>

Sa., 11.08.2018

Arminia siegt im ersten Saisonspiel auf der Alm mit 2:1 gegen Dresden – Glück in der Schlussphase Guter Heimauftakt

Voglsammer (rechts) und Edmundsson bejubeln das 1:0, an dem beide beteiligt waren.

Voglsammer (rechts) und Edmundsson bejubeln das 1:0, an dem beide beteiligt waren. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Gelungene Premiere: Arminia Bielefeld hat das erste Heimspiel der Saison erfolgreich über die Bühne gebracht. Gegen Dynamo Dresden gelang am Samstag ein 2:1 (2:0)-Sieg. In der Schlussphase hatte Arminia Glück – und einen starken Schlussmann.

Schweigeminute für Lothar Buttkus

Vor dem Spiel gedachten die 19.409 Zuschauer in der Schüco-Arena zwei langjährigen Arminen mit einer Schweigeminute.  Der Tod des 71-jährigen Lothar Buttkus, der 35 Jahre lang DSC-Stadionsprecher war, wurde in dieser Woche bekannt. Bereits vergangene Woche war das ehemalige Arminia-Vorstandsmitglied Conrad Schormann mit 71 Jahren verstorben.

Für Jeff Saibene gab es vor dem zweiten Saisonspiel keinen Grund für Änderungen. Deshalb ließ der DSC-Trainer dieselbe Elf starten, die bereits beim Saisonauftakt  in Heidenheim (1:1) begann. Mit dabei waren damit erneut die drei Neuzugänge Cédric Brunner, Joan Simun Edmundsson und Nils Seufert.

Edmundssons zweites Saisontor

Ebenfalls wie in Heidenheim begannen die Arminen mit mehr Schwung als ihr Gegner. Das Problem: Wirklich Konstruktives entstand aus dieser kleinen Überlegenheit zunächst nicht. Aber nur zunächst. Denn nach knapp einer halben Stunde war es soweit mit dem ersten Heimspieltreffer der Saison. Andreas Voglsammer spielte eine Flanke in den Lauf von Edmundsson, der in den Strafraum marschierte und flach zur Führung einschob (27.). Es war bereits das zweite Saisontor des Fähringers.

Arminia hatte nun noch mehr Lust bekommen. Erst recht der Mann von den Färöer Inseln. Nach einem Pass von Keanu Staude legte Edmundsson im Strafraum perfekt auf Fabian Klos ab, der zum 2:0 einschoss (33.).

Dresden hatte Mühe mit den Arminen. Nur Haris Duljevic (34.) und Lucas Röse (45.+1) kamen zu guten Chancen.

Arminia zittert in der Nachspielzeit

Dresden musste sich ordentlich strecken, um den Hausherren in der zweiten Halbzeit noch einmal gefährlich werden zu können. Den Eindruck, dazu in der Lage zu sein, machten die Sachsen nach dem Seitenwechsel allerdings nicht. Die Arminia hatten alles im Griff. Und sorgte weiter für brenzlige Situation vor dem Dynamo-Tor.

Bei einem Konter konnte Staude nur mit einem Foul gestoppt werden (65.). Den fälligen Freistoß setzte Andreas Voglsammer nur knapp neben das Tor (66.). Die Dresdner wurden immerhin noch einmal durch Moussa Koné gefährlich. Dessen Kopfball landete aber neben dem Tor (72.). Dynamo tastete sich ran und kam tatsächlich noch zum Anschluss. Der gerade eingewechselte Erich Berko staubte in der 86. Minute zum 1:2 ab.

In der Nachtspielzeit hatte Arminia Ortega und Glück, dass nicht sogar der Ausgleich fiel. Zunächst  parierte der DSC-Schlussmann stark aus kurzer Distanz, ehe wenig später Dynamo den Ball an den Pfosten setzte.

Nach diesen Schrecksekunden war der Jubel auf der Alm um so größer, als der Schlusspfiff ertönte. Der  erste Heimdreier der Saison war eingefahren – dank einer sehr starken ersten Hälfte und Ortegas Reflex in der Schlussphase.

Statistik

Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner (61. Weihrauch), Behrendt, Börner, Hartherz - Edmundsson, Prietl, Seufert, Staude - Voglsammer (70. Schipplock), Klos (83. Schütz)

Dresden: Schubert - Dumic, Müller (46. Nikolaou), Hamalaien - Wahlqvist, Ebert, Benatelli (60. Atik), Heise - Koné, Röser (85. Berko), Duljevic

Schiedsrichter: Jablonski (Bremen)

Zuschauer: 19.409

Tore: 1:0 Edmundsson (27.), 2:0 Klos (33.), 2:1 Berko (86.)

Gelbe Karten: Hartherz / Nikolaou, Ebert, Heise

Kommentare

2 blaue Augen...

Wir wollen nix schön reden hier.80 Minuten war es ein passables Heimspiel.Der Wechsel Klos/Schütz war fast tödlich...Lieber Jeff, schön Positionsgetreu wechseln, dann fluppt das auch hier.Verwalten klappt hier nur mit riesen Glück und das hatten wir gestern....

Mit einem blauen Auge....

Die Dynamos wären zur Pause k.o.. Wenn man die drei Punkte sicher will, muss man dann nachlegen. Hat leider nicht geklappt. Durch die Auswechselungen wollte auch so recht kein frischer Wind entstehen. Das war beim Gegner leider anders. Die letzten Minuten waren defensiv dann so grausam, das es mit Glück noch gerade zum ersten Sieg gereicht hat.
Börner sollte in Zukunft seine plumpe Körperlichkeit im 16er einmal überdenken. Es gibt Schiris, die bewerten solche Situationen anders.

Gutes Spiel

Alles in Allem ein gutes Spiel und ein verdienter Sieg! Edmundsson mit Klos könnte ein neues Dreamteam werden... ABER: Immer wieder die letzten Minuten, sonst war es die 88., jetzt schon die 86., aber das sind wir ja gewöhnt und kennen es nicht anders.... ;-)))

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5968051?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F