Mi., 03.01.2018

Fußball-Landesliga: Herbstmeister VfL Theesen zu Hause eine Macht Theesen spielt Hinrunde fast ohne Makel

Viel Grund zum Jubeln: Marvin Höner (links, mit Alessio Giorgio und Yatma Wade) war einer der Garanten für die starke Hinrunde des VfL Theesen in der Landesliga. Höner erzielte bisher 16 Tore, gegen Schloß Holte gelang dem Stürmer ein Fünferpack.

Viel Grund zum Jubeln: Marvin Höner (links, mit Alessio Giorgio und Yatma Wade) war einer der Garanten für die starke Hinrunde des VfL Theesen in der Landesliga. Höner erzielte bisher 16 Tore, gegen Schloß Holte gelang dem Stürmer ein Fünferpack. Foto: Peter Unger

Von Luis Langert

Bielefeld (WB). 35 Punkte, ein Torverhältnis von 49:20 und seit dem vierten Spieltag ununterbrochen auf Tabellenplatz eins: Landesliga-Herbstmeister VfL Theesen hat eine überragende Hinrunde gespielt und vor allem auf heimischem Geläuf so manchen Gegner regelrecht überrollt.

Vor allem im heimischen Biekra-Sportpark trumpfte der »VfL-Express« vom zweiten Heimspiel an wie entfesselt auf: 8:2 gegen Westenholz, 5:2 gegen Steinhagen, 3:1 gegen Brakel, 5:1 gegen Mastholte, 5:0 gegen Schloß Holte und Bad Lippspringe sowie 6:3 gegen Eidinghausen-Werste. Alleine 39 der insgesamt 49 erzielten Treffer fielen in Theesen; knapp fünf pro Spiel.

Höner überragt mit Fünfer- und Viererpacks

»Schon Wahnsinn, was wir zuhause abgeliefert haben. Es spiegelt aber auch unsere Spielweise wider. Wir bekommen immer mal ein oder zwei Gegentore, aber vorne sind wir immer für etwas gut. Ich mag es nicht, auf Ergebnis zu spielen. Ich will Tore sehen«, beschreibt Brandwein seine Philosophie. Nichtsdestotrotz steht die Defensive bei 20 Gegentoren ziemlich gut. »Alle arbeiten ein bisschen mehr mit zurück als im vorigen Jahr.«

Das Prachtstück des VfL bleibt aber die Offensive, und da sticht Marvin Höner schon etwas heraus. Mit 16 erzielten Treffern steht er einsam an der Spitze der Torjägertabelle. Besonders in Erinnerung geblieben sind sein Fünferpack gegen Schloß Holte und seine Viererpacks gegen Bad Lippspringe und Eidinghausen-Werste. »Marvin hat sich früh verletzt. Deswegen habe ich es auch nicht überstürzt, ihn zu bringen. Ich wusste aber, dass er gegen bestimmte Gegner funktionieren würde. Er hat es dann mit Toren zurückgezahlt. Dass er seinen Vertrag bis 2020 verlängert hat, ist natürlich auch eine super Sache.«

Neumann wird »defintiv noch helfen«

Macht der VfL so weiter, ist der Westfalenliga-Aufstieg wohl unausweichlich. Bis es jedoch soweit kommt, müssen erst einmal alle Spieler gesund bleiben. »In den zurückliegenden Jahren kam in der Rückrunde immer das Verletzungspech bei uns dazu. Ich hoffe, dass es diesmal ausbleibt. Bisher lief wirklich alles gut für uns.«

Einer, der bisher kaum zum Zug gekommen ist, ist Kapitän Dominik Neumann. »Domme hatte mit Verletzungen und beruflichen Dingen zu tun, und hat deswegen noch nicht so viel trainiert. Wenn er aber topfit ist, kann er der Mannschaft in der Rückrunde definitiv noch helfen. Bisher hat die Mannschaft das aber exzellent kompensiert.«

Dass der VfL in der Winterpause nochmal personell nachrüstet, hält Andreas Brandwein für unwahrscheinlich. »Erstens gibt es dafür bei uns keine Notwendigkeit, und zweitens haben wir da gar keine Mittel für.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395886?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F