilandt, Drexler, Lewerenz / Klos, Börner, Teixeira

 

Kommentare

Zur Rückrunde.

Sollte N. Quaschner wirklich positve Fortschritte machen, wie es unser Trainer schrieb und Chr. Nöthe den Anschluß in der Mannschaft wieder findet, dann könnte ich mir in der Rückrunde en ganz anderes Bild unsere Mannschaft vorstellen.
Im Sturm könnten dann nur noch aufgestellt sein:
Chr. Nöthe, S. Brandy, N. Quaschner, A. Voglsammer und L. Puzaro. Also, fünf Stürmer statt sieben Stürmer, was auch nmM vollkommen reichen wird.
Ich weiß nicht was mit Fabian Klos los ist, aber eine vorzeitige Trennung zu einem anderen Verein würden für beide Seiten besser stehen, da man noch ein wenig " Kleingeld " bekommen könnte.
Sporar sollte den Verein lieber heute als morgen verlassen. Tut unserem Verein nicht gut!

ES WAR NUR EIN SPIEL...

Eines vorweg:Ich möchte niemanden angreifen oder beleidigen!Ich möchte einfach mal etwas "bewerten",was mir schon einige Zeit auf den Keks geht!

Ja und...wir haben ein Spiel verloren...und mich kotzen Leute an,die Spieler/Mannschaft nur dann zur Seite stehen,wenn gewonnen wurde!Wenn Fehler gemacht wurden,wenn ein Spiel verloren wurde,wenn irgendwas NICHT funktionierte---auch dann sollte man zu seinem Verein stehen!

Unabhängig davon hat niemand das Recht, weder Spieler noch andere Verantwortliche zu beleidigen!Aber anscheinend haben viele "Fans" die Meinung,sie haben auch das Hinterteil eines Spielers/Verantwortlichen mit dem kauf einer Eintrittskarte/Dauerkarten gleich mit erworben...Lasst mal die Kirche im Dorf,Freunde!
Macht Euch mal locker und atmet mal kräftig durch!...und wenn vielen das so auf den Keks geht-warum sucht ihr euch nicht eine andere Sportart/Verein?

Und wenn jetzt jemand der Meinung ist,er müsse mich beleidigen...immer nur zu...denn das Internet bietet ja den nötigen Schutz,den viele anscheinend auch brauchen,um sich dementsprechend "negativ"zu artikulieren!

Aber all diese BEILEIDIGUNGEN...muss das sein???

Die Spiele gegen Düsseldorf (klar unterlegen) und in Kiel (zwar eigentlich etwas besser, aber zu fehlerhaft) sind wohl die vorhergesagten Standortbestimmungen gewesen: Arminia gehört in der Tabelle nicht nach oben -
wohin genau, muss sich noch zeigen. Für das Spiel gegen Ingolstadt ist zu hoffen, dass die sich am Dienstag schon im DFB-Pokal verausgaben ......

Torflaute

Unsere Mannschaft war gut eingestellt und hat das Spiel in der Offensive verloren. Man hatte das Gefühl, das Spiel könnte noch 5 Stunden weiter laufen und wir würden trotzdem nicht treffen. Offensive uneffektiv, heißt für mich aber nicht automatisch, das die Stürmer schwach waren. Uns fehlt diese Saison leider der zweikapfstarke, schnelle und torhungrige Mittelfeldspieler a'la Ray Yabo. Einer der auch 1 gegen 1 in die Lücke geht die es noch nicht gibt. Einen Instinktfußballer der alle Freiheiten bekommt. Das ist Kerschbaumer leider nicht. Er geht bis zum 16er und sucht den Abschluss. Der letzte gefährliche Pass kommt nicht. Alle anderen Mittelfeldspieler haben in der Defensive ihre Stärken.
Was soll man da als Stürmer machen? Sich die Bälle und Chancen selber erarbeiten. Dies reibt auf und ist ausrechenbar für den Gegner.
Das Sporar von der Gehaltsliste verschwindet, wird höchste Zeit. Schlechte Trainigsleistung, Unzufriedenheit und wenig Integration in der Mannschaft. Also bitte einen torgefährlichen 10er verpflichten, dann klappt's auch im Sturm.
Bis dahin, bekommt Klos eine Jokerrolle und der Sturm besteht aus Vogelsammer und Quschner.

Bitte ohne Klos beim nächsten Spiel

Hab es schon geschrieben und bleibe dabei. Klos hat nichts in der ersten Elf zu suchen. Ohne ihn läuft es besser. Das Sporar unzufrieden ist kann ich nur zum Teil verstehen. Das er 1000x besser ist als Klos steht außer Frage. Aber wenn er im Training sich nicht voll reinhängt kann ihn der Trainer auch nicht bringen. Also beim nächsten Spiel ohne Klos.

Alibi Fußball erster Güte

Das war Fußball mit angezogener Handbremse . Hinter den Kulissen rumort es .
Seit der Aussage von Gerrit Meinke ,dass es im Erfolgsfall durch Siegprämien zur finanziellen Schieflage
kommt , lässt die Eisatzbereitschaft zu wünschen übrig. Kein absoluter Wille im Angriff den Ball zu behaupten .
Sporar ist der Einzige der den nötigen Riecher für den Torabschluss hat . Klos spielt Alibifussball.
Bei seiner Auswechslung entschuldigt sich der Trainer dafür .
Der Anstoß zur 2 .Halbzeit spricht Bände für die Lustlosigkeit .
Die Spirale dreht sich rückwärts. 23 Punkte werden noch benötigt . Das wird mit der Einstellung bitter schwer .
Nur über flach in den Fuß gespielte Zuspiele kommt Ballbesitz und Sicherheit. Lang und halbhoch fürt qsofort zum Ballverlust .
Das Spieler mit guter Qualität ( Sporar ) unzufrieden sind ,kann ich verstehen . Gegen die alte Rangortnung
hat er keine Chance.
In der Sommerpause hatte ich mich für eine Trennung von Klos ausgesprochen . Der Einfluss von Klos auf die
Mannschaft, wird vom Trainer noch unterschätzt . Er kommt aber so noch selber unter Druck .
Die Auswechslung von Sporar gegen Düsseldorf war nicht zu verstehen . Klos blieb auf dem Feld und spielte 90 Minuten unterirdisch .
Wer kann das verstehen ?



.,

Klos raus !!

Meine Güte......
Diese Bubis aus Kiel muss man einfach schlagen.
Ich weiss, was ich schreiben. Habe mehrere Spiele in Kiel gesehen.
Die werden da oben nicht bleiben.
Mein Vorschlag: Jeff Saibene soll das Training leiten - die Motivation übernimmt ab sofort c. Rumpp !!!
Und noch was: siehe Überschrift !
Nehmt den Klos endlich aus der Manschaft. Wir haben das bekanntlich in der letzten Saison
gesehen.......

Unglücklich

Haben unverdient verloren. Unsere Jungs waren gut. Taktische Einstellung war klasse. Müssen die Torchancen zwingend besser ausnutzen. Audistadt kann kommen. Ferrari brauchen wir nicht

8 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5236970?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F