>

Mo., 13.11.2017

Arminia-Coach Saibene würde Sporar auch im Heimspiel bringen Saibene: »Vorbehalte wären nicht fair«

Andraz Sporar will regelmäßiger spielen.

Andraz Sporar will regelmäßiger spielen. Foto: Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB). Auf Henri Weigelt als zweiten Innenverteidiger neben Stephan Salger hat Jeff Saibene sich bereits so gut wie festgelegt. Jetzt muss Arminia Bielefelds Trainer noch den Partner für Andreas Voglsammer im Angriff des Fußball-Zweitligisten finden. Mit der Nachmittagseinheit heute um 15 Uhr beginnt nach dem freien Wochenende für die Profis des DSC die Vorbereitung auf das nächste Punktspiel am Freitag gegen Eintracht Braunschweig (18.30 Uhr, Schüco-Arena). Fabian Klos und Andraz Sporar (je zwei Saisontore) kommen für den Platz neben Voglsammer in Frage. »Das ist die Entscheidung, vor der ich stehe«, sagte Saibene, der die vergangenen Tage bei seiner Familie in der Schweiz verbrachte.

Sporar will sich über einen längeren Zeitraum empfehlen

Beim jüngsten 1:1 vor acht Tagen in Aue hatte Saibene dem Slowenen Sporar den Vorzug gegeben. Die Leistung war dürftig. »Er hat noch Potenzial nach oben«, urteilte Saibene. Dass der Spieler gleichwohl den Wunsch hat, sich über einen längeren Zeitraum zu empfehlen, kann Saibene nachvollziehen, denn: »Diese Chance haben andere auch bekommen.«

Zum Beispiel Klos, der zuletzt nicht mehr an seine gute Form vom Saisonanfang herankam. »In Aue hat Fabian als Joker einen starken Eindruck hinterlassen«, sagte Saibene, der nun vor der Frage steht, ob er Klos dafür mit einem Starteinsatz gegen Braunschweig belohnen oder Sporar eine weitere Chance von Beginn an geben soll.

Fehler werden nachgesehen

Wie das Bielefelder Publikum auf einen Einsatz Sporars reagieren könnte, blendet Saibene dabei aus: »Ich denke, Vorbehalte gegenüber Andraz wären nicht fair. Er weiß, dass er einen Fehler gemacht hat. Ich sehe ihm diesen nach. Warum nicht auch das Publikum?«

Zur Erinnerung: Vor der Partie bei Holstein Kiel (1:2 am 21. Oktober) hatte Sporar gegenüber den DSC-Verantwortlichen erklärt, dass er den Klub aufgrund mangelnder Spielanteile trotz Vertrags bis Juni 2018 bereits im Winter verlassen werde. An einem Runden Tisch verständigten sich Sporar, sein Berater Amir Ruznic sowie Saibene und DSC-Sport-Geschäftsführer Samir Arabi dann bis auf Weiteres auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit.

Kommentare

Sieg

Egal wer, egal wie. Braunschweig darf keinen einzigen Punkt mitnehmen. In diesem Spiel gegen den Tabellennachbarn entscheidet sich, ob der Weg weiter nach unten oder wieder weiter nach oben geht. In diesen Spielen wird man sehen wo unsere Arminia wirklich steht.
Also Jeff, wir machen es wie immer. Die Besten müssen spielen.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5284982?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F