>

Do., 07.12.2017

29. Internationales Hallentrial des MSC Brake am 25. Februar 2018 Hallentrial: Wunsch-Fahrerfeld beisammen

Führt das deutsche Starterfeld in der Seidensticker Halle an: Franzi Kadlec hat es auch ohne Dach drauf und konnte alle acht Läufe zur Deutschen Trialmeisterschaft gewinnen. Bei der Outdoor-Weltmeisterschaft wurde Kadlec starker Neunter.

Führt das deutsche Starterfeld in der Seidensticker Halle an: Franzi Kadlec hat es auch ohne Dach drauf und konnte alle acht Läufe zur Deutschen Trialmeisterschaft gewinnen. Bei der Outdoor-Weltmeisterschaft wurde Kadlec starker Neunter. Foto: Bernhard Pierel/Archiv

Von Jörg Manthey

Bielefeld (WB). Die Verträge sind unter Dach und Fach. Nach einem Jahr Pause veranstaltet der MSC Brake am 25. Februar 2018 wieder ein Internationales Hallentrial. Die bereits 29. Auflage führt ein erlesenes Feld in der Seidensticker Halle zusammen. »Alles Wunschfahrer«, berichtet MSC-Vorsitzender Diedrich Weber von bislang neun Zusagen.

Wie auch das Hallentrial in Ingolstadt (27. Januar 2018) ist die Bielefelder Veranstaltung vom Verband mit keinem Titel versehen, nachdem der DMSB in sämtlichen Disziplinen eine radikale Kürzung der Prädikate vorgenommen und damit zahlreiche Veranstalter vor den Kopf gestoßen hat. Weber ficht das nicht weiter an – die Fahrer kommen trotzdem. Wissen sie doch um die Güte der kreativen Braker Sektionsbauer.

»Als Thema übernehmen wir die vom ausgefallenen Trial in diesem Jahr«, berichtet Weber. »Wir sind dabei, die ersten Zeichnungen in Sektionsmaterial umzusetzen.« Bis zum 25. Februar trifft sich das Planungsteam unter der Regie von Sportleiter Sven Hauke, der Tobias Stranghöner abgelöst hat, im zweiwöchigen Rhythmus. »Sven wird von einem großen Team unterstützt.« Letztlich sollen sieben künstliche Hindernisse entstehen.

Neu: eine Speed-Sektion

Eine Veränderung steht schon fest. Statt der zuletzt üblichen Parallelsektion soll im Februar eine Speedsektion über die Reihenfolge entscheiden, wer zu erst in den Parcours gehen muss. Weber: »Die absolute Zeit entscheidet!«

Zum Fahrerfeld gehören die Top Sechs der Deutschen Meisterschaft, angeführt von Franzi Kadlec (20) aus Reichersbeuern. Der talentierte Gas Gas-Pilot konnte sämtliche acht DM-Läufe für sich entscheiden und hat es inzwischen auch in der Outdoor-Weltmeisterschaft auf den neunten Rang geschafft. 2016 war Kadlec noch Zweiter in Bielefeld. Jarmo Robrahn (Bargfeld-Stegen/Gas Gas), Max Faude (Sindelfingen/Beta), Jan Peters (Mainz/Beta), Hendrik Binder (Kobern-Gondorf/Beta) und Montesa-Pilot Markus Schütte vervollständigen die nationale Garde.

Tickets beim WESTFALEN-BLATT

Zur ausländischen Phalanx zählt der Waliser Iwan Roberts (20). Der Beta-Fahrer ist amtierender Junioren-Weltmeister. Der Tschechische Meister Martin Matejicek (22) aus dem ostböhmischen Wildenschwert (Usti nad Orlici) kommt mit der Empfehlung, 2017 auf seiner Gas Gas mit großem Vorsprung die 19. ADAC-Nacht in Uslar-Fürstenhagen gewonnen zu haben, das größte Outdoor-Trial in Deutschland. Der Brite Jack Price (Gas Gas) ist amtierender Britischer Meister und war 2016 Junioren-Weltmeister.

Verhandlungen laufen noch mit dem Italiener Lorenzo Gandola (17), als Gewinner des FIM 125-Cups Jugend-Weltmeister. Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Tickets gibt es auch in den WESTFALEN-BLATT-Geschäftsstellen am Jahnplatz und in Brackwede.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5338889?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F