Sa., 11.08.2018

Bezirksliga: VfB Schloß Holte begegnet Mitabsteiger Spvg. Steinhagen Gefährliches Wiedersehen

Marco Weigmann (rechts) kämpfte mit seinen Teamkameraden im letzten Testspiel gegen den VfL Holsen. Der VfB Schloß Holte verlor das Vorbereitungsspiel mit 0:4 und hinterließ einen sehr unzufriedenen Trainer. Das soll sich beim Ligastart ändern.

Marco Weigmann (rechts) kämpfte mit seinen Teamkameraden im letzten Testspiel gegen den VfL Holsen. Der VfB Schloß Holte verlor das Vorbereitungsspiel mit 0:4 und hinterließ einen sehr unzufriedenen Trainer. Das soll sich beim Ligastart ändern. Foto: Pollmeier

Von Carina Teckentrup

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB). Das wird ein spannender Bezirksliga-Auftakt für den VfB Schloß Holte! Die Mannschaft von Trainer Stefan Studtrucker trifft am Sonntag auf den Mitabsteiger Sportvereinigung Steinhagen. Kein leichtes Los, wie die Holter erst vor zwei Wochen erneut erfahren haben.

Ende Juli verloren die VfB-Kicker beim Fruchtalarm-Cup in Jöllenbeck mit 2:4 gegen das Team um Trainer Tobias Brockschnieder. »Der Test war aber auf beiden Seiten nicht annähernd so, wie er sein sollte«, blickt Studtrucker zurück.

"

Es geht letzten Endes darum, vernünftig in die Saison reinzukommen. Und irgendwann müssen wir ja eh gegen sie antreten

Stefan Studtrucker

"

Er bemängelte Druck, Dynamik sowie körperliche und geistige Frische zum Ende der Partie. Das soll am Sonntag anders laufen. »Es geht letzten Endes darum, vernünftig in die Saison reinzukommen. Und irgendwann müssen wir ja eh gegen sie antreten«, sieht der ehemalige Arminia-Profi die spannende Auftaktsituation pragmatisch.

Fünf Akteure fehlen urlaubsbedingt

Dass ihm fünf Spieler seines Kaders urlaubsbedingt fehlen, bringt ihn nicht aus der Ruhe. »Faruk Oduncu hätte ich gern dabei gehabt. Auch bei Feim Statovci ist es schade, dass er fehlt.« Für Statovci, die etatmäßige Nummer eins im Schloß Holter Tor, springt Neuzugang Philipp Smerat ein. »Er ist ein guter Torwart mit Bezirksliga-Erfahrung und auch in der Lage zu halten«, sagt Studtrucker über den 22-Jährigen.

»Es geht sowieso eher darum, was zwei Reihen weiter vorne passiert. Wir dürfen Steinhagen nicht über außen in den Rücken der Abwehr kommen lassen. Da sind sie brandgefährlich. In solchen Situationen ist der Torhüter auch schon fast egal«, zeigt sich der 51-jährige Coach alarmiert. »Sie sind auch in der Mitte gut besetzt.«

Trainer nimmt in der Woche Tempo raus

Studtrucker nahm das Tempo aus der Trainingswoche. »Es ist mal so und mal so. Fakt ist: es waren alle da, haben zugehört und mitgezogen«, lobt Studtrucker, der diesbezüglich eine klare Erwartungshaltung hat. »Wenn wir Sonntag das Ergebnis wissen, ist die Vorgeschichte auch nicht mehr interessant. Hoffen wir mal, dass das Spiel besser als in Jöllenbeck läuft.«

Mit dem Kader zeigt er sich jedenfalls schon einmal zufrieden. Abzüglich der fünf Urlauber stehen ihm noch 19 Spieler für die brisante Partie zur Verfügung. »Ich muss natürlich auch schauen, wie sich die Formation verhält. Aber es ist schön, dass es im Team keinen gibt, der abfällt.«

Studtrucker gibt sich geheimnisvoll

Studtrucker hat also die Qual der Wahl. »Vielleicht wird es ja auch die ein oder andere Überraschung geben«, sagt der VfB-Trainer geheimnisvoll und möchte nicht so gerne mit den Namen aller Spieler herausrücken, auf die er verzichten muss. »Ich konzentriere mich lieber auf die, die da sind«, sagt Studtrucker und freut sich schon auf die erste Punkte-Partie am Sonntag. Der Anstoß ist um 15 Uhr.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5967091?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F2514599%2F