>

Sa., 03.02.2018

Erfinder der Fluggrätsche stirbt im Alter von 78 Jahren – Gegen Union mit Trauerflor Arminia trauert um »Stopper« Schulz

Diese Szene verbinden die Arminia-Fans mit Dieter »Stopper« Schulz. Im Bundesligaspiel gegen Bayern München (Oktober 1970) zeigt er seine Fluggrätsche.

Diese Szene verbinden die Arminia-Fans mit Dieter »Stopper« Schulz. Im Bundesligaspiel gegen Bayern München (Oktober 1970) zeigt er seine Fluggrätsche. Foto: Archiv Arminia Bielefeld

Bielefeld (WB). Der DSC Arminia und ganz Fußball-Bielefeld trauern um Dieter »Stopper« Schulz, der am Mittwoch nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben ist.

Dieter Schulz, den alle nur »Stopper« nannten, wurde am 17. Mai 1939 in Bielefeld geboren und begann seine Karriere beim VfB 03 Bielefeld. 1960 holten ihn die Blauen auf die Alm. So ganz geräuschlos ging der Wechsel nicht vonstatten. Schließlich galt der innerstädtische Farbenwechsel in den 60er Jahren als »Sünde«. Angeblich soll Arminia mit einem funkelnagelneuen Moped ein wenig Überzeugungsarbeit betrieben haben.

Der »Eisenfuß« vom Teuto

Als klassischer Libero mit der Rückennummer 5 glänzte Schulz mit seiner

Dieter Schulz. Foto: Stefan Hörttrich

Kopfballstärke, mit körperlicher Fitness und konstanten Leistungen. »Stopper« Schulz galt als Erfinder der eingesprungenen Fluggrätsche. Seine »Blutgrätsche« war bundesweit bekannt. Selbst Gerd Müller, der »Bomber« der Nation, hatte viel Respekt vor dem gnadenlosen »Eisenfuß« vom Teuto.

1962 feierte Schulz die Westfalenmeisterschaft, ein Jahr später gelang die Qualifikation für die neu geschaffene Regionalliga West. In den Spielzeiten 1970/71 und 1971/72 absolvierte Schulz 28 Bundesligaspiele und erzielte zwei Treffer für die Arminen.

1974 beendete Dieter Schulz seine Karriere nach 14 Jahren bei Arminia. 255 Spiele absolvierte er für den DSC, und im Jahr 2005 wurde er in die Jahrhundertelf gewählt. Später eröffnete er seine eigene Kneipe »Zum Stopper«.

DSC-Präsident Hans-Jürgen Laufer: »Dieter Stopper Schulz stand für unermüdlichen Einsatz, Fairness und Vereinstreue. Unser Klub wird ihm in Dankbarkeit ein ehrendes Gedenken bewahren.« Vor Beginn des Arminia-Heimspiels gegen Union Berlin am Montag wird es eine Gedenkaktion geben. Die DSC-Profis laufen zudem mit Trauerflor auf.

Kommentare

ENDE EINER LEGENDE

Du warst kein Rastelli, kein Künstler, kein Libero moderner Prägung - und erst Recht kein Söldner in kurzen Hosen. Du warst ein ehrlicher Fußball-Arbeiter. Einer, wegen dem man (ohne Ball) gern auf die Alm ging... und an dem man (mit Ball) "ungestraft" kaum vorbei kam. Du warst ein echtes Vorbild für Kampf, Einsatz und Treue zum Verein. Ein "lokales Idol" meiner Jugend..! Und später lebten Deine Bundesliga-Geschichten am Kneipentresen weiter...

Lieber "Stopper", wir werden Dich vermissen...
Auf ewig wirst Du einen Platz in unserem "blau-weiß-schwarzen Fußballherzen haben...

R.I.P.


Mit dem Stopper geht ein großes Stück Arminia und eines meiner ersten Idole aus Kindertagen, mit dem ich viele schöne Erinnerungen verbinde. Danke für Deinen unermüdlichen Einsatz für unseren Verein und eine Vereinstreue, die die heutigen jüngeren Fußballfans gar nicht mehr kennen.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5479658?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F