>

Fr., 27.10.2017

Der Slowene hatte angekündigt, den DSC verlassen zu wollen – Kaderplatz gegen Ingolstadt möglich Nach »Friedensgipfel«: keine Sanktionen gegen Sporar

Andraz Sporar könnte am Freitagabend auf der Alm wieder im Arminia-Trikot jubeln.

Andraz Sporar könnte am Freitagabend auf der Alm wieder im Arminia-Trikot jubeln. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/jen). Stürmer Andraz Sporar muss zunächst  keine weiteren Sanktionen hinnehmen. Das ist das Ergebnis des »Friedensgipfels«, der am Donnerstag stattfand.

 Der Slowene hatte, wie berichtet, öffentlich kund getan, dass er den DSC im Winter verlassen werde. Daraufhin hatte Trainer Jeff Saibene den vom FC Basel für ein Jahr ausgeliehen Angreifer aus dem Kader für das Spiel am vorigen Samstag bei Holstein Kiel (1:2) gestrichen.

Am Donnerstag gab es nun ein »konstruktives und zielgerichtetes Gespräch. Ich habe ein positives Gefühl«, sagte DSC-Sportchef Samir Arabi. Nun ist es an Sporar, Taten folgen zu lassen. Der Slowene steht unter Beobachtung.

An dem Treffen hatten Arabi, der Trainer, Sporar und dessen  Berater Amir Ruznic teilgenommen. Saibene hatte bereits am Mittwoch gesagt, dass Sporars Äußerungen kein großes Thema mehr seien und dem 23-Jährigen sogar einen Kaderplatz für die Partie am Freitag gegen den FC Ingolstadt (18.30 Uhr) in Aussicht gestellt.

Am Abend äußerte sich der Spieler via Instagram: »My coach, the sports director, my agent and I, had a great meeting today about my future at Arminia Bielefeld. While being here, I promise to give it my all.  #DSC«

Kommentare

Wichtig is aufm Platz

Über den Spieler Sporar ist eigentlich genug geschrieben worden. Man hat in einigen Spielen gesehen, dass er ein wirklich guter Stürmer ist. Wenn er es nun schafft, sich auf den Sport und die Mannschaft zu fokussieren, dann wird er sicherlich auch spielen. Wenn er es nicht schafft, dann wird seine Karriere wohl einen negativen Verlauf nehmen. Aber heute geht es nicht um einzelne Spieler, sondern um die Mannschaftsleistung. Gegen Ingolstadt wird es sicherlich sehr schwer werden. Vor der Saison waren die Schanzer einer der ganz großen Favoriten und inzwischen haben sie ihre Startprobleme offenbar gut überwunden. Ich denke, die Mannschaft von Jeff le Chef muss schon alles geben, um heute punkten zu können. Aber wie dem auch sei, bis zur Winterpause sehe ich durchaus noch 6 bis 9 Punkte im Bereich des Möglichen. Gerne dürfen es aber auch ein paar mehr werden.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5248884?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F