Mo., 05.03.2018

Fußball-Oberliga: Arminias U23 unterliegt Spitzenreiter Kaan-Marienborn mit 2:3 Großer Kampf bleibt unbelohnt

Rion Latifaj brachte Arminias U23 mit 1:0 in Führung, aber Ende stand jedoch eine 2:3-Niederlage.

Rion Latifaj brachte Arminias U23 mit 1:0 in Führung, aber Ende stand jedoch eine 2:3-Niederlage. Foto: Peter Unger

Von Arndt Wienböker

Bielefeld (WB). Sie lieferten dem neuen Oberliga-Spitzenreiter 1. FC Kaan-Marienborn einen großen Kampf , am Ende stand Arminias U23 aber erneut mit leeren Händen da – 2:3 (1:1). »Das tut mir echt leid für die Jungs, die ein großartiges Spiel gemacht haben, aber so ist Fußball«, bilanzierte Arminias neuer U23-Co-Trainer Oliver Kirch in Vertretung des grippekranken André Kording.

Auf dem Kunstrasen des Hannes-Scholz-Platzes neben der Schüco-Arena entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches, hart umkämpftes Spiel, in dem sich die Gäste in der ersten Hälfte ein leichtes Übergewicht erspielen konnten. Die erste Chance hatten die Arminen, doch ein Schuss von Fynn Rausch-Bönki wurde im letzten Moment zur Ecke geblockt (3.). In der Folge liefen sich die Bielefelder immer wieder im gegnerischen Abwehrriegel fest. »Wir wussten um das körperbetonte Spiel des Gegners«, so Oliver Kirch.

Aydincan verursacht unglücklichen Hand-Elfmeter

Die robusten Gäste kamen in der 28. Minute zu ihrer ersten Möglichkeit, doch nach einer verunglückten Kopfball-Annahme von DSC-Keeper Baboucarr Gaye schoss FC-Stürmer Wermes am leeren Tor vorbei. Dann die 42. Minute: Rion Latifaj zog aus gut 30 Metern einfach mal ab, Kaans Keeper Florian Hammel ließ den Ball – von der Sonne geblendet – passieren und es hieß 1:0 für die »Blue Boys«. Die Freude währte aber nur kurz. Nachdem Krieger per Kopf den Ausgleich verpasst hatte, fiel Arminias Innenverteidiger Ahmet Aydincan der Ball unglücklich an die Hand. Schiedsrichter Martin Pier zeigte auf den Elfmeterpunkt, Mats-Lukas Scheld verwandelte zum 1:1 (45.).

Mit Beginn der zweiten Hälfte nahm die Partie weiter an Fahrt auf. Nun wurden die Zuschauer im Schatten der Alm Zeuge eines richtig guten, intensiven Oberligaspiels. Und die Arminen waren ein mindestens gleichwertiger Gegner. Arber Mustafa traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (46.), dann hämmerte Aydincan das Leder aus 20 Metern genau in den Winkel zur erneuten Führung – 2:1 (54.). Danach hätte der DSC für die Vorentscheidung sorgen können, doch Marcel Lücke verpasste einen der vielen gefährlichen Standards durch Niklas Sewing (60.) und Aydincan scheiterte aus kurzer Distanz an Hammel (64.).

Sewing scheitert in der Schlussminute

Dann war wieder Kaan an der Reihe. Arslan verzog freistehend (71.) und wenig später zeigte Schiri Pier erneut auf den Punkt. Diesmal brachte Mustafa Gegenspieler Arslan zu Fall, Scheld verwandelte auch den zweiten Elfmeter sicher zum 2:2 (74.). Nur zwei Minuten später protestierten die Bielefelder wild, als die Pfeife des Referees nach einer Attacke an Lücke im Strafraum stumm blieb. »Wenn er die anderen beiden Elfmeter pfeift, muss er den auch geben«, urteilte Oliver Kirch. Es sollte noch bitterer für die Arminen kommen. Johannes Burk traf von der Strafraumgrenze zum 2:3 (82.). Die unglückliche Niederlage war besiegelt, als der starke Sewing in der Schlussminute an Hammel scheiterte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5567206?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F