>

Do., 08.02.2018

DSC-Torwart Ortega Moreno lobt den MSV – Wiedersehen mit Ex-Armine Janjic fällt aus »Duisburg steht verdient da oben«

Schlechte Erinnerungen: Mit dem DSC verlor Stefan Ortega Moreno das Hinspiel gegen Duisburg 0:4.

Schlechte Erinnerungen: Mit dem DSC verlor Stefan Ortega Moreno das Hinspiel gegen Duisburg 0:4. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/jen). Stefan Ortega Moreno hat am Montag gleich zwei kuriose Gegentore kassiert, trotzdem holte der Torwart mit Arminia Bielefeld ein 1:1 gegen Union Berlin.

Der Berliner Steven Skrzybski hatte eine Sekunde nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Tobias Reichel das vermeintliche 2:1 erzielt. »Der Schiri hatte gesagt, dass die letzte Aktion kommt. Nachdem ich den Ball dann weggefaustet habe, war für mich klar, dass das Tor nicht mehr zählen kann. Ich habe auch keine Anstalten gemacht, noch mal einzugreifen«, beschrieb Ortega Moreno seine Sicht der Dinge. Den Berliner Ärger kann der 25-Jährige aber gut verstehen. »Wir hätten uns auch aufgeregt«, sagte der DSC-Keeper.

Beim ersten Gegentor hatten seine Mitspieler Julian Börner und Florian Dick die Vorarbeit für Skrzybski geleistet. »Ich bin rausgelaufen und habe gehofft, dass er mich anschießt. Aber er macht es gut«, sagte Ortega Moreno zum Lupfer des Union-Stürmers. Am Ende sei das 1:1 gerecht gewesen.

Wiedergutmachung für das 0:4?

Am Samstag (13 Uhr) tritt der DSC (30 Punkte) beim Aufsteiger MSV Duisburg (33, Platz 4) an. »Sie machen es richtig gut und stehen verdient da oben«, lobt Arminias Schlussmann den kommenden Gegner. Im Hinspiel kassierte der DSC eine 0:4-Heimklatsche. Jetzt soll die Wiedergutmachung gelingen. »Wir können einen Riesenschritt in Richtung der 40-Punkte-Marke machen und mit einem Sieg den MSV überholen«, sagte Ortega Moreno.

Beim Training am Mittwoch fehlte nur der verletzte Nils Quaschner. Auch der zuletzt krank pausierende Stephan Salger war wieder am Ball. Seinen Platz in der Innenverteidigung hat er aber an Brian Behrendt verloren. Der 26-Jährige überzeugt seit dem Trainingslager mit guten Leistungen. Einer Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags steht praktisch nichts mehr im Weg. Gleiches gilt für Linksverteidiger Florian Hartherz. Gut möglich, dass der 24-Jährige seinen neuen Kontrakt noch vor dem Gastspiel an der Wedau unterzeichnet.

Kein Wiedersehen mit Janjic

Ein Wiedersehen mit dem früheren Arminen Zlatko Janjic (31) wird es dort nicht geben. Der Offensivspieler hat gestern seinen Vertrag beim MSV Duisburg aufgelöst und wechselt in die polnische Ekstraklasa zu Korona Kielce. Von 2001 bis 2010 war der gebürtige Bielefelder Janjic für Arminia am Ball und absolvierte 13 Erst- und 29 Zweitligaspiele (drei Tore).

Ein 13-jähriger Armine hat derweil den Sprung zum großen FC Bayern geschafft : Ricardo Wagner läuft ab der Rückrunde für die U14 der Münchener auf. »Wir verlieren ein großes Talent und sind darüber natürlich traurig«, sagte Finn Holsing, Arminias Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. Die Gespräche mit den Bayern seien aber fair verlaufen, »und er wird seinen Weg in München gehen«, ist Holsing überzeugt. Zum Preis, den der Rekordmeister zahlt, wollte Holsing nichts sagen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5496192?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F