Fr., 13.04.2018

Handball-Oberliga: TSG gewinnt 27:25 in Möllbergen Start-Ziel-Sieg mit kleinem Hänger

Jonas Zwaka setzte Akzente: Der Rückraumspieler der TSG A-H Bielefeld steuerte vier Treffer zum 27:25-Auswärtssieg beim Vorletzten TuS Möllbergen bei.

Jonas Zwaka setzte Akzente: Der Rückraumspieler der TSG A-H Bielefeld steuerte vier Treffer zum 27:25-Auswärtssieg beim Vorletzten TuS Möllbergen bei. Foto: Jens Senftner

Bielefeld (WB/wie). Pflicht erfüllt: Die TSG A-H Bielefeld hat am Abend den Vorletzten TuS Möllbergen mit 27:25 (14:10) bezwungen und bleibt dem TuS Spenge in der Handball-Oberliga auf den Fersen.

Neben Arne Kröger und Gustav Rydergård musste die TSG kurzfristig auch auf Torwart Max Kroll verzichten, der sich im Abschlusstraining am Knie verletzte. Dafür rückte der ehemalige Bundesliga-Keeper Marco Stange (42), in offizieller Funktion Torwarttrainer bei der TSG, in den Kader. Auch Rückraum-Routinier Henrik Ortmann (38) trat die Reise nach Möllbergen mit an.

Den Pfosten-Posten in der Sparkassen-Arena übernahm Felix Hendrich. Auch dank seiner Paraden und einer sattelfesten Abwehr setzte sich die klar favorisierte TSG zunächst schnell ab. Als Johannes Krause auf 4:1 stellte (6.), sah sich Möllbergens Trainer André Torge bereits zu einer Auszeit gezwungen. Diese sollte ihre Wirkung nicht verfehlen. Die abstiegsgefährdeten Hausherren kämpften sich in die Partie, profitierten nun von einigen technischen Fehlern der TSG und verkürzten auf 4:5 (10.) sowie 5:6 (12.).

Nach einer TSG-Auszeit (15.) traf Krause zum 8:5, doch Möllbergen schlug in Person von Leon Richter zurück – 7:8 (19.). Als Frederik Altvater einen Siebenmeter zum 8:8 (20.) verwandelte, war die TSG-Führung dahin. Ab dem 9:9 übernahm der Tabellenzweite, der über Nacht sogar an die Spitze zurückgekehrt ist, aber wieder das Kommando. Dank eines 5:0-Laufes zum 14:9 (29.) brachte sich die TSG wieder auf Kurs. Großen Anteil daran hatte Jonas Zwaka, der die halblinke Rückraum-Position übernahm, in dieser Phase drei Tore erzielte und zudem einige Siebenmeter herausholte, die Julius Hinz sicher versenkte. »Wir hatten nach dem 5:1 einen kleinen Hänger, haben uns dann aber wieder gefangen und sind die klar bessere Mannschaft«, meinte TSG-Geschäftsführer Christian Sprdlik beim 14:10 zur Pause.

Im zweiten Abschnitt ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Über 20:14 (43.), 23:17 (49.) und 26:19 (54.) steuerte die TSG einem sicheren Start-Ziel-Sieg entgegen. Nach Henrik Ortmann kam in der Schlussphase auch Keeper Marco Stange noch zu einem Kurzeinsatz. Möllbergen ging am Ende zu einer offenen Deckung über und konnte in Überzahl noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. »Unser Sieg war nie in Gefahr. Wir haben das Spiel kontrolliert und unsere Aufgabe erfüllt«, bilanzierte TSG-Trainer Michael Boy. Nun gehen die Blicke der Bielefelder in Richtung Spenge, das an diesem Samstag gegen Loxten antritt.

TSG A-H Bielefeld: Hendrich/Stange – Schuwerack, Zwaka (4), Wagner (2), Prüßner (1), Fröbel (1), Kastening (1), Krause (3), Strathmeier (2), Hinz (8/6), Sewing (4), Ortmann (1).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5659170?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F