Mi., 14.02.2018

Handball-Verbandsliga: Michael Bohnemeier unterstützt kommende Saison als gleichberechtigter Trainer Torben Gottsleben Doppelspitze in Steinhagen

Da geht’s lang: Michael Bohnemeier wird in der neuen Saison gemeinsam mit Torben Gottsleben die Richtung in Steinhagen vorgeben.

Da geht’s lang: Michael Bohnemeier wird in der neuen Saison gemeinsam mit Torben Gottsleben die Richtung in Steinhagen vorgeben. Foto: Sören Voss

Steinhagen  (WB/guf). Handball-Verbandsligist Spvg. Steinhagen geht auf der Trainerposition mit einer Doppelspitze in die kommende Saison: Dem bisherigen Coach Torben Gottsleben, der beruflich bedingt kürzer treten muss, wird ab Ende Mai gleichberechtigt Michael Bohnemeier zur Seite gestellt.

Der 34-Jährige, der zum Saisonende bei Landesligist Spvg. Hesselteich aufhört, hat sich am Dienstagabend bei der Mannschaft vorgestellt und nach Absprache mit Torben Gottsleben die Trainingseinheit geleitet. An­dré Schnadwinkel, bei der Spvg. für die Besetzung der Trainerposition zuständig, freut sich, dass danach auch bei den Spielern »der Daumen hoch ging« und damit die angestrebte Lösung perfekt gemacht werden konnte: »Wir sind mit Torbens Arbeit sehr zufrieden, beide Seiten wollten unbedingt gemeinsam weitermachen. Weil er wegen seines beruflichen Werdegangs nur eingeschränkt zur Verfügung steht, war es wichtig, den passenden zweiten Mann zu finden, der gleichberechtigt mit ihm arbeiten kann.«

Unter diesen Voraussetzungen war Michael Bohnemeier für die Sportlichen Leiter Schnadwinkel und Dirk Blankert der Wunschkandidat. »Michael hat in seiner langjährigen Arbeit bei der Spvg. Hesselteich gezeigt, dass er junge Leute aus den eigenen Reihen weiterentwickeln und zum Erfolg führen kann. Dass er dies mit Bodenständigkeit in einem intakten Verein verwirklicht hat, ist genau das Qualitätssiegel, das wir brauchen«, so André Schnadwinkel.

Michael Bohnemeier blickt der neuen Aufgabe mit Zuversicht entgegen: »Nachdem ich vorletztes Jahr die B-Lizenz bestanden hatte, war es mein Ziel, nach dieser Saison etwas Neues anzugehen. Da passte der Anruf von Dirk Blankert genau in meine Planungen: Ich kann mit einer Aufgabe in der Verbandsliga den nächsten Schritt machen. Und die Steinhagener Philosophie, mit jungen Leuten etwas aufzubauen, deckt sich genau mit meiner.«

Damit wagt sich das Hesselteicher Urgestein erstmals an eine Aufgabe außerhalb »seiner« Spielvereinigung oder der JSG Hesselteich/Loxten. Dort hatte er als junger Co-Trainer des A-Jugend-Jahrgangs mit Heiner Steinkühler und Sebastian Hölmer begonnen, dann seit 2005 zunächst Jugendteams und seit dreieinhalb Jahren die Männermannschaft gecoacht. Mit der schaffte er vergangene Saison den Landesliga-Aufstieg. Die Gefahr eines Kompetenzgerangels mit Torben Gottsleben sieht er nicht: »Nach den ersten Gesprächen habe ich das Gefühl, dass wir gut harmonieren werden. Das erste Gerüst unserer Zusammenarbeit ist abgesteckt. Die Details werden wir dann vereinbaren, wenn genau feststeht, in wieweit Torben zur Verfügung steht.« Wie berichtet hatte Gottsleben selbst den Wunsch geäußert, wegen seines bevorstehenden berufsbegleitenden Studiums mit einem Kollegen auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten.

.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5523765?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352973%2F4029442%2F