>

Di., 21.11.2017

19-Jähriger nach Startelfdebüt für Arminia glücklich Weigelts Kindheitstraum erfüllt sich

Arminias Henri Weigelt (rechts, gegen den Ex-Bielefelder Onel Hernandez) hat bei seinem Startelfdebüt überzeugt.

Arminias Henri Weigelt (rechts, gegen den Ex-Bielefelder Onel Hernandez) hat bei seinem Startelfdebüt überzeugt. Foto: Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Das Debüt ist als gelungen zu bezeichnen, doch eine Kampfansage an die Konkurrenten kommt Henri Weigelt nicht über die Lippen. Der 19-Jährige von Arminia Bielefeld hat am Freitag erstmals in einem Zweitligaspiel in der Startelf gestanden und in den 90 Minuten gegen Eintracht Braunschweig (2:2) nicht nur seinen Trainer überzeugt.

»Henri hat es gut gemacht«, lobte Coach Jeff Saibene den Innenverteidiger. Weigelt selbst freute sich über das Lob, hätte aber lieber gewonnen. »Ein Sieg würde uns mal wieder guttun«, erklärte der Youngster am Montag im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT.

Doch nach zuvor drei Niederlagen sieht Weigelt in den beiden Unentschieden zuletzt in Aue (1:1) und gegen Braunschweig »einen Aufwärtstrend« . Dass es allerdings nach der guten ersten Halbzeit »einen kompletten Bruch« im Arminia-Spiel gegeben habe, sei nur schwer zu erklären.

»Alle waren super stolz auf mich«

Auch ohne Sieg war die Partie gegen die Eintracht für den 1,89 Meter großen Abwehrspieler etwas ganz Besonderes. »Es war ein Wahnsinnsgefühl, erstmals von Beginn an aufzulaufen. Für mich ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen . Ich bin jetzt seit acht Jahren bei Arminia, die ganze Arbeit hat sich ausgezahlt«, wird Weigelt den 17. November 2017 sicher nie vergessen.

Zumal unter den mehr als 16.000 Zuschauern auch die ganze Familie und viele Freunde waren. »Alle waren super stolz auf mich.«

Keine Kampfansage an Börner, Salger und Behrendt

Und wie war das mit der Kampfansage? »Die gibt es von mir nicht. Mit Julian Börner, Stephan Salger und Brian Behrendt habe ich drei sehr gute und erfahrene Innenverteidiger neben mir, von denen ich viel lernen kann. Ich bin noch jung, meine Zeit kommt noch. Dass mir der Trainer am Freitag das Vertrauen geschenkt hat, ist natürlich schön für mich«, sagte Weigelt. Beim Spiel am Sonntag in Kaiserslautern wird Kapitän Börner wieder in die Startelf rücken.

Weigelt war gegen Braunschweig übrigens einer von fünf Spielern im 18er-Kader, die schon in der Jugend für Arminia am Ball waren. Die vier anderen sind Stammkeeper Stefan Ortega Moreno (25), Keanu Staude (20), Ersatztorwart Nikolai Rehnen (20) und Roberto Massimo (17).

Der Stürmer stand erstmals im Zweitligaaufgebot. Am Montag verletzte sich Massimo im Training am Knöchel und musste die Einheit abbrechen. Es fehlten Staude (Zehprellung), Nils Quaschner (Knieprobleme) und Andraz Sporar (Zahn-OP).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5302718?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F