>

Mi., 02.08.2017

Tilman Northoff zieht nach und wird Kugelstoß-Europameister Wie der Sohn, so der Vater

Kraftpaket: Tilman Northoff hat den Kugelstoß-Wettkampf in Aarhus nach Belieben dominiert.

Kraftpaket: Tilman Northoff hat den Kugelstoß-Wettkampf in Aarhus nach Belieben dominiert. Foto: Pierel

Bielefeld(WB/hw). Kriegt Familie Northoff bald ein Platzproblem? Nur drei Wochen nach dem sensationellen Triumph v on Kugelstoßer Timo Northoff bei der U18-Weltmeisterschaft in Kenia hat Vater Tilman am Wochenende nachgelegt: Bei der Senioren-Europameisterschaft im dänischen Aarhus dominierte der Sportler vom TuS Jöllenbeck den Wettkampf in der Klasse M45 nach Belieben und holte den nächsten großen Titel ins Hause Northoff.

Parallelen zu Sohn Timo

Und die Parallelen zum internationalen Coup seines Sohnes sind bemerkenswert: Auch Tilman Northoff distanzierte die Konkurrenz nach Belieben und hatte am Ende mehr als eineinhalb Meter Vorsprung auf den Silberrang. Und das Oberhaupt der Kugelstoß-Familie konnte seinem Sohn noch in anderer Hinsicht nacheifern. Auch Tilman steigerte sich in seinem letzten Versuch noch einmal deutlich.

»Ich habe vorher noch zu Timo gesagt: Jetzt kommt dein Stoß«, scherzt Tilman – wenngleich die Siegerweite von 15,93 Meter längst nicht an die persönliche Bestweite heranreichen sollte. »Ich war mir in diesem Jahr überhaupt nicht so sicher und war nervös«, sagt Europameister Northoff. Der Grund: In den vergangenen Wochen konzentrierte sich Papa Tilman bewusst verstärkt auf die ideale Wettkampfvorbereitung seiner Kinder und stand selbst kaum im Ring im Jöllenbecker Naturstadion. »Die Kugel wurde für mich gefühlt zuletzt immer schwerer.«

Ungewohnte Kugel

Und am Wettkampftag sollten sogar noch weitere Unwägbarkeiten im Weg stehen: Northoff konnte seine mitgebrachte eigene Kugel nicht mehr rechtzeitig von der Wettkampfleitung abnehmen lassen und musste stattdessen mit einem deutlich kleineren gestellten Gerät stoßen. »Damit hatten alle so ihre Probleme.« Vom Weg zum überlegenen Sieg konnte Northoff das allerdings dann doch nicht abbringen. Der Europameister selbst ist laut eigener Aussage erst einmal »froh, dass es vorbei ist«. Möglicherweise kann allerdings schon in wenigen Tagen wieder gefeiert werden: Sohn Timo tritt am Wochenende bei der Deutschen U18-Meisterschaft in Ulm an, eine Woche später ist Tochter Pia im Diskus und mit der Kugel bei der U16-DM am Start.

Kugel wird bald leichter

»Genau das war in diesem Jahr meine Motivation, überhaupt bei der EM anzutreten: Alle großen Titel innerhalb einer Familie. Das hat es wohl noch nie gegeben und wäre doch ein Hammer.«

Die Zeit nach den großen Wettkämpfen will Tilman Northoff nutzen, um selbst wieder in Bestform zu kommen. »Meine beiden Kinder treiben mich an, dass ich selbst wieder mehr trainieren soll«, scherzt der Europameister. Noch etwas mehr als ein Jahr darf er in der Altersklasse M45 in den Ring gehen, bevor es in der M50 weitergehen soll – dann übrigens mit leichterer Kugel. Die wird dann statt bisher 7,26 nur noch sechs Kilogramm wiegen. Parallel dazu will Northoff weiter an seiner zweiten Disziplin feilen: Neben dem Kugelstoß war es in Aarhus auch im Diskuswurf dabei. Dort blieb Northoff wegen des ausgefallenen Trainings allerdings unter seinen Möglichkeiten und wurde mit 42,45 Metern immerhin noch Fünfter.

Die eingangs angesprochene Platzproblematik im heimischen Medaillenschrank kann Tilman Northoff übrigens noch gelassen sehen: »Da geht noch was. Jetzt geht es erst richtig los!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5052224?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F