>

Mi., 04.04.2018

Saisonaus für Behrendt: fast sichere Vertragsverlängerung ein Trostpflaster Schwindende Abwehrkräfte

Trauriger Abgang: Brian Behrendt (Zweiter von links) verlässt am Sonntag verletzt das Spielfeld.

Trauriger Abgang: Brian Behrendt (Zweiter von links) verlässt am Sonntag verletzt das Spielfeld. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Was Fußballprofis sonst erfreut, wird für Brian Behrendt diesmal nicht einmal Trost gewesen sein: Das Fachmagazin »Kicker« zeichnete Arminia Bielefelds Mittelfeldspieler mit einer Berufung in die »Elf des Spieltags« aus. Bitter nur: Am selben Tag erfuhr der 26-Jährige von seinem vorzeitigen Saisonaus.

Am Dienstag bestätigte sich bei einer Untersuchung der erste Verdacht: Behrendt hat sich im Spiel gegen Holstein Kiel (1:1), in dem er mit einer starken Leistung und dem Tor zum 1:0 überzeugt hatte, einen Innenbandriss am rechten Knie zugezogen. Das bedeutet für den Profi mehrere Wochen Pause – gleichbedeutend mit dem Saisonaus, wie der DSC gestern mitteilte.

Saibene: »Ein schwerer Verlust«

»Das ist eine ganz bittere Nachricht. Er hat die letzte Zeit sehr gut und konstant gespielt. Für uns ist Brians Ausfall ein schwerer Verlust. Er ist sehr wichtig für uns. Er fehlt uns zwar nun, kann sich aber erholen, gesund werden und dann fit zurückkehren,« sagte Trainer Jeff Saibene. Denn Arminia und Behrendt werden in die Verlängerung gehen. Der auslaufende Vertrag des Innenverteidigers soll in Kürze neu besiegelt werden. »Noch fehlt die Unterschrift, wir sind uns aber grundsätzlich einig. Brian fühlt sich in Bielefeld pudelwohl. Es gab Inter­esse von anderen Vereinen, aber Brian wollte gerne bei Arminia bleiben«, sagte Behrendts Berater Marc Spanier gestern gegenüber dem WESTFALEN-BLATT.

In den verbleibenden sechs Saisonspielen wird Brian Behrendt dennoch nicht zur Verfügung stehen. Weil am Sonntag beim FC Ingolstadt auch Kapitän Julian Börner wegen einer Gelbsperre fehlen wird, hat Saibene nun ausgerechnet im Saisonfinale mit schwindenden Abwehrkräften zu kämpfen. Es ist der Bereich, in dem Arminia unter den Top Ten der 2. Liga sowieso nicht die beste Figur abgibt. Nach dem MSV Duisburg (50) hat sich der DSC zusammen mit Jahn Regensburg (jeweils 42) die zweitmeisten Gegentore unter den ersten zehn Mannschaften in dieser negativen Rangliste eingefangen.

Chance für Henri Weigelt

Jeff Saibene ist dennoch überzeugt, auch ohne Börner und Behrendt defensiv gut aufgestellt zu sein und meinte: »Die Verletzung des einen ist die Chance des anderen.« Schon am Sonntag gegen Kiel ersetzte der junge Henri Weigelt den erfahrenen Behrendt nach dessen Auswechslung im Abwehrzentrum – und der 20-Jährige machte seine Sache gut.

Unerwartet rückt nun auch Stephan Salger wieder in den Blick. Nach der Winterpause hatte der Innenverteidiger seinen Stammplatz an Behrendt verloren. In der internen Rangfolge rutschte Salger sogar hinter Börner, Behrendt und Weigelt auf Platz vier als Abwehroption ab. Nun sind die Defensivdienste des 28-Jährigen (fünf Bundesliga-, 82 Zweitligaspiele) wieder gefragt. »Stephan hat mittrainiert, er ist fit. Er ist sicher eine Option. Das hat er in der Hinrunde auch gezeigt«, sagte Saibene zu der Personalie.

Auch Tom Schütz hat die Rolle im Abwehrzentrum in der Vergangenheit bereits gespielt. Wegen der Gelbsperre von Konstantin Kerschbaumer ist Schütz aber als Abräumer und Gestalter neben Manuel Prietl im zen­tralen Mittelfeld gesetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5636390?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F