>

Do., 14.06.2018

Für Arminia lässt Neuzugang Prince Osei Owusu sogar seinen Urlaub sausen – mit Video Kronprinz im Sturm

Am neuen Arbeitsplatz: Arminias Zugang Prince Osei Owusu gestern auf der Südtribüne der Schüco-Arena.

Am neuen Arbeitsplatz: Arminias Zugang Prince Osei Owusu gestern auf der Südtribüne der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Die Beine hochzulegen hat sich Prince Osei Owusu in diesem Sommer nicht gegönnt. Statt Strand und Entspannung hat  Arminia Bielefelds Neuzugang nur Training für die neue Saison im Kopf. Voller Fokus auf den DSC sozusagen.

»Die Tage seit Saisonende waren durch den Umzug schon sehr stressig. Mittlerweile habe ich mich aber schon gut in Bielefeld eingelebt – eine schöne Stadt, das hätte ich nicht gedacht«, sagt Owusu. In seiner neuen Heimat trainiert der Neuzugang von der TSG Hoffenheim II täglich mit einem Personal Trainer, um »für den Saisonstart topfit zu sein. Dafür habe ich auf Urlaub verzichtet. Ich wollte mich so schnell wie möglich in Bielefeld akklimatisieren.«

Immer an der Seite des 21-Jährigen ist Cliff Asare. Owusus Cousin begleitet den Fußballprofi bei seiner Karriere seit vier Jahren, unterstützt ihn, fährt ihn wenn nötig und achtet sogar auf die Ernährung des Neu-Arminen. Alles ist für den maximalen Erfolg ausgerichtet. »Man will mich hier aufbauen und zu einem gestandenen Zweitligaspieler machen. Ich bin noch jung, hier habe ich die beste Möglichkeit, mich zu entwickeln«, berichtet Prince Osei Owusu von den Gesprächen mit Arminias Verantwortlichen, die sich sehr um ihn bemüht hätten. Wertschätzung habe er gespürt und die Perspektive würde stimmen, sagt Owusu zu der Entscheidung, nach Bielefeld zu wechseln.

»Natürlich bin ich hier, um zu spielen«

Dem Neuen beim DSC ist allerdings bewusst, dass ihm trotz der aufgezeigten Perspektive auf seiner Position als Mittelstürmer nichts geschenkt werden wird. Mit den Stammkräften Fabian Klos und Andreas Voglsammer hat Owusu starke Konkurrenten im Angriff. »Ich habe zwei gute Stürmer vor mir. Beide haben oft bewiesen, dass sie sehr treffsicher sind. Sicher werde ich mir viel abschauen bei den beiden«, sagt der Kronprinz im DSC-Angriff.

Kleiner machen als nötig will sich der 1,90-Meter-Mann deshalb aber auch nicht. Den Kampf um die Positionen im Sturmzentrum nimmt Owusu gerne und offensiv an: »Natürlich bin ich hier, um zu spielen. Dem Trainer möchte ich es so schwer wie möglich machen. Sicher muss ich dafür Geduld mitbringen. Im Moment sind Klos und Voglsammer weit vor mir.«

Groß aufgetrumpft in Ostwestfalen

Groß aufgetrumpft hat Prince Osei Owusu übrigens schon einmal in Ostwestfalen. Das ist fünf Jahre her. Beim Freeway Cup in Lübbecke war der Stürmer einer der herausragenden Akteure des Turniers. Auf die Frage, ob er sich noch gut daran erinnern könne, meint Owusu: »Ja, sehr gut. Wir haben damals mit dem VfB Stuttgart gewonnen.«

Einen ähnlichen Eindruck will der Neuzugang (Vertrag bis 2021) zukünftig in Bielefeld hinterlassen: »Mein Ziel ist es, mich auf einer neuen Ebene, der 2. Liga, zu beweisen.«

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5817168?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F