>

Mo., 05.02.2018

Die Arminen müssen gegen Berlin zeigen, ob sie dazugelernt haben Saibene ist gespannt

Nach dem jüngsten Sieg in Bochum (Foto) folgt für Jeff Saibene (hinten in blau) und Arminia heute die Reifeprüfung gegen Union.

Nach dem jüngsten Sieg in Bochum (Foto) folgt für Jeff Saibene (hinten in blau) und Arminia heute die Reifeprüfung gegen Union. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB). Kann Arminia tatsächlich noch einmal am Relegationsrang schnuppern? Wohlgemerkt an dem, der auf den Aufstieg hoffen und nicht an dem, der den Abstieg fürchten lässt. Mit einem Sieg an diesem Montag gegen Union Berlin (20.30 Uhr, Schüco-Arena) würden die Bielefelder den Rückstand auf den Tabellendritten Kiel auf vier Zähler verkürzen.

Man kann das sogar noch ein bisschen weiterdrehen. Erstens sind die Kieler bekanntlich ein Aufsteiger, weshalb nicht wenige erwarten, dass den Störchen nach ihrem irrwitzigen Höhenflug irgendwann die Puste ausgehen müsste und sie mit Karacho abstürzen werden. Und zweitens macht der KSV Holstein auf seinem weiteren Weg durch diese Zweitligasaison ja auch noch in Bielefeld Station. Zwar ist der 28. Spieltag noch lange hin. Aber sollte der DSC dann gewinnen und – doch halt!

Wahrscheinlich ist das dann doch der eine oder andere Konjunktiv zu viel. Und wahrscheinlich ist es für die Arminen sowieso sinnvoller, sich erstmal auf die heutige Heimpartie gegen Union (Hinspiel 1:1) zu konzentrieren.

Denn als die Ostwestfalen sich zum letzten Mal in eine derart aussichtsreiche Situation gespielt hatten (und das ist noch gar nicht so lange her), da scheiterten sie kläglich. Erst in Sandhausen (1:3), dann in Regensburg (2:3). Trainer Jeff Saibene war nach diesen beiden Pleiten zum Jahresabschluss 2017 derart sauer, dass er anschließend sagte: »Die Spieler müssen sich überlegen, ob sie mit Arminia ein Leben lang gegen den Abstieg spielen oder weiterkommen wollen.« Seine Profis, kritisierte er, hätten in diesen Partien die letzte Gier vermissen lassen.

»Wir wollen gute Arbeit liefern«

Ein 0:0 gegen Fürth und ein 1:0 in Bochum später, meint der Coach vor dem Spiel gegen Berlin nun: »Garantieren kann ich nichts. Aber ich habe ein gutes Gefühl. Ich denke, dass uns das diesmal nicht passieren wird.« Saibene sagt, die drei Punkte in Bochum seien »mit die wichtigsten gewesen, seit ich hier bin«. Es sei nun spannend zu sehen, »wo die Tendenz hingeht«.

Zwar werde er den dritten Platz nicht als neues Ziel ausrufen, doch der Luxemburger sagt auch: »Wir wollen gute Arbeit liefern. Dann kann es schnell gehen, dass man wieder eine gute Rolle spielt.« Bei seinen Kabinenansprachen spiele die Tabellensituation in aller Regel allerdings keine Rolle, denn: »Jeder Spieler schaut selbst auf die Tabelle und weiß doch sowieso bescheid.«

Das gilt auch für Florian Hartherz. Arminias Linksverteidiger sagt: »Wir müssen zusehen, dass wir einen einstelligen Platz schaffen. Wenn am Ende noch mehr möglich ist, sehen wir weiter. Doch nach ganz oben schaue ich nicht.« Noch nicht. Denn dank der Unterstützung des »Bündnis Ostwestfalen« setze nun ein anderes Denken in Bielefeld ein. Hartherz: »Die obere Tabellenhälfte sollte künftig generell das Ziel sein.«

»Machbarer als sonst«

Die Kritik seines Trainers nach besagter Doppel-Pleite am Vorjahresende klingt Hartherz noch im Ohr. Er meint: »Wir hoffen, dass wir es jetzt besser machen. Wenn wir gewinnen, kann man sagen, dass wir dazugelernt haben.«

Gegen Berlin erwartet der Abwehrmann »eine schwierige Aufgabe. Aber sie ist machbar – machbarer als sonst.« Seit sieben Spielen haben die als Aufstiegsfavorit in die Saison gestarteten Berliner nicht mehr gewonnen. Auch der erhoffte Effekt des Trainerwechsels blieb aus. In den vier Partien unter André Hofschneider (folgte im Dezember auf den entlassenen Jens Keller) gab es drei Pleiten und ein Remis.

Kommentare

Bitte auf dem Boden bleiben!

Ok...man kann träumen und das sollte man generell!Aber BITTE:Erstmal schön die 40 Punkte "voll machen"!...und dann kann man weiterschauen!
Ich versteh ja,das die Medien und manche Fans gern mal von der 1.Liga träumen bzw. darüber schreiben,was jetzt denn alles möglich ist oder wäre(Thema:Bündnis OWL) ...
Aber realistisch ist es ERSTMAL,weiterhin die 2.Liga zu festigen!Auch in dieser Saison!
Also:schön auf dem Boden bleiben!
Wenn dann mehr rausspringt...auch gut!

Zu instabil

Ich halte es heute Abend mit Jeff. Mal seh'n was kommt! Arminias Leistung ist eine Wundertüte und wenn hinten die Null irgendwie zu halten ist, wir es spannend, ob vorne einer rein geht.
Ich hoffe das die Torfabrik heute wieder anspringt. Mein Gefühl für heute sagt mir 2:2. Aber hoffentlich platzt der Knoten und es gibt einen tosenden Sieg.

Zum wievielten Mal noch...

...Der Aufstieg ist möglich, weil die Liga so ausgeglichen ist...
Fans & Sponsoren sind in Vorlage getreten, wann tut es die Mannschaft endlich?
Schluss mit Mittelmaß....

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5486023?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F