>

Fr., 24.11.2017

Arminias Trainer und seinen Kaiserslautern-Kollegen erwarten beim Spiel auf dem Betzenberg viele Landsleute »Das Interesse in Luxemburg ist groß«

Arminias Trainer Jeff Saibene.

Arminias Trainer Jeff Saibene. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB). Für den Luxemburger Jeff Saibene ist das Spiel beim 1. FC Kaiserslautern (Sonntag, 13.30 Uhr) ein besonderes.  Er trifft nicht nur auf FCK-Trainer Jeff Strasser , sondern auch aus viele Fans aus seinem Heimatland.

»Es gibt einige organisierte Busreisen. Für die Luxemburger ist es ein besonderes Spiel. Zwei Luxemburger Trainer im Ausland, so etwas hat es noch nie gegeben«, sagt Saibene im Video-Interview.

Vor allem aber will der Trainer in Kaiserslautern endlich die Serie von fünf sieglosen Spielen in Folge beenden, wie er im Video erklärt:

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5310577?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F