>

Di., 06.03.2018

Arminias Angreifer hat Saibenes Entscheidung akzeptiert – ganz verstanden hat er sie nicht Klos: »Für mich ist die Sache vergessen«

»Ich habe mich etwas hängenlassen«, gesteht Fabian Klos. Doch jetzt sucht der Arminia-Angreifer wieder seine Chance.

»Ich habe mich etwas hängenlassen«, gesteht Fabian Klos. Doch jetzt sucht der Arminia-Angreifer wieder seine Chance. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB). Indem er Fabian Klos aus dem Kader für das Zweitligaspiel am vergangenen Sonntag beim 1. FC Heidenheim strich , löste Arminia-Trainer Jeff Saibene in Fußball-Bielefeld ein mittleres Beben aus. Der Stürmer (30, seit 2011 beim DSC, Vertrag bis 2019) gab zunächst keinen Kommentar ab. Am Montag brach Klos sein Schweigen. Im Gespräch mit Redakteur Dirk Schuster sagt er, wie er über die Ausbootung denkt, räumt einen Fehler ein und erklärt, warum er nicht an Flucht denke.

Vor dem jüngsten Spiel in Heidenheim (2:2) wurden Sie kurzfristig aus dem Kader gestrichen. Ist diese Nichtberücksichtigung für Sie nachvollziehbar, Herr Klos?

Fabian Klos: Wenn ich ehrlich bin, bin ich von der Maßnahme doch sehr überrascht worden. Das habe ich dem Trainerteam in unserem Gespräch am Samstag auch so gesagt. Ich kann die Entscheidung zwar nicht zu 100 Prozent nachvollziehen, habe sie aber sofort akzeptiert. Dafür bin ich Angestellter des Klubs: dass ich Entscheidungen akzeptieren muss, auch wenn ich sie nicht immer verstehe. So war es auch diesmal.

Es heißt, Sie hätten insbesondere im Umgang mit jungen Spielern Ihre Vorbildfunktion als älterer Spieler und stellvertretender Kapitän nicht erfüllt?

Klos: Ich finde, dass ich mir im Hinblick auf mein Verhalten gegenüber jungen Spielern nichts habe zuschulden kommen lassen. Ich gebe zu: Als ich am Freitag beim Training gemerkt habe, dass ich höchstwahrscheinlich nicht in der A-Elf stehen werde, war ich sehr enttäuscht und habe das auch nach außen gezeigt. Jedoch ohne irgendjemanden anzugreifen oder gar zu verletzten. Ich war wie gesagt enttäuscht, was menschlich ist, und habe mich in den letzten Minuten des Trainings etwas hängenlassen. Der Trainer war mit meinem Verhalten nicht zufrieden, das muss ich so akzeptieren. Ansonsten kann ich mir nichts vorwerfen.

Wie ging es weiter?

Klos: Zu Hause habe ich mir am Sonntag dann unser Spiel angeguckt und mich gefreut, dass wir noch einen Punkt geholt haben. Am Montagmorgen hat die Vorbereitung auf das nächste Spiel am Freitag gegen Nürnberg begonnen. Ich werde versuchen, mich im Training anzubieten. Ich glaube auch nicht, dass der Trainer nachtragend ist. Wenn er sinngemäß sagt: neue Woche, neues Glück, dann nehme ich ihm das auch so ab.

Im Spiel zuvor gegen Dresden (2:3) hatten Sie in der Startelf gestanden. Sind Sie der Meinung, dass Sie mit Ihrer Leistung in dieser Partie eine weitere Startelfchance in Heidenheim verdient gehabt hätten?

Klos: Ich war mit meiner Leistung gegen Dresden ganz zufrieden. Sicher bin ich imstande, mehr zu leisten. Doch dafür, dass ich vorher ein paar Spiele nicht von Anfang an gemacht habe, war das okay.

In der vergangenen Saison büßten Sie unter Trainer Jeff Saibene Ihren Stammplatz ein, ein Vereinswechsel stand im Raum. Befürchten Sie, dass hinter der Nichtberücksichtigung für das Heidenheim-Spiel womöglich mehr stecken könnte?

Klos: Da ich in der Woche zuvor noch in der Startelf gestanden hatte: nein. So weit würde ich nicht gehen. Ich habe nicht das Gefühl, dass das ein Vorgriff auf den Sommer gewesen sein könnte.

Ist das Thema für Sie damit abgehakt?

Klos: Ich spiele immer noch gerne Fußball. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich so enttäuscht war letzte Woche. Weil ich mich einfach sehr gut fühle. Weil ich der Meinung war, ich hätte vernünftig trainiert, war ich innerlich ein Stück weit davon ausgegangen, dass ich in Heidenheim wieder von Anfang an spiele. Die Enttäuschung hat man mir dann leider deutlich angemerkt. Aber ich habe immer noch den schönsten Job der Welt. Ich werde dem Trainer jedenfalls zeigen, dass diese Sache auch für mich vergessen ist.

Das bedeutet, Sie haben Ihren Berater Kai Michalke bisher noch nicht mit der Suche nach einem neuen Klub für den Sommer beauftragt?

Klos: Ich bin nicht für Kurzschlussreaktionen bekannt und treffe meine Entscheidungen mit Bedacht. Darum bin ich auch am Samstag nicht ins Auto gestiegen, um als erstes meinem Berater zuzurufen: Hol mich hier raus! So ist es nicht. Ich werde versuchen, auch zum nächsten Training wieder mit guter Laune zu kommen.

Kommentare

Beweise?

@Arminia lebenslang Fr.

Dein Kommentar hier und auch vom 31.05.2017 sieht mir nach Deiner Meinung aus. Das ist okay. Sp lange Du aber keine "Beweise" lieferst, sind es nur Vermutungen oder eben Deine Meinung.
Bist Du nah dran an der Mannschaft? Wenn ja, wie nah? Woher kommen die Behauptungen? Ansonsten ist es ueble Nachrede von Dir.

Die MANNSCHAFT zaehlt, speziell jetzt, wo es enger nach unten wird.
Klos zeigt Einsicht und gelobt Besserung. Wenn er keinen Einsatz zeigt, spielt er nicht, Jeff sei Dank.
Ob er wertvoll ist fuer die Mannschaft kann jeder fuer sich selbst entscheiden.

Weiss ja nicht ob Du schon mal Mannschaftssport betrieben hast, aber Grueppchenbildung ist ueblich. Der Trainer ist dafuer zustaendig, den Haufen zusammenzuhalten. Ob Klos jetzt ein interner Unruheherd ist oder nicht, ist mir wurscht. Bisher sind 35 Punkte stark. Und wenn er nicht dabei ist, spielt die Mannschaft auch nicht besser.

Es geht darum den Abstieg zu verhindern und da brauchen wir keine Unruhe!

Berechtigte Kritik an Klos

Der Spieler weiß über die Gründe seiner Nichtberücksichtigung bestens Bescheid.
Lest euch meine Komentare vom 30.5 .17 ,Geht der Kapitän von Bord durch .
Charakterlich auf und neben dem Platz geht gar nicht . Er hat wieder eine Gang im Schlepptau.
Gewisse Spieler entwickeln sich in die falsche Richtung .Namen werden nicht genannt .

Charakterlich ist Sandhausen Heidenheim Regensburg Aue usw besser aufgestellt .
Der Trainer hat die Misere genau erkannt .
Spekulationen über einen vorzeitigen Wechsel imSommer kann ich ausschließen. Das Gehalt zahlt niemand .

Zahlen lügen nicht

Freunde und Arminen
Möchte hier zu der Sache über Jeff the Cheff und seine Art Führungsqualität mal ein paar endscheidende Fakten dazu beitragen !

Saison 2016/17 - 25 Spieltag : 23 Punkte - 31:43 Tore ( Jeff hatte kurzfristig übernommen)
Saison 2017/18 - 25 Spieltag ; 35 Punkte - 40:37 Tore , also in allen verbessert (erheblich)

Damit hat sich doch jede Gesprächsrunde über unseren Trainer erübrigt (m.M.n).Ein Herr Klos (trotz seiner sehr vielen Verdiensten) nimmt es hin wie es ist , was sollte er denn auch gegen diese Zahlen argumentieren ???
Dazu hat Arminia noch nie so viele Nachwuchsspieler im Kader (teilweise mit Spielpraxis)
Weiter so Jeff the Chef , alles hat sich den Wohl des Vereine unter zu ordnen .

SWB Grüße
stoewchen

Gute Einstellung

Ich finde die Einstellung von Fabian absolut lobenswert und glaube auch dass er noch sehr wichtig im weiteren Verlauf sein wird. Jeff Saibene wird sich sicher etwas dabei gedacht haben in punkto Motivation

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5569985?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F