>

Sa., 18.11.2017

Arminias 2:2-Torschütze genießt den Moment Putaro: »Das Gefühl ist kaum zu beschreiben«

Arminias Trainer Jeff Saibene herzt seinen 2:2-Torschützen Leandro Putaro.

Arminias Trainer Jeff Saibene herzt seinen 2:2-Torschützen Leandro Putaro. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/jen). Dass ausgerechnet Leandro Putaro gegen Braunschweig zum Arminia-Retter werden würde, war so nicht unbedingt zu erwarten.

Zwölf Minuten war der Offensivspieler am ersten Spieltag beim 2:1 gegen Regensburg zum Einsatz gekommen, danach war musste der 20-Jährige in zwölf Spielen immer zusehen – von der Bank oder sogar von der Tribüne aus. Beim 1:1 in Aue vor zwei Wochen durfte er fünf Minuten ran, ehe er am Freitag das so wichtige 2:2 gegen die Eintracht erzielte . Entsprechend glücklich war Putaro: »Das Gefühl, das ich nach dem Tor hatte, kann ich gar nicht beschreiben. Ich hatte so eine lange Durststrecke.«

Sein Trainer verriet später, dass er vor wenigen Wochen ein Vier-Augen-Gespräch mit Putaro hatte. »Er hat sich zu Herzen genommen, was ich ihm gesagt habe und macht seitdem einen guten Eindruck. Dieses Tor hat er sich verdient«, sagte Jeff Saibene.

Der Coach hatte mal wieder sein glückliches Händchen bewiesen, denn Putaros Ausgleich in der 90. Minute war bereits der fünfte Jokertreffer der Bielefelder in dieser Saison. Zudem war es das sechste Tor nach einem Eckball.

Saibene war mit Weigelt zufrieden

Auch mit seinem Startelfdebütanten war Saibene zufrieden. Henri Weigelt (19) hatte zum ersten Mal in der 2. Liga zu Beginn auf dem Rasen gestanden und seinen Job ordentlich erledigt. »Henri war gut, sehr präsent, hat viele Kopfballduelle gewonnen. Er hat es schon gut gemacht, aber er kann sich natürlich noch steigern«, äußerte der Chefcoach.

Auch Routinier Florian Dick (33), als Rechtsverteidiger ein Nebenmann vom Youngster, lobte Weigelt: »Jeder wollte für Henri eine gute Leistung zeigen. Er hat es super gemacht. Ich hatte kein unsicheres Gefühl, dass er neben mir spielt. Im Gegenteil: Für sein Alter hat er es überragend gemacht.«

Kommentare

Leistung Dick und Andere

Dick war einer der Besten gestern. Bis zum Schluss war bei ihm der Wille zu sehen.
Leider kann man das von Klos nicht mehr behaupten. Seine einzige Konstante sind seine alten Verhaltensmuster, lamentieren, meckern, foulen. In meinen Augen hat er nicht mal mehr Kaderqualität momentan. Und das was auf dem Platz gespielt wird ist auch wieder sehr altes Muster. Nur noch lang nach vorne wo kaum Bälle festgemacht werden. Und Prietl läuft zwar viel aber nur hinterher. Mal lieber paar Kilometer weniger aber dafür effektiver. Bringt mehr. Mir ist immer noch zu wenig präsenz im Mittelfeld. Und vom aggressiven Pressen ist nicht mehr viel zu sehen. Zu grosse Abstände zwischen den Mannschsftsteilen, insbesondere MF und Sturm.

Auch Dick hat das gestern überragend gemacht für sein Alter.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5296499?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F