>

So., 03.06.2018

Zweitligist kassiert 300.000 Euro wegen Kerschbaumer-Wechsel Geldsegen für Arminia

Konstantin Kerschbaumer.

Konstantin Kerschbaumer. Foto: Thoms F. Starke

Bielefeld (WB/jen). Konstantin Kerschbaumer, der in der abgelaufenen Saison auf Leihbasis bei Arminia Bielefeld spielte, wechselt wie berichtet zum FC Ingolstadt . Die Ablösesumme, die der FCI an den englischen Zweitligisten FC Brentford zahlen muss, soll 1,5 Millionen Euro betragen.

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung kassiert der DSC davon 300.000 Euro. Arminias Sportchef Samir Arabi erklärte: »Obwohl die Transferrechte beim FC Brentfort lagen, profitieren wir ebenfalls ein bisschen vom Kerschbaumer-Wechsel.« Arabi hatte ein Vorkaufsrecht vereinbart. Doch im Falle einer für den DSC zu hohen Ablöse und einem Verkauf an einen anderen Verein sollte eine Ausbildungs-Entschädigung von 20 Prozent an die Bielefelder fließen. Dies ist nun geschehen, weswegen es einen kleinen Geldsegen für Arminia gibt.

Kommentare

Da hat der oft gescholtene Arabi aber eine clevere Klausel in den Leihvertrag aufgenommen. Gut gemacht!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5788589?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F