>

Fr., 13.07.2018

Arminias neue Nummer zwei im Video-Interview Klewin und das ganz große Glück

Philipp Klewin ist Arminias neue Nummer zwei im Tor.

Philipp Klewin ist Arminias neue Nummer zwei im Tor. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Kaprun (WB). Jung, aber trotzdem erfahren: Beides trifft auf Arminias neue Nummer zwei, Philipp Klewin, zu.

Der Torhüter, der von Rot-Weiß Erfurt nach Bielefeld gewechselt ist (Vertrag bis 30. Juni 2020), ist 24 Jahre alt und hat bereits 177 Drittligaspiele in seiner Vita stehen. Als Elfjähriger wechselte Klewin in die Jugend der Rot-Weißen, jetzt hat er den Schritt gewagt, seine Heimat zu verlassen.

»Sportlich ist mir das nicht schwer gefallen, wegen meiner Familie aber natürlich schon«, sagt der neue Torhüter. Im Januar hat seine Frau Lara Sohn Jonathan zur Welt gebracht.

"

Arminia hat mich extrem gereizt.

Philipp Klewin

"

Klewin weiß natürlich genau, dass Stefan Ortega Moreno die klare Nummer eins im DSC-Tor ist. Trotzdem wollte er unbedingt nach Bielefeld. »Arminia hat mich extrem gereizt«, sagt der neue zweite Mann. Ein Hauptgrund: Torwarttrainer Marco Kostmann.

»Ich habe ein gewisses Potenzial, aber meine Entwicklung ist natürlich noch lange nicht zu Ende. Auch deshalb habe ich zusammen mit meinem Berater den richtigen Torwarttrainer gesucht. Und Marco ist sensationell. Er ist ein ganz großes Glück für mich«, lobt Klewin seinen neuen »Chef« überschwänglich. »So viel Input wie in den ersten zwei Wochen hier habe ich in Erfurt in einem ganzen Jahr nicht bekommen«, sagt Klewin.

"

Ich denke auch, dass die Verbindung Kostmann-Krämer einen großen Teil beigetragen hat, dass ich jetzt bei Arminia bin.

Philipp Klewin

"

Einer von seinen Trainern in Erfurt war Ex-DSC-Coach Stefan Krämer. »Er ist mein Lieblingstrainer in meiner Erfurter Zeit gewesen, ein riesen Typ. Ich denke auch, dass die Verbindung Kostmann-Krämer einen großen Teil beigetragen hat, dass ich jetzt bei Arminia bin.« Kostmann und Krämer arbeiteten beim DSC mehrere Jahre zusammen.

Klewin hat sowieso eine besondere Verbindung zur Arminia. Am 25. April 2015 kam es zum Drittligaduell zwischen Erfurt und dem DSC. Arminia siegte 4:0, Christoph Hemlein überwand Klewin aus knapp 60 Metern. »Positiv daran war für mich, dass ich ständig in der Sportschau war beim Tor des Monats und dann beim Tor des Jahres«, scherzt er. Aber: »Das war schon ein herber Schlag. Ich war erst 22, das war ein Knacks für mich.« Der ist aber überwunden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5902489?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F