Sa., 03.03.2018

Oberliga: Arminias U23 erwartet Kaan-Marienborn Arminia II will »dem Gegner die Freude nehmen«

Arminias U23 (hier Niklas Sewing im Testspiel gegen Westfalia Rhynern) will am Sonntag gegen den Tabellenzweiten 1. FC Kaan-Marienborn den eigenen Ansprüchen gerecht werden.

Arminias U23 (hier Niklas Sewing im Testspiel gegen Westfalia Rhynern) will am Sonntag gegen den Tabellenzweiten 1. FC Kaan-Marienborn den eigenen Ansprüchen gerecht werden. Foto: Bernhard Pierel

Von Arndt Wienböker

Bielefeld (WB). Das letzte Heimspiel von Arminias U23 in der Oberliga Westfalen liegt fast dreieinhalb Monate zurück. Am Sonntag rollt endlich wieder der Ball in Bielefeld. Allerdings nicht auf der Rußheide, sondern auf dem Hannes Scholz Platz neben der Schüco-Arena. Dort stellt sich der Tabellenzweite 1. FC Kaan-Marienborn vor. Anpfiff: 15.15 Uhr.

»Hauptsache, wir können spielen. Es ist schwierig, bei den vielen Ausfällen in einen Rhythmus zu kommen, aber das gilt ja für fast alle Mannschaften«, erklärt Arminias U23-Coach André Kording. Dass die Partie auf dem Kunstrasen im Schatten der Alm ausgetragen wird, sei kein Nachteil. Kording: »Wir trainieren ja seit Wochen nur auf Kunstrasen. Einen Rasenplatz haben wir seit November nicht mehr gesehen.«

»Die Einheit am Montag war die beste in der ganzen Saison.«

Und das Training hat es durchaus in sich. »Die Einheit am Montag war die beste in der ganzen Saison. Da war richtig Feuer drin«, freut sich Kording. Das Problem: Im bisherigen Saisonverlauf konnten die »Blue Boys« die Trainingsleistungen und das vorhandene Potenzial viel zu selten auch in den Spielen auf den Platz bringen. »Genau darum geht es. Aufwand und Ertrag passen einfach nicht. Wenn wir das endlich hinkriegen, sind wir auch in der Lage, jeden Gegner zu schlagen.«

Kording fordert gegen den Tabellenzweiten ein mutiges, kompromissloses Auftreten. Die Erfolgsformeln lauten: Robustheit in den Zweikämpfen, Zielstrebigkeit im letzten Drittel, Kompaktheit als Team. Kording: »Wir wollen dem Gegner die Freude nehmen. Außerdem müssen wir die Konter im Keim ersticken.«

Die Rollenverteilung im Spiel des Drittletzten gegen den Zweiten ist klar. »Wir sind zwar krasser Außenseiter, aber wir sind nicht schlechter als Kaan.  Diesen Beweis muss die Mannschaft am Sonntag antreten. Platz 14 mit 13 Punkten kann nicht unser Anspruch sein.«

Ofosu-Ayeh drängt in die Startelf

Dass der 28-jährige Kording nun von Ex-Profi Oliver Kirch – der 35-Jährige hat wie berichtet die Nachfolge von Mark Sawkill als Co-Trainer angetreten – unterstützt wird, sei »ein Mehrwert für alle«. Personell stehen die Vorzeichen ebenfalls günstig. Bis auf die Langzeitverletzten Leon Rinke und Moritz Ilg (beide Kreuzbandriss) befinden sich alle Spieler im Training. Neuzugang Eugene Ofosu-Ayeh drängt in die Startelf.

Der Gegner aus Siegen wird mit Wut im Bauch anreisen. Nach einem 0:2 beim SC Paderborn II musste Kaan-Marienborn am vergangenen Wochenende durch die erste Heimpleite der Saison (0:1 gegen den TuS Haltern) die Tabellenführung an den ASC Dortmund abtreten. Im Hinspiel setzte sich das Team von Ex-Profi Thorsten Nehrbauer mit 2:0 durch. »Das ist eine Mannschaft, die defensiv sehr robust auftritt«, erklärt André Kording. Kaans Co-Trainer Tobias Wurm fordert: »Wir müssen Bielefeld mit einer gesunden Zweikampfhärte die Spielfreude nehmen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5562314?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F