>

Fr., 13.01.2017

Tischtennis: Regionalliga- und Verbandsliga-Spieler schlagen auf Weiter auf Kurs bleiben

Von Hendrik Fahrenwald

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB). Das Warten hat ein Ende: Nach einer Woche Training starten die Aushängeschilder des TTSV Schloß Holte-Sende am Samstag in die Rückrunde. Für die Regionalliga-Damen des Vereins geht es im neuen Jahr vor allem um den Erhalt ihres Relegationsplatzes.

Regionalliga

TTSV Schloß Holte-Sende - SC Niestetal (Sa., 17 Uhr). Mit 6:12-Zählern ging es für die TTSV-Damen in die Pause. Überwintert haben die Holterinnen auf dem Relegationsplatz . Damit ist das Team im Soll. »Wir können mit dem Verlauf der Hinrunde zufrieden sein«, sagt Kapitänin Vanesja Lampe . »In unserem ersten Regionalliga-Jahr hatten wir nicht so viele Punkte.«

Denn 2014 ging der TTSV mit einer Bilanz von 2:14-Punkten als Letzter in die Rückrunde und stieg später ab. Diesmal gelang den Regionalliga-Damen eine größere Ausbeute. Einerseits weil der TTSV seiner Pflicht nachkam, andererseits weil der TTSV auch das Quäntchen Glück auf seiner Seite hatte. Wichtige Zähler holte das Team gegen die Konkurrenz im Abstiegskampf. Der TTSV landete gegen den TTV Richtsberg einen 8:5-Pflichtsieg und trennte sich 7:7-Unentschieden gegen den SC BW Ottmarsbocholt .

Darüber hinaus verstand es das Team, auch überraschend gegen die favorisierten Teams zu punkten. Zum Auftakt gelang den Damen ein überraschender Punktgewinn gegen einen ersatzgeschwächten TTVg WRW Kleve , sowie später ein Sieg gegen einen ebenso angeschlagenen TSV Langstadt II. »Da haben wir mit Glück Punkte geholt, die wir jetzt nicht mehr hergeben«, sagt Lampe. Denn dank der Zähler hat ihr Team einen komfortablen Abstand auf Ottmarsbocholt (3:15) und Richtsberg (2:16) in der Abstiegszone.

Dass der TTSV selbst noch einmal in das gesicherte Mittelfeld der Liga vorstößt, hält die Regionalliga-Kapitänin für unwahrscheinlich. »Kleve, die vor uns stehen, einzuholen, ist nicht möglich«, sagt Lampe. Deshalb ist es das einzige Ziel der Holterinnen in der Rückrunde, den Relegationsplatz zu verteidigen. Siege gegen Ottmarsbocholt und Richtsberg sind somit erneut Pflicht. Zum Rückrundenauftakt geht es nun allerdings zunächst gegen den SC Niesetal. Statt nach unten in der Tabelle, wie der TTSV, schaut der SC lieber an die Spitze. Derzeit steht das Team auf dem dritten Platz. »Sie wollen versuchen oben dranzubleiben«, sagt Lampe, die sich nur wenige Chancen ausmalt den Favoriten zu ärgern. »Sie sind einfach zu stark für uns.«

Wieder erstarken soll in der Rückrunde die Doppelstärke des TTSV. »Aufgrund der schwachen Ausbeute in der Hinrunde, überlegen wir, unsere Paarungen umzustellen«, sagt Lampe. Sie könnte somit bereits schon am Samstag mit Kristin König am Brett stehen. Ihre alte Doppelpartnerin Christiane Thöne würde dann mit Izabela Kordys antreten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4557868?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352973%2F2514599%2F