Fr., 18.05.2018

Zug nach vorne fährt wohl ohne die Damen 50 vom GC Senne Gut Welschof ab Ungewohnte Probleme bei Gut Welschof

Die Damen-Mannschaft der AK 50 mit Anneliese Böger (von links), Ulrike Springer, Franziska Teckentrup, Kapitänin Marita Domass, Gabriele Menke-Lakämper und Birgit Lakämper bleibt am zweiten Spieltag weit unter ihren Möglichkeiten und belegt nur Rang fünf.

Die Damen-Mannschaft der AK 50 mit Anneliese Böger (von links), Ulrike Springer, Franziska Teckentrup, Kapitänin Marita Domass, Gabriele Menke-Lakämper und Birgit Lakämper bleibt am zweiten Spieltag weit unter ihren Möglichkeiten und belegt nur Rang fünf.

Von Carina Teckentrup

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). In der bundesweit von der Gruppen- bis zur Bundesliga aufgestellten Deutschen Golf-Liga (DGL) hat für den heimischen Senne Golfclub Gut Welschof die Saison begonnen. Die AK 50-Damen kämpften mit ungewohnten Problemen.

DGL-Damen, Gruppenliga, Gruppe 1, im GC Bad Driburg: Die aus jungen Nachwuchsspielerinnen und erfahrenen Golferinnen zusammengesetzte DGL-Damenmannschaft des Senne GC konnte mit dem ersten Spieltag am vergangenen Sonntag zufrieden sein. In der DGL werden für das Ranking 5 bis 1 Punkte, basierend auf den Bruttoergebnissen, vergeben. Mit einem Score von 61,5 holte sich der Lippische GC den Tagessieg. Dahinter platzierten sich mit 80,5 der GC Teutoburger Wald und mit 87,5 die Senne-Damen. Die Gastgeberinnen aus Bad Driburg kamen mit 105,5 und die Damen aus Sennelager mit 149,5 ins Clubhaus. Für den Senne GC waren Ulrike Springer (Kapitänin), Angelina Thiele, Anke Breimhorst, Antje Ehlebracht, Franziska Teckentrup und Kathrin Fulland am Start. »Das war ein guter Auftakt. Ich war mit der Gesamtleistung und insbesondere mit den Ergebnissen von Angelina Thiele und Anke Breimhorst, die ihr HCP verbessern konnte, sehr zufrieden«, sagt Springer.

DGL-Herren, Landesliga West 4, im GC Bielefeld: Das neuformierte Senner Herren-Team ging mit gemischten Gefühlen in den ersten Spieltag. Der neue Mannschaftskapitän Robert Thiele sagte nach dem Spiel am vergangenen Sonntag: »Wir konnten durch eine gute geschlossene Mannschaftsleistung ein Ergebnis erreichen, das das Team selbst nicht erwartet hatte. Auch wenn der dritte Platz um nur vier Schläge verfehlt wurde, hielt die Enttäuschung nur sehr kurz an und es herrscht das gute Gefühl für das kommende Heimspiel vor.« Der Bielefelder GC war auf der heimischen Anlage im Teutoburger Wald nicht zu bezwingen (48,0 über Par). Die Teams aus Sennelager (74) und Paderborn (87) kamen mit einem großen Abstand zu Bielefeld von der Runde. Die Senne-Herren (91) konnten den GC Widukind Land (124) deutlich hinter sich lassen und haben Anschluss an den Uni GC Paderborn. Mit einer sehr guten 78er-Runde ging Ron Cedric Reinert vorneweg. Die Spieler Ingo Arndt, Curtis Koch, Marvin Biehne, Claus Hülsmann, Thorsten Reinert und Helmut Zimmermann spielten Ergebnisse in den Achtzigern. Michael Klenke (91) lieferte das Streichergebnis.

Jugend-Landesliga, Gruppe 1, Heimspiel: Das Jugend-Team spielte am vergangenen Samstag in der Aufstellung Ron Cedric Reinert, Angelina Thiele, Marvin Biehne, Luis Springer, Josefine Springer und Tom Thiele. »Sie konnten ihr Ergebnis vom ersten Spieltag leider auf dem eigenen Platz nicht bestätigen. Lediglich Angelina Thiele spielte ihr HCP und erreichte den dritten Platz in der Nettowertung. Für Aufregung sorgte die kurzfristige Absage der Marienfelder«, berichtete Jugendwart Robert Thiele.

AK 50 Damen, 3. Liga, Gr. A, GC Wasserschloss Westerwinkel: Für den Senne GC Gut Welschof waren am zweiten Spieltag Ulrike Springer, Franziska Teckentrup, Gabriele Menke-Lakämper, Marita Domass, Birgit Lakämper und Anne Böger am Ball. Das Team um Kapitänin Domass blieb im Münsterland weit unter seinen Möglichkeiten. Probleme zeigten sich an den zahlreichen Wasser- und Bunkerhindernissen und zudem traten ungewohnte Schwächen beim Putten auf. So reichte es nur zum fünften Platz in der Tageswertung (126,5 über CR). In der Gesamtwertung sind die Senner mit 234,5 über CR auf Rang sechs abgerutscht. Der GC Paderborner Land sicherte sich zum zweiten Mal den Tagessieg (92,5). Der Zug ganz nach vorne (GC Paderborner Land mit 186,5) scheint somit jetzt schon abgefahren zu sein, die Abstände bis hin zum zweiten Rang (Osnabrück-Dütetal, 217,5) sind allerdings aufholbar. Vorteilhaft ist, dass die unmittelbar vor den Senne-Damen platzierten Teams ihre Heimspiele schon absolviert haben. »Bereits am nächsten Spieltag im GC Paderborner Land wollen wir einen Schritt nach oben in der Tabelle machen. Ich bin sicher, mein Team schafft das«, ist Domass zuversichtlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5747331?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514599%2F