Do., 14.06.2018

FC Gütersloh schließt Geschäftsjahr mit Plus ab – Ovationen für Ex-Trainerduo Endlich schwarze Zahlen

Auch vom Verband ausgezeichnet: Das Ex-Trainerduo Fatmir Vata (rechts), sein »Co« Marc Hunt und Hans Kochjohann (Mitte).

Auch vom Verband ausgezeichnet: Das Ex-Trainerduo Fatmir Vata (rechts), sein »Co« Marc Hunt und Hans Kochjohann (Mitte). Foto: Uwe Caspar

Von Uwe Caspar

Gütersloh  (WB). Vor gut einem Jahr blickt der bis dahin permanent klamme FC Gütersloh in den Abgrund, steht vor dem Aus. Bei der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend indes dürfen sich die 66 erschienenen Mitglieder endlich über positive Zahlen freuen. So hat der FCG das Geschäftsjahr 2017 sogar mit einem Plus von rund 63.000 Euro abgeschlossen!

Den dicksten Brocken bei den Einnahmen machen die Sponsoren-Gelder (knapp 494.000 Euro) aus. Bei den Ausgaben (rund 429.000 Euro) schlagen die Personalkosten (242.000 Euro) am stärksten zu Buche.

"

Wir haben jetzt geordnete Verhältnisse, werden aber auch künftig mit bescheidenen finanziellen Mitteln arbeiten müssen.

Hans-Hermann Kirschner

"

»Wir erwarten auch für 2018 ein positives Ergebnis. Allerdings dürfte der Gewinn nicht mehr ganz so hoch ausfallen«, mutmaßt der für die Finanzen zuständige Achim Missing. »Wir haben jetzt geordnete Verhältnisse, werden aber auch künftig mit bescheidenen finanziellen Mitteln arbeiten müssen«, sagt Hans-Hermann Kirschner vom geschäftsführenden Vorstand.

Verbands-Ehrennadel in Silber für Fatmir Vata und Marc Hunt

Dass der FCG doch noch die Kurve gekriegt hat, verdankt der Heidewald-Klub vor allem dem jetzt ausgeschiedenen Trainergespann. »Es hat großen Anteil daran, dass der Verein nicht von der Fußball-Karte verschwunden ist«, lobt der Kreisvorsitzende Reinhard Mainka das vorbildliche Engagement von Fatmir Vata und seinem »Co« Marc Hunt. Beiden überreicht Mainka die Verbandsehrennadel in Silber. »Wir sind euch zu großem Dank verpflichtet. Ihr seid bei uns auch künftig immer gern gesehen«, lässt Kirschner das Duo wissen.

Betreuer-Ehepaar wird mit mehrtägiger Reise belohnt

Für Vata und Hunt gibt’s Standing Ovations. Ebenso für Hans Kochjohann (81), der dem FCG schon seit Jahrzehnten die Treue hält. Dafür zeichnet Reinhard Mainka »Mister Heidewald«-Senior mit der Goldenen Verbandsnadel aus. Viel Applaus heimsen auch Christa und Hartmut Güth ein: Das langjährige Betreuer-Ehepaar wird für seine Verdienste mit einer mehrtägigen Reise belohnt.

Auch Jugendleiter Oliver Eichstädt (Kirschner: »Er leistet bei uns die Herkules-Arbeit«) sieht die Talsohle durchschritten: Mittlerweile kicken rund 200 Jugendliche beim FCG. Nur für eine A-Jugend reicht es noch nicht, weil für diesen Jahrgang bisher erst neun Spieler zur Verfügung stehen.

Zukunft: Mädchenmannschaft und Futsal-Kooperation

Der den Vorstand beratende und bei der Versammlung anwesende Hermann Korfmacher kann sich mit der derzeitigen Migliederzahl (um die 500) nicht zufrieden geben: »Wir müssen mehr gewinnen, indem wir von der Monostruktur wegkommen.« Dass der FCG eine Mädchenmannschaft auf die Beine stellen will, sei kein Affront gegen den FSV: »Das habe ich mit FSV-Geschäftsführer Michael Horstkötter abgestimmt.« Zudem plant der Verein den Zusammenschluss mit dem Futsal-Klub FF Gütersloh. Eine vom Präsidenten des Westdeutschen Fußball-Verbands gestern spontan zusammengestellte Arbeitsgruppe soll die weitere Entwicklung des Vereins vorantreiben. Korfmacher kann sich zudem als Angebot für Senioren auch eine Boule-Bahn im Heidewald gut vorstellen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5818951?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514636%2F