>

Di., 07.11.2017

Fast-Einladung zum A-Nationalteam für den Ex-Arminen Neuer statt Eilhoff

Dennis Eilhoff arbeitet jetzt als Polizist.

Dennis Eilhoff arbeitet jetzt als Polizist. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB). Früher wurde er für seine Leistungen zwischen den Torpfosten benotet, nun liegt Polizeikommissar Dennis Eilhoff die Bewertung für seine Bachelor-Arbeit zum Thema »Gefühlte Unsicherheit – das subjektive Sicherheitsempfinden von Fußballfans« vor: 1,0.

2014 hatte der ehemalige Fußballprofi an der Fachhochschule Bielefeld sein Studium aufgenommen, heute arbeitet der 35-Jährige auf der Dienststelle Rheda-Wiedenbrück. Als Torwart war Eilhoff für Arminia Bielefeld, TuS Koblenz und Dynamo Dresden aktiv. 

Löw suchte zweiten Keeper

Er war zudem Juniorennationalspieler – und wäre um ein Haar sogar zum A-Nationalteam eingeladen worden. Im Frühjahr 2009 war das, Eilhoff war die Nummer eins der »kicker«-Rangliste und Trainer Joachim Löw suchte einen zweiten Keeper neben Robert Enke für die Asien-Reise.

Eilhoff: »Am Ende hat er sich erstmals für Manuel Neuer entschieden. Es scheint, als wäre das die richtige Entscheidung gewesen. Ich war damals realistisch betrachtet doch an meinem Leistungslimit angekommen. Im Endeffekt war das auch meine erste und einzige gute Bundesligasaison.«

Kommentare

Bodenstaendig

Ja, ja der Dennis. Ein lebender Beweis dass man auch mit all den Starallueren der Fussballspieler in der heutigen Zeit bodenstaendig bleiben kann. Guter Junge.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5272608?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F