>

Di., 02.01.2018

Slowene am Dienstag nicht beim DSC-Training – Verein bestätigt Trennung Sporar verlässt Arminia

Andraz Sporar.

Andraz Sporar. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/sba). Die Zukunft von Andraz Sporar scheint entschieden zu sein: Wie das WESTFALEN-BLATT erfuhr, soll der slowenische Nationalspieler Arminia Bielefeld verlassen und am Dienstag nicht zum Trainingsauftakt erscheinen.

Am Dienstagmittag kam dann auch die offizielle Bestätigung vom Verein: »Offensivspieler Andraz Sporar wird in der Rückrunde nicht mehr für Arminia Bielefeld auflaufen«, hieß es in der Mitteilung. Der DSC verständigte sich mit dem FC Basel auf ein vorzeitiges Ende des Leihgeschäfts.

Die Trennung vom 23-Jährigen zeichnete sich bereits vor der Winterpause ab. Der DSC hatte Sporar im Sommer für ein Jahr vom FC Basel ausgeliehen. Nun soll die Leihe enden und Basel den Stürmer verkaufen wollen. Als einer der Kandidaten gilt Videoton FC (Ungarn). In neun Spielen erzielte Sporar zwei Tore.

Viel mehr fiel der Angreifer aber durch Eskapaden neben dem Platz auf. Wegen zu wenig Einsatzzeit (neun Einsätze mit zwei Toren) hatte Sporar etwa im Oktober angedroht, nicht mehr für Arminia spielen zu wollen. Nach einer Aussprache schien die Situation bereinigt. Nun trennen sich die Wege wohl tatsächlich.

Kommentare

Unter die Räder...

Zitat eines Users: " Wenn man nur schreibt und schreibt, kommt man unter die Räder."
Richtig gesehen! Und wessen Account ist wohl bei der NW unter die Räder gekommen?!
Bestimmt nicht wegen den Statement`s über den DSC!
Bitte den Ball flach halten.

Guten Morgen, Michi. Sie schrieben gestern "Samir Arabi raus" und glaubten, beweisen zu können, dass es in Ihrer KF viele Populisten gibt, weil es Likes nur so gehagelt hat. Erst einmal: beweisen können Sie gar nix. Sie können höchstens grundsätzlich zeigen, dass eine Hypothese falsch ist. Als Hobby-Philosoph sollten Sie daher die Finger vom "Quod erat demonstrandum" lassen, das ist eine Nummer zu groß für Sie. Wenn man nur schreibt und schreibt, kommen schon einmal die Fakten unter die Räder. Wenn 90% der Geld bringenden Likes innerhalb weniger Minuten kommen, schließe ich daraus, dass Sie mit einer 95,6%-igen Wahrscheinlichkeit die Likes selbst gesetzt haben. Und dazu benötigen Sie ein Administrator-Passwort. Aber beweisen kann ich Ihnen das auch nicht. Allerhöchstens kann ich mich von Ihnen distanzieren, zumal ich diese wiederholten "Experimente" auf Kosten anderer sowie das Ergooglen (Klauen) und Veröffentlichen persönlicher Daten anderer ablehne ablehne und unwitzig finde, und das geht am besten, wenn Sie dort bleiben und ich hier. Und damit ist das Thema für mich erledigt und wir sollten uns wieder Arminia zuwenden.

ähm, ja, MichiMichi

Sehr verehrter Herr MichiMichi,

ich bin überzeugt, dass Sie mit Ihrem pseudo-wissenschaftlichen dialektischen Ansatz eines Hobby-Philosophen zur Wahrheitsfindung rund um die Trollproblematik innerhalb eines großen Bielefelder Forums nicht weit kommen werden. Schauen Sie, möglicherweise ist das Bullshit-Bingo ja real: ein Dynamo-Dresden-Fan namens Pumuckl kennt 50 Jahre alte Arminia-Anekdoten und gibt diese unaufhörlich zum Besten, nörgelt trotzdem den ganzen Tag über Arminia, ein weiterer Anti-Armine ist auch wieder da, diesmal als Profi. Es könnte ja in der Tat ein gigantischer Zufall sein, dass im Paderborner Teil des Forums niemand mehr schreibt, nachdem jahrelang gegen Arminia gehetzt wurde und umgekehrt. Ein monatelang abwesender User meldet sich eine Viertelstunde nach seiner Erwähnung durch einen realen User, welch ein Zufall. Diverse Texte könnten sich automatisch in einen völlig anderen Text verwandelt haben und wieder zurück. An jedem Spieltag von Arminia, insbesondere nach Niederlagen, gibt es tatsächlich Dutzende neuer Schreiber mit vielsagenden Namen wie "Haffsgranat923" oder solchen, die sich nach einem isländischen Vulkan anhören, welche aber sofort wieder von der Bildfläche verschwinden. Vielleicht haben mehrere User, die diese Phänomene bemerkt haben, in der Tat ihre beschriebenen Wahnvorstellungen. Möglich. Ich kann Ihnen jedoch nur empfehlen, einen anderen Erklärungsansatz anzuwenden, dieser hilft insbesondere bei einem hoffnungslos unterdeterminierten System, um das es hier geht. Wenn es mehrere Erklärungsversuche für ein Phänomen gibt, bevorzugt man immer die wahrscheinlichste Erklärung. Und die ist nun einmal, dass alles nur inszeniert und gesteuert ist. Von einem Hobby-Mediator, einem Verehrer von Ephraim Kishon, und der besten Ehefrau der Welt, mit Administrator-Passwort.

Einzig und allein spannend bleibt die Frage, wie einzelne Figuren aus der Freak-Show auf das neue Netzdurchsetzungsgesetz reagieren werden. Wird Maximaus weiterhin pöbeln und beleidigen oder wird auch er in den Dauernerv-Modus versetzt ? Man weiß es nicht. Andere den ganzen Tag zu nerven, ist ja bekanntlich bedauer- und ärgerlich, aber nicht verboten.

Und nun sollten Sie sich darauf besinnen, was Ihre Zeitung früher einmal ausgezeichnet hat: "Die Medien sind bellende Wachhunde der Demokratie, und die Demokratie ist bekanntlich das beste politische System, weil man es ungestraft beschimpfen kann."

Und er ist weg...

Zum Glück endlich Klarheit mit Sporar. Jetzt hat das unerträgliche Hick-Hack ein Ende.
Ein kurzes aber intensives Intermezzo von Unzufriedenheit, Boikot, schlechten Zähnen, schnellen Autos (die dann schon weg waren), Wohnungskündigung und Feiergesängen nach dem Ausscheiden seiner Nationalmannschaft.
Jetzt ist Basels letzter Versuch ihn in die Spur zu bekommen, in Bielefeld gescheitert. Nun wird er verschachert.
Das Sporar sein Talent verschenkt steht außer Frage. Nur das größte Problem ist er selbst. Von der Aufrechnung nach Punkten halte ich wenig. Die gewonnen sind relativ leicht abzuzählen, aber wer ist in der Lage die durch Ihn verlorenen Punkte zu ermitteln?

Tragische Dialektik

Sporar ist in Bielefeld gescheitert. Daran gibt es gerade wegen des zeitweise aufgeblitzten Talents keine Zweifel. Auch in Basel sieht man es wohl so, schliesslich will man ihn nun direkt verkaufen. Videoton würde definitiv einen Karriereknick für den Spieler bedeuten. Ich wünsche ihm, dass er sich davon noch mal erholt. Jung genug ist er ja noch. Bi67 verweist auf ein mögliches Problem bei der Arminia mit der Integration fremdsprachiger Spieler. Das sollte in der Tat ernsthaft geprüft werden von den Verantwortlichen. Soweit daran etwas ist, hätte das Scheitern Sporars schon etwas tragisches. Ausdruck und Folge einer Kommunikationsstörung, die der Spieler vielleicht auch als fehlende Anerkennung missgedeutet hat und umgekehrt mit verweigerter Anerkennung darauf reagiert hat. Eine tragische Dialektik der Sprachlosigkeit.

So kann es gehen im Leben. Gestörte Kommunikation führt erst zu Fehlwahrnehmungen, dann zu übersteigerten Reaktionen, schliesslich zu Chaos und Zerwürfnis, ja zum Wahn. Die Trolljäger, die irgendwann nur noch Trolle sahen und damit Kommunikationszusammenhänge final ruinierten, sollten mahnendes Beispiel für diese Art der Tragik sein.

Frohes Neues Jahr an alle echten Arminen, außerhalb des Meinungsmacherinstitutes!

Tja, Beutelipper, im Falle Sporar kann man tatsächlich weder Arabi, noch Saibene, einen Vorwurf machen. Es war einen Versuch wert, normales Risiko, Talent hat er ja auch zwischendurch mal aufblitzen lassen. Vier Punkte hat er eingebracht, Haken dran. Auffällig (ohne Vorwurf) ist: Arminia kann keine Diven und wir sind sicher unterdurchschnittlich bei der Integration von nicht deutschsprachigen Spielern. Dazu gab es in letzter Zeit ausreichend Beispiele, die allesamt nach kurzer Zeit Heimweh bekommen haben. Das kann durchgehend an den Spielern gelegen haben, kann aber tatsächlich ein "Kümmerproblem" beim DSC sein. Ich würde es allerdings als Verantwortlicher mal überprüfen.

Durch den Wegfall der "Einwechseloption Sporar" könnten wir ganz leicht geschwächt sein im Vergleich zur Hinrunde (4 Punkte, s.o.). Hinsichtlich der Finanzen und dem restlichen Theater aber sicherlich zu begrüßen. Klaren Auges muss man allerdings sehen, dass andere Vereine ich verstärken werden. Wir wohl nicht. Die Tendenz zeigt dahingehend also eher nach unten. Daher sollte man einen Punktabzug unter allen Umständen vermeiden.

Bei den Finanzen und den dazugehörigen Problemen werden immer zu viele Dinge vermischt. Hier muss der Verein schnellstmöglich Klarheit schaffen, damit auch wieder Verständnis herrscht. Ich verstehe das so, dass das Defizit 2 bis 2,5 Mio. für den Rest der Rückrunde gilt und, dass die an Liquidität zum 15.01. nachgewiesen werden müssen. Die bis zu 5,8 Mio. summieren sich inkl. der Hinrunde und einem wahrscheinlich bilanzrechtlich möglichen Verlustvortrag aus der Vorsaison. Natürlich katastrophal genug:

Sponsoren 700 T€ + letzte Saison?
Merchandising unbekannt, Vorjahr aber auch schon, dieses Jahr keine Trikots zu Saisonanfang
Gehalt Trainer 2 (wenn auch für diese Saison im Etat)
Gehalt + Abfindung Trainer 1 (natürlich hat der eine Abfindung erhalten, Hälfte der ausstehenden Gehälter?)
Verpflichtung Brandy im letzten Winter (wie Sporar, hätte klappen können, klappt hoffentlich noch)
Verpflichtung Yabo (90 T€ Gehalt mtl., jeder hatte letztes Jahr geschrien, dass nichts teuer ist als der Abstieg!)
Zuschauer-Mindereinnahmen letzte Saison (Verlustvortrag).
Verluste Alm KG
Da kann schon etwas zusammenkommen. Darf es aber natürlich nicht! Insgesamt wird das aber zu der Demission von Herrn Meinke beigetragen haben. Da sind wahrscheinlich einige Dinge zu spät "hochgeploppt".

Hoffen wir nun, dass Arminia freundliche externe Hilfe erfährt und dem Verein "Buchhaltung 2.0" hilft, zukünftig solche Probleme frühzeitig zu erkenne und zu lösen!

Allerdings sind die Probleme beim Meinungsmacherinstitut noch viel größer. Beim aktuellen Artikel bei 16 Kommentaren derzeit exakt 16 mal "Bullshit-Bingo". Wer dazu nochmal nachlesen möchte, was da immer vor sich geht, nochmalig die folgenden drei Links als Leseempfehlung:

http://www.fnp.de/nachrichten/panorama/In-10-Schritten-zum-Internet-Troll;art685,2607645

http://www.fnp.de/nachrichten/panorama/Sie-wollen-Diskussionen-zerstoeren;art685,2607632

https://www.focus.de/digital/internet/provokation-ist-trumpf-troll-alarm-das-macht-internet-poebler-so-ekelhaft_id_3733445.html

Wer zufällig Ähnlichkeiten mit einer anderen KF (und auch z. t. dieser, man kann es einfach nicht lassen) - viel Spaß beim Lachen.

Tolles ZwanzigAchtzehn!




Schade, dass es mit Sporar nicht geklappt hat, kein Vorwurf an Arabi. Dennoch hat auch er einen gewissen Anteil an Arminias relativem sportlichem Erfolg. Sein Siegtor gegen Regensburg, einer Sorte von Tor, das nicht viele Stürmer erzielen können, hat eine kleine Siegesserie zu Beginn der Saison eingeläutet, von der wir in der gesamten Vorrunde gezehrt haben. Dazu das wichtige Tor in Nürnberg, welches zu einem völlig unerwarteten Dreier beigetragen hat. Danke Andraz, trotz allem.

Was Arminias Finanzen betrifft, werde ich mich zukünftig zurückhalten. Es sind ganz offensichtliche zu viele für uns undurchsichtige Finanztricks im Spiel, die die Löcher nur zugedeckt und einen Zeitaufschub gewährt haben ("Erst wenn der Schnee getaut ist, siehst du, wo die Kacke liegt" - Rudi Assauer), zu viele beschwichtigende Aussagen der Vereinsspitze, die die aktuten kumulierten Schwierigkeiten nur unzulänglich und zu einem geringen Bruchteil erklären können, zu viel (wahrscheinlich sogar notwendige) Intransparenz. Für mich kam die Bestellung des neuen Geschäftsführers Rejek sowieso einer totalen Entmachtung von Meinke gleich. Auch hier gab es nur Allgemeinplätze als Erklärungsversuche wie "die Last soll auf mehrere Schultern verteilt werden". Das Phrasenschwein ist voll bis zum Anschlag, und faktisch waren die Würfel schon gefallen: Rejek ist der Mann der eigentlichen Vereinsführer im Hintergrund. Es wird Geld geben, aber unter großen Auflagen der Geldgeber, was ich im Prinzip begrüße, auch auf die Gefahr hin, einen Teil der Eigenständigkeit zu verlieren. Anders ist der Verein nicht mehr zu retten. Lasst uns den Fußballgott anbeten, dass wir keinen empfindlichen Punktabzug bekommen. Ohne Moos ist auch in Liga 2 der Zug bald angefahren. Hoffen wir, nachdem wir den ICE bereits vor vielen Jahren verpasst haben, wenigstens auf einen Fensterplatz im D-Zug nach St. Pauli, Braunschweig und Bochum.

Irgendwie ist Arabi momentan der Leuchtturm im Nebel, auch wenn er im Meinungsmacherinstitut ständig "von allen" als Wurzel allen Übels angesehen wird. Da muss ich dem "Harten vonne Alm" sogar (ausnahmsweise) recht geben.

Abwarten und Tee trinken

Lt. unterschiedlicher Medien(berichte) soll das Projekt diverser "Arminenfreunde aus der Wirtschaft" – Arminia zukünftig auf solidere Beine zu stellen – ja auf gutem Weg zu sein!
HOFFEN wir also, dass es (diesmal) tatsächlich dazu kommt!
Aber langfristig davon profitieren kann Arminia natürlich nur, wenn der immer noch mögliche Abstieg, unter allen Umständen vermieden wird. Ich hoffe es klingt in diesem Zusammenhang nicht zu vermessen, wenn ich schreibe, dass es auch äußerst wünschenswert wäre, o.g. Projekt durch den Zugang von 2-3 starken Spielern noch in dieser Winterpause abzusichern!
Sporar von der Gehaltsliste zu haben, ist in diesem Zusammenhang sicher auch keine so ganz schlechte Nachricht. Vielleicht könnte Arminia in dieser Saison dann sogar noch mal etwas nach oben schielen, was für die Zukunft - aus finanzieller Hinsicht – ja auch immens wichtig wäre.
Im Sommer werden sich dann durch die sicheren Abgänge von Kramny, Ulm u. Dick weitere finanzielle Spielräume ergeben. Weitere Abgänge spätestens im Sommer werden nach derzeitigem Stand folgen, sollten Einige sich in der Rückrunde nicht noch erheblich steigern. Die momentane finanzielle Delle könnte auf diese Weise schnell wieder ausgeglichen werden…

9 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5394521?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F