>

Fr., 27.10.2017

Arminia am Freitag gegen Ingolstadt – Hartherz weiter selbstbewusst Hartherz: »Wir müssen effektiver sein«

Am Freitag ist Arminias zweites Abendspiel der Saison: Florian Hartherz (rechts, abends gegen Bochum im August) freut sich drauf.

Am Freitag ist Arminias zweites Abendspiel der Saison: Florian Hartherz (rechts, abends gegen Bochum im August) freut sich drauf. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Das Selbstvertrauen ist auch nach zwei Niederlagen in Folge noch groß. Arminia Bielefelds Florian Hartherz sagt vor dem Heimspiel Freitagabend (18.30 Uhr, Schüco-Arena) gegen Erstligaabsteiger FC Ingolstadt: »Wir haben gegen den Ersten und beim Zweiten verloren. Aber jetzt kommen Gegner, die wir alle schlagen können.«

Der  Auftritt beim unglücklichen 1:2 in Kiel kann den Gastgebern durchaus Mut machen vor der Aufgabe gegen den FCI. »Wir hätten in Kiel gewinnen können, auf der Leistung können wir aufbauen«, sagt Hartherz und betont: »Die Stimmung ist bei uns trotz der beiden Niederlagen gut. Wir freuen uns auf das Abendspiel.«

20 Punkte wären die halbe Miete

Die Freude würde durch einen Sieg immens gesteigert. Mit dann 20 Punkten hätte der DSC nach zwölf Spielen bereits die halbe Miete für den Klassenerhalt eingesackt. Wie ein Sieg gelingen kann, ist für den Linksverteidiger auch recht einfach. »Vorne effektiver als in Kiel, hinten die Null halten«, fordert der 24-Jährige.

Für eine sichere Abwehr kann Hartherz mit seinen Defensivkollegen selber sorgen, für die Effektivität sind in erster Linie die Angreifer zuständig. Dass Fabian Klos, seit seinem Wechsel zum DSC im Jahr 2011 in jeder Saison bester Torschütze, eine Schwächephase durchlebt, sieht  Trainer Jeff Saibene nicht so. »Er war in Kiel besser als zuvor gegen Nürnberg und Düsseldorf, die Tendenz ist steigend«, urteilt der Chefcoach. Vermutlich wird Klos auch am Freitag wieder mit Andreas Voglsammer das Sturmduo bilden. Voglsammer hatte in Kiel die große Chance zum 1:0 vergeben, fast im Gegenzug gingen die »Störche« in Führung. Voglsammer ist mit vier Toren weiter bester DSC-Schütze der aktuellen Saison, der 25-Jährige traf zuletzt am 20. September beim 2:0 in Dresden. Klos (29) wartet seit dem 17. September (3:4 in Darmstadt) auf seinen dritten Saisontreffer.

»Ein ganz enges und schwieriges Spiel«

 Ob Andraz Sporar am Freitag im Kader steht, ist offen . Saibene lobt die beiden weiteren Stürmer Sören Brandy und Nils Quaschner: »Sie machen beide einen guten Eindruck und sind nah dran.« Nach Saibenes Rechnung kommt Brandy auf zwei Tore, weil der Trainer seinem Schützling den als Eigentor gewerteten Treffer zum 1:2 in Kiel zurechnet. Zuvor hatte der 32-jährige Angreifer gegen Darmstadt ein Tor erzielt. Quaschner (23) wartet noch auf sein erstes Erfolgserlebnis im DSC-Trikot.

Absteiger Ingolstadt, seit vier Pflichtspielen unbesiegt und am Dienstag ins Pokal-Achtelfinale gestürmt, erwartet am Freitag laut Trainer Stefan Leitl »ein ganz enges und schwieriges Spiel«. Der Nachfolger des im September entlassenen Maik Walpurgis lobt Arminia als Mannschaft, die »gut gegen den Ball arbeitet und sehr laufstark ist«. Der DSC ist sogar das einzige Team der 2. Liga, das noch laufstärker ist als Ingolstadt. Während Arminia in bisher elf Spielen 1321 Kilometer abspulte, kommen die Gäste auf 1298.

So könnte Arminia spielen

Ortega Moreno - Teixeira, Börner, Salger, Hartherz - Weihrauch, Prietl (Schütz), Kerschbaumer, Staude - Voglsammer, Klos

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5249422?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F