>

Di., 05.12.2017

TuS 97 reist zum Wiederholungsspiel nach Augustdorf Sportlich brisantes OWL-Duell

Auf Arne Kämper und den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck wartet heute Abend ein hartes Stück Arbeit. Das neu angesetzte Spiel bei der HSG Augustdorf/Hövelhof ist zugleich ein Kellerduell.

Auf Arne Kämper und den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck wartet heute Abend ein hartes Stück Arbeit. Das neu angesetzte Spiel bei der HSG Augustdorf/Hövelhof ist zugleich ein Kellerduell. Foto: Peter Unger

Bielefeld (WB/wie). Dienstagabend um 20 Uhr wird in der Witex-Halle in Augustdorf das Wiederholungsspiel der Handball-Oberliga zwischen der HSG Augustdorf/Hövelhof und dem TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck angepfiffen.

Die sportliche Brisanz dieses OWL-Duells ist an der Tabelle abzulesen. Augustdorf ist Vorletzter mit 4:12 Punkten, Jöllenbeck Drittletzter mit 5:11 Zählern. Der Verlierer der Partie findet sich also auf einem Abstiegsplatz wieder. »Beide Mannschaften wissen, worum es geht, und werden entsprechend motiviert zur Sache gehen. Augustdorf hat vielleicht noch etwas mehr Druck als wir«, erwartet TuS 97-Trainer Eric Husemann ein heiß umkämpftes Derby.

Unfall von Florian Hengsbach soll keine Rolle spielen

Die tragischen Umstände, die am 11. November zum Abbruch der Partie geführt hatten , sollen Dienstagabend keine Rolle mehr spielen. »Wir müssen uns jetzt wieder auf das Sportliche konzentrieren, auch wenn mit Sicherheit noch einmal die Gedanken an den Unfall hochkommen, wenn wir in der Halle stehen«, erklärt Eric Husemann.

Vor dreieinhalb Wochen hatte sich HSG-Kreisläufer Florian Hengsbach schwer verletzt und musste danach dreimal an der Halswirbelsäule operiert werden. Mittlerweile geht es Hengsbach zum Glück besser. »Er hat inzwischen eine ambulante Reha angetreten und ist gut zufrieden«, erklärt HSG-Trainer Micky Reiners, der aber auch zugibt, in den Tagen nach dem Unfall »keine Lust auf Handball« gehabt zu haben.

Mit der aktuellen sportlichen Situation kann Reiners auch nicht zufrieden sein. Eine Woche nach dem Schock-Unfall kassierte die HSG eine 25:30-Niederlage beim ASV Hamm II. Der TuS 97 konnte im Heimspiel gegen den Soester TV nach einem Kraftakt in der Schlussphase immerhin noch einen Zähler verbuchen (26:26).

»Wir haben uns intensiv vorbereitet«

»Ich hoffe, dass uns dieser Punkt Selbstvertrauen gegeben hat«, sagt Eric Husemann. Außerdem setzt der Jürmker Coach darauf, dass seine Mannschaft aus den Anfangsminuten des dann abgebrochenen Spiels in Augustdorf ihre Lehren gezogen hat. »Wir müssen mit anderen Emotionen ins Spiel gehen als vor drei Wochen.« Mitte November hatten die Jürmker nach 20 ganz schwachen Minuten 4:13 zurückgelegen, kämpften sich dann aber auf 11:16 heran, ehe sich der tragische Zusammenprall von Florian Hengsbach mit Teamkollege Leonhard Janzen ereignete.

Personell kann der TuS 97 (Husemann: »Wir haben uns intensiv vorbereitet«) am Dienstag aus dem Vollen schöpfen. Mit Ausnahme von Arne Hofemeier (bis Weihnachten in Kanada) sind alle Mann an Bord.

Der TuS 97 setzt zum OWL-Derby einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 18.45 Uhr am Parkplatz des alten Bahnhofs in Jöllenbeck.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5334580?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F