Mo., 16.04.2018

Fußball-Landesliga: 4:0 über Bad Westernkotten Theesen nimmt Revanche fürs Hinspiel

Theesens Mittelfeldmotor Yves Sander erzielt hier nach einer Freistoßvariante den Treffer zum 3:0 gegen den SuS Bad Westernkotten. Der VfL Theesen bleibt Erster.

Theesens Mittelfeldmotor Yves Sander erzielt hier nach einer Freistoßvariante den Treffer zum 3:0 gegen den SuS Bad Westernkotten. Der VfL Theesen bleibt Erster. Foto: Thomas F. Starke

Von Luis Langert

Bielefeld (WB). Der VfL Theesen hat seine Spitzenposition in der Fußball-Landesliga untermauert. Gegen Verfolger Bad Westernkotten gelang dem VfL ein ungefährdeter 4:0 (2:0)-Heimsieg. Revanche geglückt – das Hinspiel hatte die Brandwein-Elf mit dem identischen Ergebnis verloren.

Einmal mehr sorgte Marvin Höner für den Startschuss in Sachen Toreschießen. Nach exakt einer Viertelstunde behauptete er sich im Strafraum und wurde elfmeterreif gefoult. Noch im Fallen spitzelte er den Ball jedoch zur Führung ins Tor. Die Gastgeber hatten die Partie absolut im Griff. Der Gast aus Bad Westernkotten zeigte aber auch nicht, warum er noch im Aufstiegsrennen ist. Zu schwach war der Auftritt der Gelb-Schwarzen.

Höners Oberschenkel macht nach einer halben Stunde zu

Nach ein paar Halbchancen erhöhte Theesen zehn Minuten vor der Pause auf 2:0. Yves Sander kam halblinks zur Flanke. Mittelfeldkollege Dominik Neumann sprang im Fünfmeterraum wuchtig in den Ball, der über Umwege ins Tor trudelte. Zu dem Zeitpunkt war Torjäger Höner bereits aus dem Spiel, nach einer halben Stunde machte der Oberschenkel zu. »Er hat da was gemerkt und ist sicherheitshalber rausgegangen«, erläuterte Theesens Sportlicher Leiter Heinz-Werner Stork.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur wenige Sekunden, bis auf einmal die große Anschlusschance für die Gäste kam. Einen langen Ball erlief sich Michael Singh. Der eilte frei auf Dominic Breese zu, doch eine klasse Grätsche von Wilko Bruns machte diese Großchance zunichte. Trainer Andreas Brandwein war mit dem Abwehrverhalten nicht zufrieden und forderte lautstark von der Seitenlinie eine bessere Staffelung.

Nach einer Stunde hatte Dominik Neumann das 3:0 auf dem Fuß. Nach toller Einzelleistung klärte jedoch ein Abwehrspieler auf der Linie. Besser machte es in Minute 62 Yves Sander, als er einen an den Sechzehner gespielten Freistoß von Alessio Giorgio sehenswert direkt in den linken Winkel drosch.

Brandwein sieht noch Luft nach oben

Nur sieben Minuten später machte der VfL dann endgültig den Deckel drauf: Janik Steffen spielte einen Schnittstellenpass, den der Innenverteidiger eigentlich abfangen konnte. Der Ball versprang ihm jedoch, sodass Andreas Janzen, der für Höner gekommen war, alleine aufs Tor zulaufen konnte und sich diese Chance nicht nehmen ließ (69.). In der Folge passierte nicht mehr viel, das Spiel trudelte dem Ende entgegen.

»Wenn man Westernkotten 4:0 schlägt, kann man eigentlich nicht meckern. Trotzdem können wir noch höheres Tempo gehen. Außerdem sind wir im Spielaufbau zu fehlerhaft«, fand Andreas Brandwein noch Ansatzpunkte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5663447?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2350436%2F2514639%2F