>

Mi., 07.02.2018

1:1 gegen Union zeigt die Mängel auf – mit 30 Punkten aber im Soll Was Arminia für oben fehlt

Nach dem Fehler von Florian Dick (links) kann Torwart Stefan Ortega Moreno den Berliner Treffer nicht verhindern.

Nach dem Fehler von Florian Dick (links) kann Torwart Stefan Ortega Moreno den Berliner Treffer nicht verhindern. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Mit einem Sieg gegen Union Berlin hätte Arminia Bielefeld den Rückstand auf Platz drei auf vier Punkte verkürzen können. Es reichte »nur« zu einem 1:1, und am Montagabend wurde deutlich, was den DSC noch von einem Spitzenteam der 2. Liga unterscheidet.

Individuelle Patzer

Wieder einmal kassierten die Arminen ein Gegentor nach einem krassen individuellen Fehler. Eine zu kurze Kopfballrückgabe von Florian Dick – unglücklich angespielt von Abwehrchef Julian Börner – landete beim Berliner Steven Skrzybski. Der ließ sich nicht lange bitten und erzielte die Führung für Union (15. Minute). Auf mehr als zehn summieren sich die durch solche Patzer kassierten Gegentreffer beim DSC. Insgesamt kassierte Arminia in 21 Partien 30 Tore. »Solche Fehler passieren, ziehen uns aber nicht runter«, versicherte Brian Behrendt.

Torabschluss ausbaufähig

Selbst erzielten die Bielefelder 32 Tore. Es hätten aber mehr sein müssen. »An der Effizienz müssen wir arbeiten«, sagte Trainer Jeff Saibene am Montagabend. Der Luxemburger betonte aber auch: »Wenn wir uns keine Chancen erspielen würden, müsste ich mich aufregen. Wir müssen einfach die Tore daraus machen, dann ist alles gut.« Exemplarisch steht der Fehlschuss von Leandro Putaro, der den Ball aus drei Metern nicht ins leere Union-Tor, sondern weit drüber schoss (42.). 18:11 lautete das Torschussverhältnis aus DSC-Sicht. Noch deutlicher war es beim 0:0 gegen Greuther Fürth am 24. Januar. Da schossen die Arminen sogar 21 Mal aufs Tor, ohne zu treffen.

Abgeklärtheit noch nicht da

Saibene setzt auf die Jugend, manch Routinier ist außen vor. Gegen Fürth waren fünf Eigengewächse im Kader (Ortega Moreno, Rehnen, Weigelt, Massimo, Özkan), beim 1:0 in Bochum sechs (Ortega Moreno, Staude, Weigelt, Rehnen, Özkan und Siya) und gegen Berlin wieder fünf (Ortega Moreno, Staude, Rehnen, Weigelt und Özkan). Saibene: »Ich finde das spannend, Spieler zu formen, so dass es heißt: Der Trainer kann junge Spieler ausbilden und bringt dem Verein damit Geld.« Den Jüngsten fehlen Abgeklärtheit und Routine, doch der Weg passt.

Magere Heimbilanz

Von den vergangenen acht Heimspielen gewann Arminia nur eins – am 1. Dezember 5:0 gegen den FC St. Pauli. Dazu kamen vier Unentschieden und drei Niederlagen. In der Heimtabelle belegt der DSC mit 13 Punkten aus zehn Spielen nur Platz 13. Auswärts läuft es mit 17 Zählern aus elf Partien deutlich besser. Am Samstag (13 Uhr) tritt Arminia bei Aufsteiger Duisburg an. Beim MSV sieht die Bilanz fast identisch aus: 13 Heimpunkten stehen 20 Auswärtszähler gegenüber.

Generell aber gilt für den DSC: 30 Punkte aus 21 Spielen sind ein sehr guter Wert, es fehlen nur noch zehn Zähler zum sicheren Klassenerhalt – und der war und ist das oberste Ziel.

So spielten sie

Arminia: Ortega Moreno (3) – Dick (4,5), Behrendt (2,5), Börner (4), Hartherz (2,5) – Weihrauch (4/76. Staude), Prietl (4,5), Schütz (3,5), Kerschbaumer (2,5/81. Hemlein) – Putaro (4/71. Klos), Voglsammer (3)

Berlin: Mesenhöler - Friedrich, Torrejon, Parensen – Trimmel, Kreilach (71. Hartel), Pedersen – Kroos, Hedlund – Skrzybski, Polter

Schiedsrichter: Reichel (Stuttgart)

Zuschauer: 13.542

Tore: 0:1 Skrzybski (16.), 1:1 Kerschbaumer (53.)

Gelbe Karten: Behrendt (2) / -

Kommentare

Aufstieg

@Lancelot: Ja ok also angenommen man spielt da oben mit und steigt sogar auf und dann spielen wir danach natürlich auch direkt eine Saison Erstliga im Mittelfeld wie damals ja auch immer schon. Selbst ein Aufstieg wäre Gift für die Konsolidierung des Vereins, da man an Pader**** oder München oder Aachen oder oder oder schon gesehen hat wie schön man nach so einer Saison Abstiegskampf in der ersten die Moral bricht um das Jahr danach als direkter Erstligaabsteiger direkt durch die 2. Liga in die 3. Liga geschickt werden kann. Also entweder sind sie noch nicht so lange mit den Nerven dabei oder setzen halt gerne immer alles auf eine Farbe. Das hat man in Bielefeld schon viel zu oft gemacht und mit Saibene hat man nun den Mann der auch als Trainer etwas nachhaltig aufbauen kann.

Nun ja

Natürlich kann man mit dem Punktestand zufrieden sein und zwar ganz besonders unter Berücksichtigung des letzten Jahres mit Beinaheabstieg und Beinaheinsolvenz. Aber es ist in diesem Jahr offenbar möglich auch mit einer durchschnittlichen Mannschaft ganz oben mitzuspielen. Kiel, Duisburg, Regensburg sind ja keine Topteams und eines von ihnen (ich setze da noch auf Ingolstadt) wird den dritten Platz belegen. Wäre man also mit etwas mehr Glück und Abgezockheit vor dem Tor in den letzten beiden Heimspielen bedacht worden, dann hätten wir 4 Punkte mehr auf dem Konto und wären ganz heiß im Geschäft. Diese Gier hat mir zum Beispiel gegen Fürth gefehlt. Also ausruhen auf dem Erreichten ist Mist. Wenn man unerwartet eine Chance auf den Aufstieg hat, dann sollte man alles dafür raushauen. Wer weiß, wann es mal wieder so eine Gelegenheit gibt. Das hat absolut nichts mit Größenwahn oder Realitätsverlust zu tun. Wenn die Ziele auch andere waren, so muss man sich doch an den Chancen neu orientieren dürfen, ohne dafür auf die Mütze zu bekommen.

Was soll das?

Ich muss immer kotzen ,wenn div. Medien/Fans von Aufstieg in die 1.Liga reden oder es andeuten...Stmmung machen-alles ok!
NUR...WIR sind Arminia Bielefeld!Und GROSSKOTZIGKEIT hat uns noch nie gut zu Gesicht gestanden!Ich erinnere an die 80er Jahre (schöne Grüße an einen gewissen Dr.Müller PLUS Thema Neue Tribüne etc.)!

Deshalb solten wir mit dem,was wir in DIESER Saison erreicht haben einfach mal mehr als zufrieden sein!Und wir sollten auch mal an die Leute im "Hintergrund" denken(Arabi,Laufer,Sponsoren und Co.)!Klar-dank auch an die Spieler!ABER vergessen wir einfach mal nicht die Leute im "Hintergrund",die Jahr für Jahr diesen unseren Verein am Leben erhalten und zusehen,das es weitergeht!Bisher war es immer ein "IRGENDWIE"!

Naklar...jetzt hat man (EVENTUELL) andere Möglichkeiten-und trotzdem sollten wir immer schön auf dem Boden bleiben und nicht denken,wir könnten jetzt wieder Luftschlösser bauen!



Matze_55

Ich stimme dem User JimmyConway voll zu.
Arminia gehört seit fast 50 Jahren zu meinem Leben und so lange pilger ich zur Alm. Habe in dieser Zeit alle Höhen und Tiefen miterlebt und immer zu diesem Verein gestanden.
Warum kann sich der Ostwestfale nicht einfach mal über eine entspannte Saison freuen? Bei aktuell 30 Punkten tue ich das und verschwende keinen Augenblick an einen möglichen Aufstieg.
Arminia hat in dieser Saison einen guten Zweitligakader und wird den Klassenerhalt locker schaffen.
Also alles im grünen Bereich.
SWB Grüße

30 Punkte und 5 Punkte aus den ersten 3 Spielen

Da unter anderen Artikeln ja jetzt sogar die Qualität von Klos und Vogelsammer in Frage gestellt wird und hier nun auch über die Tabellenspitze geschrieben wird muss ich mir sogar als sonst kritischer Fan die Frage stellen was so los ist. Ich meine 5 Punkte aus den ersten 3 Nachwinterspielen und der schwierigen Situation der fast Insolvenz, zudem 30 Punkte auf dem Konto und nur noch 10 bis zum Klassenerhalt, reichen anscheinend trotzdem aus, um auf der einen Seite den Sturm zu hinterfragen oder darüber zu schreiben dass es nach oben fehlt.sorry...irgendwas läuft da falsch

5 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5492308?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F